News

Anschreiben vom 27.05.2021

Elterninformation vom 27.5.2021 zum Wechsel in das Szenario A

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

Beginn des Präsenzunterrichts für alle am Mo. 31.5.2021

ich erinnere noch einmal an den Wechsel in das Szenario A ab dem 31. Mai 2021. Damit kommen ab dem kommenden Montag alle Schüler und alle Jahrgänge wieder täglich ohne Wechselunterricht in die Schule!

Es gibt keine geteilten Klassen mehr und beide Lerngruppen werden wieder gemeinsam in Präsenz unterrichtet. –Das hat natürlich auch zur Folge, dass es wieder „richtig voll“ in der Schule und im Besonderen in den Klassenzimmern wird. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns auch weiterhin rücksichtsvoll verhalten, -denn Corona ist ja noch nicht weg;) Viele Regeln kennt ihr noch und gelten weiterhin wie vor der Zeit des Wechselunterrichts. Es gibt weiterhin getrennte Schulhöfe und es dürfen sich nur die jeweiligen Jahrgänge durchmischen. Auch gilt weiterhin das Abstandsgebot und die Testpflicht: Alle Schüler müssen weiterhin zweimal die Woche einen Selbsttest zuhause machen und wie gewohnt vorzeigen. –Nur jetzt wechselt ihr nicht die Tage, sondern macht das ganz regelmäßig jeden Montag und jeden Mittwoch (es sei denn, ihr seid an einem Tag krank, dann holt ihr den Test nach).

Es gibt sicher noch ein paar weitere Änderungen, denn wir wissen, dass es einen neuen Rahmenhygieneplan ab dem 31.5. geben soll – der liegt uns allerdings noch nicht vor, also dazu ggf. später mehr…

 

Beginn des Ganztags am Mo. 7.6.2021

Mit dem Wechsel in das Szenario A dürfen wir als offene Ganztagsschule auch wieder die Nachmittagsbetreuung anbieten. Das wird Sie als Familie sicher entlasten und ihr Schüler freut euch sicher, wenn es wieder etwas mehr zu tun und zu erleben gibt außerhalb der eigenen vier Wände.

Die Organisation des Ganztags braucht etwas mehr Vorlauf, deshalb starten wir hiermit erst am 7.6.2021. Sie werden in der kommenden Woche weitere Informationen über die Angebote und die erforderlichen Anmeldezettel für den Nachmittag bekommen.

Nach wie vor haben wir auch im Nachmittagsunterricht strenge Trennungen der Jahrgänge einzuhalten und können längst nicht alle Angebote wie gewohnt durchführen. Wir haben uns daher entschlossen, dass der Ganztagsbetrieb vor allem die Elternhäuser in ihrer Betreuungssituation nach der langen Coronazeit entlasten und der Fokus bewusst auf dem sozialen Miteinander der Schüler liegen soll. Wir möchten, dass Sie die Kinder wieder zum Mittagessen anmelden können und eine Betreuung auch am Nachmittag angeboten wird. Und die Kinder sollen die Möglichkeit haben, wieder Sozialkontakte aufzunehmen und ein anderes Umfeld geboten bekommen. – Sie sollen wieder das Gefühl haben, sich treffen zu dürfen, miteinander zu spielen, Spaß und Bewegung zu haben.

Wir haben uns bewusst entschieden, in den noch verbleibenden 6 Schulwochen keine Förderstunden und Übungsstunde/Hausaufgaben anzubieten. Die Kinder sollen langsam wieder in einen Lernrhythmus kommen und für einige werden schon die sechs Stunden Konzentration am Vormittag eine Herausforderung sein. Außerdem möchten wir Lehrer uns die Zeit nehmen, zu schauen, wie groß die Lernrückstände sind und wie weit einzelne Schüler unterstützt werden müssen. Dies können wir dann für die Förderplanung im neuen Schuljahr berücksichtigen.

 

Briefe zu den WPK Wahlen (Jg. 5-8)

Dann werden Sie in der kommenden Woche ebenfalls die Informationen zu den WPK-Wahlen und dem Französisch- bzw. Profilunterricht erhalten. Damit wir das kommende Schuljahr planen können, brauchen wir hier den Rücklauf der Wahlzettel bis zum 18. Juni 2021.

 

Praktikum Jahrgang 9

Noch halten wir an unseren Planungen fest und gehen weiterhin davon aus, dass das Praktikum stattfinden kann im Zeitraum vom 5. – 17 Juli 2021.

 

Letzte Schultage der Abschlussschüler

In dieser Woche sind die Abschlussschüler 9/10 mit den schriftlichen Prüfungen fertig geworden. Jetzt folgen noch die Nachschreibtermine in der Zeit vom 4.-10. Juni.

Am Freitag, 11.6. ist der letzte Tag mit Präsenzunterricht in der Schule für die Schüler der 10. Klassen und der Abschlussschüler aus dem 9. Jahrgang. Diese Schüler wechseln dann bis einschließlich Montag, 21. 6. ins Distanzlernen. Alle Schüler können in dieser Zeit noch letzte Leistungsnachweise abgeben und für einzelne Schüler finden am Di 15.6. bzw. Mi. 16.5. noch mündliche Prüfungen statt.

Mit dem Notenschluss am Di. 22.6. endet dann der komplette Unterricht für die Abschlussschüler. Wir werden die verbleibende Zeit nutzen für die Vorbereitungen des Abschlusstages und der Zeugnisausgabe am Fr. 2. Juli. Leider kann ich zu Rahmen und Gestaltung der Abschlussfeierlichkeiten zum jetzigen Zeitpunkt immer noch keine konkreten Aussagen machen, da wir weiterhin von der Entwicklung der Inzidenz und der Anpassung der Corona-Verordnung sowie der Erlasse des Kultusministeriums abhängig sind. -Wir planen derzeit im gleichen Rahmen wie letztes Schuljahr und werden weitere Lockerungen dann entsprechend berücksichtigen.

 

Ihnen, liebe Eltern, meinen ganz großen Respekt für Ihre Durchhaltekraft und Geduld in den letzten Monaten des Lockdowns und wie Sie die angespannte Betreuungssituation in den Familien und das Distanzlernen gemeistert haben!

Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, danke ich für euer Verständnis für die Situation und dass ihr so viele Einschränkungen und Regeln in all den Monaten hingenommen habt. Im Grunde habt ihr nicht nur die letzten Monate, sondern schon das ganze Schuljahr lang, Rücksicht nehmen und verzichten müssen. Ich wünsche euch sehr, dass wir jetzt langsam einen Haken an das Thema Corona machen können und ihr eure Kindheit und Freiheit wieder zurück bekommt!

Ich muss an dieser Stelle aber auch meine Anerkennung, meinen Dank und Wertschätzung meinen Kolleginnen und Kollegen aussprechen, die sich mit unendlicher Energie um jeden einzelnen Schüler gesorgt und gekümmert haben, und alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben, ihre Schüler durch diese schwierige Zeit zu begleiten!

Ich wünsche uns allen, dass mit dem Wechsel in das Szenario A am kommenden Montag wieder ein Stück Normalität in unser aller Leben kommt und wir mit Bedacht und Rücksicht die letzten Wochen bis zu den Sommerferien ohne einen Rückfall in höhere Inzidenzzahlen gehen können.

Mit herzlichem Gruß

A.Wilker

Anschreiben vom 21.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

liebe Schülerinnen und Schüler,

Sie haben sicher schon beoabachtet, dass die Inzidenzwerte im Emsland deutlich gefallen sind und seit einigen Tagen unter der Marke von 50 liegen.

Heute informiert der Kultusminister, dass es damit auch zu einem Wechsel des Szenarios kommen kann, so dass wir ab Montag 31.Mai planen, dass kein Wechselunterricht mehr nötig ist, sofern die Entwicklung der Inzidenzzahlen so bleibt.

Lesen Sie mehr dazu in den Briefen des Kultusministers in der Anlage.

 – Das ist zum Wochenende doch eine tolle Nachricht! Wir werden in der kommenden Woche aufgrund der Pfingstferien von Mittwoch bis Freitag noch wie gehabt im Wechselmodell sein und dann den gemeinsamen Start zum darauffolgenden Montag planen…

Ich wünsche Ihnen und euch erst einmal ein schönes langes Wochenende und schöne Pfingstferien,

 herzlicher Gruß

 A.Wilker

Anlagen

 

Anschreiben vom 05.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

ich bin sehr sehr froh, dass ich nach der langen Zeit des Homeschoolings nun endlich verkünden darf, dass wir einen Wechsel in das Szenario B (Wechselunterricht) vornehmen können. Es dürfte eine riesige Erleichterung für alle sein, dass wir wenigstens alle zwei Tage unsere Schüler wieder in Präsenzunterricht unterrichten dürfen! –Wir freuen uns riesig darüber.

Am heutigen Mittwoch (5.5.) haben wir den 5. Werktag in Folge eine Inzidenz von unter 100 und der Landkreis hat per Allgemeinverfügung den Wechsel in das Szenario B verfügt. Dies gilt für alle Jahrgänge, also auch für den Jahrgang 8!!

Wir starten mit dem Unterricht im Wechselmodell ab Freitag, 7.5. nach dem Lerngruppen-Rhythmus (s.u.)

Neu ist, dass wir seit den Osterferien ja die Testpflicht für alle Schüler haben. Dazu habe ich Ihnen schon eine gesonderte Elterninformation zukommen lassen. Hier noch einmal in Kürze:

Selbsttest

Wir werden wie folgt vorgehen:

Do. 6.5.:        Ausgabetag für die Unterlagen und Test-Kits für die Selbsttests (dazu erhalten Sie noch weitere Informationen durch die Klassenlehrer))

Fr. 7.5.:        Start des Wechselunterrichts (Szenario B) für die Jahrgänge 5-8 (die Einteilung der Lerngruppen sollte bekannt sein; sonst wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrer);

-> die Schüler der Lerngruppe 2 müssen an dieses Tag bereits getestet zur Schule kommen!

Lerngruppen

Wir werden mit beiden Lerngruppen mit einer Klassenlehrerstunde starten. Als Erstes arbeiten wir die Phase des Distanzlernens auf. Ihre Kinder sollen auch nicht sofort im Präsenzunterricht mit Klassenarbeiten überfallen werden. Dann werden wir alles versuchen, dass Ihre Kinder das Schuljahr erfolgreich abschließen können. Dazu hatte ich Ihnen am 6.4.21 ja schon Informationen zur Halbjahresplanung nach den Osterferien zukommen lassen. Um den Druck aus dem Restschuljahr zu nehmen, müssen in jedem Fach nur noch die nötigsten Arbeiten im laufenden Halbjahr geschrieben werden. So kann auch ein besonderer Fokus auf weitere fachspezifische und alternative Leistungsnachweise (Ersatzleistungen) gelegt werden. Außerdem ist uns ein großes Anliegen, dass die Kinder wieder eine gute Klassengemeinschaft entwickeln und langsam wieder eine gewisse Normalität eintreten kann.

Bitte denken Sie an den Mund-Nasen-Schutz für Ihr Kind im Busverkehr wie auch in der Schule.

Dann freuen wir uns, endlich wieder alle Kinder wiederzusehen und in persönlichem Kontakt zu stehen.

Herzlicher Gruß

A.Wilker

Anlagen

Anschreiben vom 23.04.2021

Brief des Kultusministers an die Eltern

Anschreiben vom 09.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hatte in meinem letzten Elternbrief ja schon erwähnt, wie der Start nach den Osterferien aussehen könnte. 
Hier nun aber noch einmal der offizielle Stand entsprechend Verfügung des Landkreises Emsland von gestern:
Da die Inzidenzwerte im Landkreis Emsland noch nicht stabil unter 100 liegen, gilt die Verfügung des Landkreises vom 24.3. (vor den Ferien) 
weiter und untersagt den Präsenzunterricht in den emsländischen Schulen (also Szenario C). Ausgenommen sind hier nur die Abschluss-
jahrgänge 9/10.
Wir starten am Montag, 12.4. also wie folgt:
Jahrgang 5-8: Distanzlernen nach dem digitalen Klassenbuch (Szenario C)
Jahrgang 9/10:  Wechselmodell (Szenario B) - Achtung: NICHT am 12.4. - hier findet für alle Lerngruppen 9/10 die Abholung der Selbsttests statt. 
Dann müssen wir abwarten, wie sich die Inzidenzzahlen weiter entwickeln. Die anderen Jahrgänge erhalten ihre Selbsttests, bevor sie wieder in 
den Präsenzunterricht kommen.

Ich hoffe, Sie haben über die Ostertage ein wenig abschalten können.
Uns allen wünsche ich, dass diese letzte Etappe des Schuljahres bis zum Sommer mit den steigenden Temperaturen -wie im letzten Jahr auch- 
wieder ein bisschen mehr Normalität zurück bringt!

Herzlicher Gruß
A. Wilker

Anschreiben vom 05.04.2021

Elterninformation 5-4-2021 zur Testpflicht und dem Schulstart nach den Osterferien

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

liebe Schüler,

bevor wir euch ein sogenanntes „Test-Kit“ – einen Corona-Selbsttest für zuhause zum Ausprobieren mitgeben konnten – denn die sind erst den Freitagmittag am letzten Schultag vor den Osterferien in der Schule eingetroffen – haben sich die Ereignisse schon wieder überholt.

In den Ferien ist die Entscheidung getroffen worden, dass ab sofort eine Pflicht besteht, vor dem Schulbesuch zuhause einen Corona-Selbsttest zu machen und dass nur mit einem negativen Selbsttest die Schule besucht werden kann. Das soll Sicherheit für alle schaffen. Außerdem entfällt so das Risiko einer möglichen Ansteckung im Bus auf dem Schulweg und es muss keine umständliche Abholung organisiert werden, sollte ein Test erst in der Schule positiv ausfallen. Dazu kommt, dass es sicher für alle angenehmer und auch sicherer ist, wenn die Testungen nicht in den Klassen durchgeführt werden müssen.

Seite 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich unsicher ist, wie der Test funktioniert, findet hier auch ein gut erklärtes Video dazu:

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apothekenpraxis/so-funktioniert-der-nasen-test-serie-laientests-im-check/

Wie geht’s nun nach den Ferien eigentlich weiter? – Das ist sicher die drängendste Frage. Auch hier kann es gut sein, dass wir uns noch auf kurzfristige Aussagen des Landkreises und der Landesschulbehörde einstellen müssen. Derzeit gehe ich davon aus, dass bei gleichbleibend hoher Inzidenz im Emsland von über 100 die Untersagung des Schulbesuchs für die Jahrgänge 5-8 bestehen bleibt. Gleichzeitig gehen wir von weiterem Wechselunterricht für die Jahrgänge 9 und 10 aus.

Hier finden Sie schon einmal den Lerngruppen-Rhythmus für April, unabhängig WIE lange und für WELCHE Jahrgänge gültig. -Bitte berücksichtigen Sie diesbezüglich jeweils die aktuellen Mails!

Seite 7

Achtung: Am Montag, 12.4. – dem ersten Schultag nach den Osterfeien- findet KEIN Präsenzunterricht für die Lerngruppe statt, da mit diesem Tag die Testpflicht einsetzt. Stattdessen findet Unterricht nach dem digitalen Klassenbuch statt. Außerdem werden die Klassenlehrer den Klassen 9 und 10 ein Zeitfenster vorgeben, in dem die Schüler ihre Test-Kits samt zugehörigen Unterlagen abholen müssen, damit sie ab Dienstag dann getestet in die Schule kommen können.

Ich bedaure, dass ich Ihnen noch keine verlässliche Perspektive bieten kann, wie es mit der Beschulung Ihrer Kinder langfristig weiter geht. Sie haben sicher verfolgt, dass die Ministerkonferenz wieder tagen wird und wir dann hoffentlich ein wenig mehr wissen…

Jedenfalls bin ich froh, dass wir durch die Selbsttest, endlich mal selbst etwas tun können gegen das Virus! Auch wenn es vielleicht etwas unangenehm ist, – letztlich profitieren wir doch alle davon, wenn Schule etwas sicherer wird und wir uns dadurch gegenseitig schützen und Ansteckung und Quarantänen verhindern.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns,

mit herzlichem Gruß

A.Wilker

 

Anlagen

Anschreiben vom 25.03.2021

Brief des Kultusministers an die Eltern und Schüler

Anschreiben vom 22.03.2021

Allgemeinverfügung des LK Emsland zur Untersagung des Schulbesuchs für die Jahrgänge 5-7

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schüler der Jahrgänge 5-7,

aufgrund der jetzt nun schon seit ein paar Tagen anhaltend hohen regionalen Inzidenzwerte  hat der Landkreis Emsland heute per Allgemeinverfügung festgesetzt, dass der Schulbesuch für die Jahrgänge 5-7 ab Mittwoch, 24.3.21 untersagt ist.

Wir haben also nun folgenden Situation:

– die Lerngruppe 2 der Jahrgänge 5-7 war also heute zum letzten Mal in dieser Woche vor den Osterferien in der Schule

– die Lerngruppe 1 der Jahrgänge 5-7 kommt morgen, Dienstag, zum letzten Mal in dieser Woche vor den Osterferien in die Schule

– der Jahrgang 8 kommt in dieser Woche vor den Osterferien gar nicht mehr in die Schule

– für die Jahrgänge 9-10 gilt weiterhin die Ausnahmeregelung der Beschulung im Wechselmodell.

Alle Schüler, die diese Woche im Distanzlernen zuhause sind, gibt es weiterhin Aufgaben über das digitale Klassenbuch und Hybridunterricht. Nach dieser Woche gehen dann alle erst einmal in die Osterferien.

Die letzten Wochen des Lockdowns waren lang und anstrengend . Ich kann verstehen, wenn langsam die Nerven blank liegen und sich die Kinder nach Abwechslung sehnen. Es tut mir sehr leid, dass die Zeit des Schulbesuchs nur so kurz war (für die 8er ja gar nicht) und jetzt schon wieder so kurzfristig enden musste. Holen Sie tief Luft über die Ostertage. Lassen sie Schule Schule sein und schaffen Sie sich kleine Auszeiten mit Ihren Kindern.

Wir hoffen natürlich sehr, dass die Zahlen nach Ostern wieder besser sind und einen Schulbesuch möglich machen. Bitte halten Sie sich auf dem Laufenden; wir werden Sie u. U. kurzfristig informieren, wie es nach den Ferien weitergeht.

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Geduld und Ihr Verständnis und wünsche Ihnen frohe und möglichst unbelastete Ostertage,

herzlicher Gruß

A. Wilker

Anschreiben vom 19.03.2021

Keine Öffnung der Schule für weitere Schuljahrgänge - hier Jahrgang 8 am 22.03.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte und liebe Schüler des Jahrgangs 8,

nach Verfügung des Landkreies Emsland (von heute 19.3.2021) und der hohen Inzidenzwerte in den letzten Tagen muss ich Ihnen sehr zu unserem Bedauern mitteilen, dass die in der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vorgesehene Öffnung der Schulen für weitere Jahrgänge NICHT zum Tragen kommt und der Jahrgang 8 daher am Montag, 22.3.2021 weiterhin im Szenario C (Distanzlernen) verbleibt und nicht zur Schule kommt.

Über weitere Folgen wie z.B. einen Szenarienwechsel für die Jahrgänge 5-7 ist noch keine Entscheidung gefallen und hängt von der weiteren Entwicklung ab. 

Bitte bleiben Sie in engem Kontakt mit den Klassenlehrern zwecks neuer Informationen.

Mit herzlichem Gruß

 A.Wilker

Anschreiben vom 14.03.2021

Inzidenzregelung NEU gemäß Rundverfügung 12-2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie vom niedersächsischen Kultusministerium geplant, ist Montag, 15.3.21 der Starttermin für die Rückkehr der Jahrgänge 5-7 in den Präsenzunterricht im Szenario B (Wechselmodell).

Immer wieder wurde dieser Termin in Abhängigkeit mit der Entwicklung der Inzidenzzahlen gebracht. Im Landkreis Emsland haben wir am heutigen Sonntag die entscheidende Zahl von einer Inzidenz über 100 überschritten. Sie fragen sich sicher, was das für den Schulstart und den Schulbesuch in den kommenden Tagen bedeutet:

Nach der aktueller Erlasslage (Stand 13.3.2021) findet ein Szenarienwechsel (also zurück zum Distanzlernen für die Jahrgänge 5-8) statt, wenn am Standort der Schule die 7-Tage-Inzidenz an mindestens DREI aufeinanderfolgenden Tagen über 100 beträgt. Außerdem muss eine Allgemeinverfügung des Landkreises erfolgen, wenn dieser der Meinung ist, dass die Überschreitung von Dauer ist.

Diese Voraussetzungen sind noch nicht erfüllt und mit Schreiben des Landkreises Emsland vom Samstag, 14.3.21 steht „nach dem aktuellen Stand der Rechtslage einem Start weiterer Schuljahrgänge ab dem 15.03.2021 nichts im Wege“.

Demzufolge werden und müssen wir erst einmal wie geplant am Montag, 15.3. und Dienstag 16.3. den Start in den Wechselunterricht nach Szenario B aufnehmen.

Trotzdem möchte ich Sie vorwarnen: Stellen Sie sich bitte darauf ein, dass ein Rückschritt in das Szenario C aufgrund der Inzidenzzahlen unmittelbar bevorsteht und wir unter Umständen noch im mVerlauf der kommenden Woche die Beschulung Ihrer Kinder im Präsenzunterricht wieder einstellen müssen.

Es tut mir sehr leid, dass der Schulstart Ihrer Kinder vor den Osterferien unter Umständen anders verläuft, als wir uns das alle wünschen würden! Ich habe keinen Einfluss darauf, für wieviel Tage eine Beschulung im Szenario B wieder möglich – und sinnvoll ist. Wir sind hier an die Vorgaben des Kultusministeriums gebunden und von der Beurteilung der Lage durch den Landkreis Emsland abhängig.

Ich muss Sie hier um Ihr eh schon stark strapaziertes Verständnis bitten.

Mit herzlichem Gruß

A. Wilker

Anschreiben vom 05.03.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

ich bin sicher, Sie haben es schon aus den Medien gehört und sind sicher sehr erleichtert, dass sich endlich etwas bewegt in diesem Lockdown und sich ein langsamer Weg zu mehr Normalität und Entspannung auch dadurch ankündigt, dass wieder mehr Schüler in die Schule zurückkehren können.

Wichtig: Der Inzidenzwert im Landkreis muss weiter unter 100 sein, damit es zu diesen Öffnungsschritten kommt (Stand heute: 74).

Die Rückkehr in den Präsenzunterricht erfolgt in zwei Abschnitten und im Wechselmodell:

Jg. 5-7:  Rückkehr in den Präsenzunterricht (Wechselunterricht) ab dem 15. März

Sprach-Schüler im SprInt-Kurs: Rückkehr in den Präsenzunterricht ab dem 15. März

Jg. 8:      Rückkehr in den Präsenzunterricht (Wechselunterricht) ab dem 22. März

Dabei gilt folgender Lerngruppen-Rhythmus:

Lerngruppen

Wichtig, besonders für die Jahrgänge 9 und 10: Ab dem 8.3. ist eine Befreiung vom Präsenzunterricht nicht mehr möglich.

Ob der Unterricht nach den Osterferien noch im Wechselmodell weitergeführt wird, bleibt abzuwarten. Wir werden versuchen, für das restliche Schuljahr weiterhin einen moderaten Weg zu finden, zwischen der Aufarbeitung des versäumten Lernstoffes und der Kompetenzvermittlung sowie der Belastbarkeit der Kinder und Elternhäuser nach der langen Zeit des Homeschoolings. Als Erstes arbeiten wir die Phase des Distanzlernens auf. Ihre Kinder sollen auch nicht sofort an den ersten Tagen im Präsenzunterricht mit Klassenarbeiten überfallen werden. Dann werden wir alles versuchen, dass Ihre Kinder das Schuljahr erfolgreich abschließen können. Bis zum 17.5.2021 erhalten Sie bzw. Ihre Kinder durch die Lehrer einen Überblick über die vorläufigen Noten, auch wenn dann noch Leistungsnachweise und Klassenarbeiten anstehen. Um den Druck aus dem Restschuljahr zu nehmen, werden in jedem Fach nur noch die nötigsten Arbeiten im laufenden Halbjahr geschrieben. So kann auch ein besonderer Fokus auf weitere fachspezifische und alternative Leistungsnachweise gelegt werden.

Bitte denken Sie an den Mund-Nasen-Schutz für Ihr Kind im Busverkehr wie auch in der Schule.

Dann freuen wir uns, endlich wieder alle Kinder wiederzusehen und persönlichen Kontakt zu haben.

 

Herzlicher Gruß

A.Wilker

 

Einteilung der Lerngruppen:

  • Ist jedem Jahrgang separat per Mail zugegangen    

 

Anlagen:

 

 

 

Anschreiben vom 26.02.2021

Informationen zum Sportunterricht

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach langem Aussetzen des praktischen Sportunterrichts und ausschließlichem Theorie-Unterricht durften wir nun wieder langsam dazu übergehen, eingeschränkten praktischen Sportunterricht unter Coronabedingungen abzuhalten. Mit der zu erwartenden Rückkehr weiterer Jahrgänge in den Präsenzunterricht in der nächsten Zeit möchte ich Sie in Kenntnis setzen, unter welchen Rahmenbedingungen der praktische Sportunterricht an unserer Schule in den verschiedenen Szenarien stattfindet. Welche Infektionsschutz-Maßnahmen und Einschränkungen zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wir vornehmen, können sie den Ausführungen in der Anlage entnehmen.

Seien Sie versichert, dass wir mit besonderer Sorgfalt alle Vorgaben der Niedersächsischen Landesregierung und des Kultusministeriums beachten. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

A.Wilker

 

Anlagen:

 

Anschreiben vom 24.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,

nach letztem Stand war Anfang März ja ins Auge gefasst worden, dass es zu weiteren Öffnungen der Schule kommen könnte. Wie Sie der Presse sicher schon entnommen haben, ist Niedersachsen mit seinen Öffnungen der Schulen für die Abschlussjahrgänge und die Grundschulen schon viel frührer unterwegs gewesen als andere Bundesländer. Nun zögert Niedersachsen den weiteren Schritt noch ein wenig hinaus und setzt weiter auf Sicherheit. – Entnehmen Sie alles Weitere der angehängten Pressemitteilung.

Wir nehmen auch wahr, dass die Situation für die Familien immer angespannter wird und alle einen „Normalbetrieb“ herbei sehnen…

Bleiben Sie stark und gelassen, halten SIe durch!

Herzlicher Gruß A.Wilker

Anschreiben vom 11.02.2021

Liebe Eltern und liebe Schüler,

in der Anlage erhalten Sie den zu erwartenden Brief des Kultusministers nach der gestrigen Sitzung mit der Bundeskanzlerin und dem Ausblick auf die kommenden Wochen.

Für unsere Schule bedeutet das:

bis Ende Februar:
Jg. 9/10: Szenario B – weiterhin Wechselunterricht mit der Möglichkeit zur Abmeldung vom Präsenzunterricht
Jg. 5-8: Szenario C – weiterhin Distanzlernen

ab März (geplant):
Jg. 5-10: Szenario B – Wechselunterricht

Nach den Osterferien (geplant):
Jg. 5-10:  mögliches Szenario A ? – Stufenplan gibt Inzidenzwert vor, welches Szenario gilt

Die Schüler der Jahrgänge 9/10 kommen also bis auf Weiteres in dem bekannten Wechselrhythmus zur Schule:

Lerngruppen Februar2

Soll Ihr Kind weiterhin aufgrund des Infektionsrisikos nicht am Präsenzunterricht der Jahrgänge 9 und 10 teilnehmen, so gelten Ihre Anträge auf Befreiung weiterhin. Sie haben allerdings die Möglichkeit zu entscheiden, dass Ihr Kind ab dem 14.2.2021 wieder regelmäßig (!) am Präsenzunterricht teilnimmt. Sprechen Sie dies bitte mit den Klassenlehrern ab und lassen Sie sich ggf. in Hinblick auf die anstehenden Abschlüssen entsprechend beraten.

Liebe Eltern, die Zeit des Lockdowns und der Aussetzung des Präsenzunterrichts für einen Großteil der Schüler unserer Schule besteht nun schon eine lange Zeit. Ich weiß, dass mit zunehmender Dauer die Belastung der Familien mit dieser Situation immer mehr zunimmt. Auch uns macht das Sorgen, denn wir wissen, dass die Grenze Ihrer Belastbarkeit erreicht ist. Auch machen wir uns Sorgen, dass immer mehr Schüler den Anschluss an den Lernstoff verpassen und wir nicht mehr alle Schüler erreichen und im notwendigen Maß unterstützen können.

Wir möchten uns und die Kinder vorbereiten auf die Zeit der Schulöffnung und dem Start des Wechselunterrichts für alle Jahrgänge. Dieser Wechselunterricht soll dann in neuer Hybridform stattfinden.

Hybridunterricht heißt, dass die Kinder im Distanzlernen zum Unterricht in der Schule digital dazu geschaltet werden, diesen live mitverfolgen können und sich auch daran beteiligen können. Dies erfordert allerdings, dass sie zeitgleich mit den Schülern in der Schule zuhause dem Unterricht folgen. Stellen Sie sich bitte darauf ein, dass während des Hybridunterrichts Ihr Kind, egal ob in der Schule als Präsenzunterricht oder zuhause im Distanzlernen Unterricht in der Zeit von 8.00 bis 13.15 Uhr hat.

Uns ist bewusst, dass das unter Umständen einige Umorganisation in Ihren Abläufen erfordert, wir sehen es aber als unabdingbar an, weil die Schüler inhaltlich nicht mehr ausschließlich mittels des Aufgabenlernens unterrichtet werden können und auch die Lernmotivation erheblich gesunken ist. Wir schaffen so für alle Kinder einen Tagesrhythmus, der dem schulischen Ablauf am nächsten ist.

Um diese Umstellung langsam vorzunehmen und die Zeit bis dahin effektiver zu gestalten, werden wir ab Mittwoch, 17.2.2021 damit beginnen, den Tag mit ALLEN Schülern, egal ob im Distanzlernen oder zuhause gemeinsam zu beginnen – und zwar in Form einer kurzen Videokonferenz. Jeden Morgen zu Schulbeginn um 8 Uhr werden die Lehrer, die in der 1. Stunde Unterricht haben, alle Schüler in einer Videokonferenz versammeln. Diese ist für alle verpflichtend!

Dieser gemeinsame Start in den Tag soll den Schülern zuhause eine feste „schulähnliche“ Struktur geben und bietet die Möglichkeit, den Schülern Hilfe bei der Organisation des Tagespensums zu geben und Fragen zu beantworten. Anschließend verläuft der Schulvormittag entsprechend des digitalen Klassenbuches. Ich erinnere noch einmal daran, dass auch das Lernen zuhause der Schulpflicht unterliegt und die erbrachten Leistungen und Beteiligungen ebenfalls benotet werden. Demzufolge erwarten wir, dass Schüler in Videokonferenzen eine Mitarbeit zeigen; dass sie regelmäßig ihre Emails öffnen und ihre Aufgaben abgeben und selbstverständlich nicht bis mittags im Bett liegen…

Technisch sollten mittlerweile alle Schüler auf den digitalen Unterricht eingerichtet sein. Sollte Ihre WLan-Verbindung zuhause wirklich nicht ausreichend für eine Videoübertragung sein, setzen Sie sich bitte mit den Klassenlehrern in Verbindung, die das mit Unterstützung unseres Schulassistenten prüfen werden. Sollten Sie über nicht ausreichend digitale Endgeräte in der Familie verfügen, lassen Sie uns das auch wissen. Wir prüfen dann, ob wir Ihnen noch ein Leihgerät über die Schule zur Verfügung stellen können. Außerdem hat die Landesschulbehörde uns darüber informiert, dass leistungsberechtigte Familien ab Januar 2021 auch die Möglichkeit haben, bei der Anschaffung eines digitalen Endgerätes und auch des Zubehörs (z.B. Drucker) durch das Jobcenter unterstützt zu werden. Entsprechende Anträge können Sie über uns bekommen!

Nutzen Sie jetzt die Zeit, bevor es mit dem Hybridunterricht losgeht!

Anlagen:

Und dann wollen wir noch etwas Abwechslung in den Corona-Alltag bringen, wozu unsere Schulsozialarbeiter sich Folgendes ausgedacht haben: 

Schluss mit der Langeweile, liebe Leute!

Unsere Schulsozialarbeiter und die FSJler haben eine Seite auf der Homepage erstellt, die euch viele Anreize bietet, kreativ zu werden. Unter dem Punkt (Reiter) Schulleben auf der Homepage findet ihr die Seite „Angebote gegen Langeweile“. Hier findet Ihr Bastelangebote, eine Spielausleihe, Mitmachaktionen, Malvorlagen, Fitnessvideos, eine Fotogalerie und noch vieles mehr.

Spiele, Bücher, einige Bastelutensilien oder Malvorlagen könnt  ihr direkt an der Schule abholen. Natürlich nur einzeln, mit einem vereinbarten Termin und natürlich mit Maske. Die Ausgabe erfolgt durch  das Fenster der Mensa. Also schaut Euch die Seite genau an, macht mit und meldet Euch per Telefon oder Email (05902- 998 22 29 oder aloys.koebbe@fds-iserv.de.

Wir sind (fast immer) für Euch da.

(Bild anklicken, um direkt auf die Seite zu gelangen!)Button - Angbote gegen Langeweile 2

Anschreiben vom 20.01.2021

Liebe Eltern!

Sie haben die Medien verfolgt und zum Ende des Schulhalbjahres sind sicher noch einige Fragen zu klären.

Das Kultusministerium Niedersachsen hat entschieden, den Vorgaben der Bundesregierung folgend, die Maßnahmen in Schule bis zum 14.2.21 zu verlängern und auch zu verschärfen. Diese Maßnahmen dienen nicht nur der Reduzierung der derzeitigen Infektionszahlen und Entlastung der medizinischen Einrichtungen, sondern auch im Besonderen der Vorsorge gegen die sich verbreitenden Virus-Mutationen. 

Grundsätzlich werden die Jahrgänge 5-8 bis 14.2.21 weiter im Szenario C, also im Distanzlernen beschult.

Für die Abschlussjahrgänge 9 und 10, die im Modell B Wechselunterricht beschult werden, wird NEU die Möglichkeit geschaffen, dass Sie als Eltern entscheiden, ob Sie Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnehmen lassen oder lieber das Lernen zuhause vorziehen. Sie können Ihr Kind also mittels des Antrages in der Anlage vom Präsenzunterricht befreien lassen, wenn Ihnen das Risiko einer Infektion durch den Schulbesuch oder den damit notwendigen öffentlichen Nahverkehr zu groß erscheint.

Die Möglichkeit, Schüler vom Präsenzunterricht befreien zu lassen, wird die Größe der Lerngruppen noch einmal reduzieren und damit auch die Kontakte des schulischen Personals weiter verringern, so dass sich auch hier der Infektionsschutz erhöhen lässt.

Entscheiden Sie bitte in eigenem Ermessen, welche Option (Präsenzunterricht oder Distanzlernen) für Ihr Kind und Ihre Familie in dieser Situation der bessere Weg ist. Ich denke, es ist ein guter Kompromiss, dass niemand gegen seine Willen in der derzeitigen Situation zum Präsenzunterricht verpflichtet wird. Die Kollegen werden ihr Möglichstes tun, um ihre Schüler bestmöglich zu unterstützen. 

Mit der Verlängerung der Maßnahmen bis zum 14.2.2021 ist auch klar, dass die Zeugnisse der Jahrgänge 5-8 nicht persönlich ausgehändigt werden können. Daher werden wir diese auf dem Postweg verschicken. Bitte haben Sie Verständnis, wenn im Vorfeld nicht jeder Fachkollege mit Ihnen die Noten erläutern kann; ich denke das wäre auch für Sie eine zusätzliche Belastung in der ohnehin schon schwierigen Homeschooling-Situation. Damit Sie sich bei Rückfragen bezüglich der Noten mit den Fachkollegen in Verbindung setzen können, erhalten Sie mit weiterer Mail eine Kontaktliste der Kollegen.

Die Jahrgänge 9 und 10 erhalten in ihren Lerngruppen ihre Zeugnisse am Donnerstag, 28.1.21 in der 6. Stunde und am Freitag, 29.1.21 in der 3. Stunde. Am Freitag ist dann auch wie gewohnt nach der 3. Stunde Unterrichtsende. Die Zeugnisferien gehen dann bis zum 2.2.2021 einschließlich. Aus diesem Grund gibt es auch für das Lernen zuhause erst wieder Aufgaben ab Mittwoch, 3.2.2021.

Bitte beachten Sie auch, dass es aufgrund von Kurswechseln zum 2. Halbjahr und Umstellungen am Stundenplan zu Änderungen in den Lerngruppen für den Wechselunterricht kommt! Darüber informieren Sie die Klassenlehrer.

Die Anmeldungen und Planungen für den Ganztagsbetrieb im 2. Halbjahr werden wir angehen, wenn absehbar ist, wann wir wieder damit starten können.

Zu einer Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen hat sich unser Kultusminister in seinem Schreiben nicht geäußert, daher bitte ich Sie, den aktuellen Nachrichten entsprechend zu berücksichtigen, dass Ihre Kinder unter Umständen für den Schulbuchverkehr mit FFP-2-Masken ausgestattet werden müssen.

Sollten Sie Rückfragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

A. Wilker

 

Anlagen:

 

Anschreiben vom 06.01.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,
liebe Schüler!

Ich hoffe, Ihr und Sie haben einige wunderschöne Weihnachtsfeiertage im Kreis der Familie verbracht und hatten einen guten Start ins neue Jahr, das uns in seinem Verlauf hoffentlich wieder mehr persönliche Freiheiten und eine gewisse Unbeschwertheit und Normalität zurückbringt.

Zunächst müssen wir aber, wie angesichts der Infektionszahlen zu erwarten war, mit weiteren Einschränkungen leben. Die Bundesregierung hat getagt und auch die Kultusminister. Heute kann ich Ihnen nun mitteilen, was für den Schulstart nach den Weihnachtsferien am 11. Januar 2021 geplant ist. In der Anlage finden Sie die entsprechenden Briefe dazu.

Für den Zeitraum 11.01. bis 29.01.2021 gilt:

  • Jahrgänge 5 bis 8: Szenario C (Distanzlernen/ Lernen zuhause nach dem digitalen Klassenbuch)
  • Jahrgang 9 + 10: Szenario B (Wechselmodell mit Start in den Lerngruppen, wie vor den Ferien bereits bekannt gegeben)
  • Notbetreuung (für Eltern aus systemrelevanten Berufen; Antrag erforderlich) für die Jg. 5+6 (8-13 Uhr)
  • Ganztagsunterricht: Entfällt im Szenario B

Leihgeräte im Szenario C
Mittlerweile können wir als Schule eine gewissen Menge an digitalen Endgeräten als Leihgeräte zur Verfügung stellen, für die Schüler, die im Distanzlernen (Szenario C) nicht ausreichend mit eigenen Geräten versorgt sind. Sie können sich in diesem Fall mit den jeweiligen Klassenlehrern in Verbindung setzen, die dann prüfen, ob ein Leihgerät zur Verfügung gestellt werden kann. Voraussetzung ist unter anderem, dass Sie von der Lehrmittelausleihe befreit sind und über WLan verfügen. Auch kann nicht mehr als ein Leihgerät pro Familie ausgehändigt werden.

Klassenarbeiten in Szenario B und C möglich
Entsprechend des Briefes des Ministers können auch im Szenario B und C Klassenarbeiten geschrieben werden. Wir nur die absolut notwendigen Klassenarbeiten noch schreiben lassen. Das sind die Arbeiten, wo noch KEINE schriftliche Note für das erste Halbjahr vorliegt (also in der Regel die Nebenfächer). Alle anderen Fächer, verschieben ihre Arbeit in das zweite Halbjahr.

Folgende Klassenarbeiten werden nach dem aktuellen Klausurplan bei den Klassen im Distanzlernen (Szenario C) noch geschrieben:

Jg. 5: keine (Mathe verschoben ins 2. Hj)

Jg. 6a: Physik, WPK Eng (Mathe verschoben ins 2. Hj), (Franz. verschoben ins 2. Hj)

      6b: Chemie, Kunst, WPK Eng (Mathe verschoben ins 2. Hj), (Franz. verschoben ins 2. Hj)

Jg. 7a: Physik, Musik, Bio, Nachschreiber Wpk Bio (Engl verschoben ins 2. Hj)

      7b: Technik, Bio, Physik (Engl verschoben ins 2. Hj)

Jg. 8a/8b: (Mathe verschoben ins 2. Hj), ( Franz. verschoben ins 2. Hj), (Deu verschoben ins 2. Hj)

Uns ist bewusst, dass das für Sie als Elternhaus eine zusätzliche Belastung darstellt. Trotzdem bitte ich Sie, Ihre Kinder so gut wie möglich zu unterstützen! Um Ihnen entgegen zu kommen, bietet jeder Kollege seiner Lerngruppe ZWEI Klassenarbeitstermine an: Einmal zur 1. Stunde, so dass die Kinder theoretisch einen Weg mit dem Bus zurücklegen können und nur abgeholt werden müssen. Und den zweiten Termin in der 6. Stunde, so dass die Kinder nur gebracht werden müssen und zurück mit dem Bus fahren können. Beachten Sie bitte die Informationen unter Iserv und halten Sie Kontakt mit den Fach- und Klassenlehrern.

Die Jahrgänge 9 und 10 starten wie bereits geplant im Wechselmodell. Entsprechend sind dann hier auch die geplanten Klassenarbeiten zu schreiben.

Über die Zeugnisse und Zeugnisnoten gibt es noch keine weiteren Aussagen aus dem Kultusministerium.

Jetzt wünsche ich uns allen erst einmal einen guten Start und ich hoffe, dass es nicht ganz so holprig wird …. mittlerweile haben wir ja schon Übung im Improvisieren, Distanzlernen usw😉

Herzlicher Gruß

A. Wilker

 

Anlagen:

 

Anschreiben vom 15.12.2020

Wechselmodell zum neuen Schuljahr

Liebe Eltern,

wie Sie sicher der Presse gestern entnehmen konnten, legt unser Kultusminister Wert darauf, dass wir mit einer gewissen Planungssicherheit nach den Weihnachtsferien im neuen Jahr wieder starten können.

Deshalb wurde jetzt schon bekannt gegeben, dass nach den Weihnachtsferien der Schulbetrieb vom 11. Januar bis zum Ende des Schulhalbjahres am 31. Januar 2021 niedersachsenweit in den Jahrgängen 5-12 im Wechselunterricht nach Szenario B stattfinden wird. Die Begründung finden Sie im angefügten Brief des Kultusministers an die Eltern und Schüler.

Für uns bedeutet das:

  • Ihre Kinder werden vom 11.-31. Januar 2021 in geteilten Klassen abwechselnd mit Präsenzunterricht und Distanzlernen zuhause beschult. Sie erhalten die Einteilung der Lerngruppen sowie die abwechselnden Schultage in einer gesonderten Mail! Wir mussten bei der Einteilung der Lerngruppen viele Aspekte wie z.B. die Französisch- und WPK-Bänder, die E-/G-Kurse oder auch den Sprachförderunterricht berücksichtigen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Geschwisterkinder aus diesen Gründen vielleicht nicht im gleichen Rhythmus die Schule besuchen.
  • Es gilt weiterhin Maskenpflicht an unserer Schule und die Abstände müssen auch innerhalb der Lerngruppen und auf dem Schulhof besonders eingehalten werden.
  • Der Unterricht ist wieder organisiert über das digitale Klassenbuch, welches Ihnen von den Klassenlehrern immer freitags für die aktuell kommende Woche zugemailt wird. So können Sie sehen, welche Aufgaben Ihr Kind im Distanzlernen zu machen hat. Die Bereitstellung der Aufgaben und die Abgabe erfolgen dann über das Modul „Aufgabe“ bei Iserv. Setzen Sie sich gerne mit den Kollegen telefonisch oder per Mail in der Verbindung, sollte es Schwierigkeiten oder Fragen geben.
  • Es werden alle Fächer (auch die WPKs und die Kurse) weiter nach Stundenplan unterrichtet! Auch jetzt gilt wieder, dass das Lernen zuhause verpflichtend ist. Außerdem werden mündliche und fachspezifische Leistungen, die im Distanzlernen selbstständig erbracht werden, bewertet.
  • Für einige Klassen müssen in den ersten zwei Wochen noch dringend einige verschobene Klassenarbeiten nachgeholt werden. Aus diesem Grund haben wir auch den Notenschluss um eine Woche verschoben auf den 25.1.2021.
  • Die Elternvertreter unter Ihnen bitte ich sich den Di. 26.1. und Mi. 27.1.2021 für die Zeugniskonferenzen vorzumerken.
  • Unklar ist noch, ob wir am 31. Januar 2021 für ALLE Schüler die Zeugnisse ausgeben oder nur für eine Lerngruppe.
  • In der Zeit des Szenario B ist der Ganztagsbetrieb untersagt, d.h. es finden KEINE AGs, keine Nachmittagsbetreuung und auch kein Mittagessen statt!
  • Notbetreuung: Wenn Sie zu dem Kreis der systemrelevanten Berufe gehören und eine Notbetreuung Ihres Kindes an Tagen mit Distanzlernen benötigen ist dies auf vorherigen (!) Antrag möglich für Schüler der Jahrgänge 5/6 in der Zeit von 8-13 Uhr. Bitte melden Sie sich rechtzeitig.

Jetzt verabschiede ich mich endgültig von Ihnen in die Weihnachtsferien, danke noch einmal für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis in diesem Jahr und wünsche Ihnen und Ihren Familien ruhige Weihnachtstage und einen guten Start in das neue Jahr 2021 – bleiben Sie vor allem gesund!!

Herzliche Grüße

A. Wilker

 

Anlagen:

 

Anschreiben vom 14.12.2020

Liebe Eltern,

die Entscheidung der Bundesregierung vom Wochenende zu einem „harten Lockdown“ hat noch einmal für viel Wirbel gesorgt. Derzeit liegen uns folgende Informationen vor:

Mit dem weitgehenden Lockdown in allen Lebensbereichen sollen auch alle Schüler zuhause bleiben und zuhause lernen, die dort betreut werden können. Somit wurde die Präsenzpflicht in der Schule bereits ab heute (Montag) ausgesetzt, für Eltern, die dies schon ab sofort in Anspruch nehmen wollen.

Damit ab Mittwoch -dem Tag des Lockdowns- die Schulen weitestgehend leer sind, werden am Mittwoch, Donnerstag und Freitag keine Klassenarbeiten mehr geschrieben.

Die Schulen sind weiterhin für diejenigen Kinder geöffnet, die keine anderweitigen Betreuungsmöglichkeiten haben!

Bitte teilen Sie der Schule oder dem Klassenlehrer telefonisch mit, ob und ab wann ihr Kind in dieser Woche vom Präsenzunterricht in das Lernen zuhause wechselt.

Bis Freitag 18.12.20 werden Ihre Kinder durch die Kollegen noch mit Aufgaben für das Lernen zuhause versorgt. Am Montag, 21.12.20 beginnen dann die vogezogenen Weihnachtsferien.

Ich hoffe, Sie nunmehr kurzfristig mit den wichtigsten Informationen versorgt zu haben und entschuldige mich für das Hin und Her, welches wir uns auch anders gewünscht hätten.

Bleiben Sie gesund, haben Sie mit Ihren Familien schöne Weihnachtstage und kommen Sie gut durch den Jahreswechsel.

Herzlicher Gruß

A. Wilker

 

Anschreiben vom 10.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schüler,

Sie erhalten anbei die aktuellen Informationen aus dem Kultusministerium.

Der Kultusminister geht in seinem Brief auf die aktuelle Diskussion zur Verschärfung der Coronamaßnahmen ein und betont,  dass es weiterhin das Ziel ist, nach den Weihnachtsferien mit dem Präsenzunterricht im eingeschränkten Regelbetrieb (Szenario A) fortzufahren.

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung bietet das Kultusministerium als Folge der Verschärfungen der Coronamaßnahmen den Eltern und Erziehungsberechtigten jetzt jedoch die Möglichkeit, ihre Kinder bereits ab dem 14.12.2020 vom Präsenzunterricht befreien zu lassen, und erweitert damit die bisher für den 17. und 18.12.2020 bestehende Regelung.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, entfällt hier ausnahmsweise die Antragspflicht. Die Eltern (!) zeigen der Schule gegenüber lediglich an (ich würde hier eine Mitteilung im Hausaufgabenplaner vorschlagen), wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen und geben an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt.

Bitte beachten Sie:

  • Frühester Termin wäre der 14.12.2020.
  • Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich, da aus infektiologischer Sicht nicht sinnvoll.
  • Ihr Kind wechselt lediglich vom Präsenzunterricht ins Distanzlernen und hat zuhause die Aufgaben zu erledigen. Wir werden das Lernen zuhause wie gewohnt unterstützen durch Aufgaben, die von den Kollegen über IServ hochgeladen werden.
  • Da wir kein Zeitfenster mehr haben, Klassenarbeiten in den Januar zu verschieben (Notenschluss ist am 18.1.21) und in diesen Tagen vornehmlich in den Nebenfächern die einzigen Klassenarbeiten dieses Halbjahres geschrieben werden, werden die Klassenarbeiten in der kommenden Woche wie angekündigt geschrieben. Ihre Kinder kommen dann lediglich für den Zeitraum der Klassenarbeit in die Schule. 

Ich möchte dringend an SIe appellieren: Kommunizieren Sie mit Ihren Kindern, dass diese Möglichkeit der Befreiung vom Präsenzunterricht dem wichtigen Zweck dient, durch weitere Kontakteinschränkungen die Infektionszahlen weiter zu senken. – Dies macht nur SInn, wenn Ihre Kinder anstelle der schulischen Kontakte keine andere Kontakte in dieser Zeit pflegen.

Somit hoffe ich sehr, dass die vom Kultusministerium getroffenen Maßnahmen helfen, das hohe Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen.

Mit herzlichem Gruß

A. Wilker

 

Anlagen:

 

Anschreiben vom 26.11.2020

Liebe Eltern,

in der Anlage lasse ich Ihnen den aktuellen Brief des Kultusministers zukommen.

Sicher haben Sie gestern und heute intensiv die Medien verfolgt, weil das Thema „Ferienverlängerung“ und „Planung der Weihnachtsfeiertage“ ja in aller Munde war.

Nun liegt uns also die Anordnung aus Hannover vor, dass die Niedersachsen die Weihnachtsferien um zwei unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020 verlängert. -Der letzte Schultag ist damit Freitag, der 18.12.2020!

Sollten Sie Kinder im Jahrgang 5 oder 6 haben, und zu den aus dem ersten Lockdown bereits bekannten systemrelevanten Gruppen gehören, die eine Notbetreuung für ihre Kinder am 21. und/oder 22. 12. benötigen, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung, damit wir das planen können.

Außerdem räumt das niedersächsische Kultusministerium Ihnen als Eltern in besonders begründeten Ausnahmefällen und nur auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag die Möglichkeit ein,  einen Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall für den 17. und 18. Dezember 2020 zu stellen, für Schülerinnen und Schüler, die mit vulnerablen Angehörigen gemeinsam Weihnachten feiern möchten. Damit möchte die Landesregierung ausdrücklich denen Schutz bieten, die besonders gefährdet sind.

Einen Antrag auf eine zusätzliche Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall für die Tage 17. Und 18. 12. finden Sie ebenfalls in der Anlage dieser Mail.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen des regulären Unterrichts noch bis einschließlich zum 18.12. Klassenarbeiten geschrieben werden. Sollten Sie sich zu einer vorzeitigen Unterrichtsbefreiung Ihres Kindes entschließen, müssen ggf. Klassenarbeiten sofort nach Schulbeginn im Januar nachgeschrieben werden. 

Des Weiteren hat die Landesregierung weitere Verfahrensweisen festgelegt, für Regionen mit einem Inzidenzwert über 200, so genannte „Hot-Spots“. Da wir regional glücklicherweise nicht bei solchen Werten rangieren, spare ich mir an dieser Stelle weitere Ausführungen, bis sie tatsächlich für uns interessant werden sollten – was wir alle natürlich nicht hoffen!

Da das sicher noch nicht der letzte Elternbrief vor Weihnachten war, verabschiede ich mich an dieser Stelle mit einem kurzen Gruß,

und wünsche uns allen erst einmal eine hoffentlich und trotz allem schöne, besinnliche Adventszeit.

Herzlichen Gruß

A. Wilker

 

Anlagen:

 

Anschreiben vom 19.11.2020

Liebe Eltern,
in der Anlage lasse ich Ihnen den aktuellen Brief des Kultusministers zukommen.
Dann gibt es noch weitere Entwicklungen und Entscheidungen über die ich Sie informieren möchte:

a) Untersagung von Schülerbetriebspraktika und Modulen der Koordinierungsstelle Berufsorientierung

Wie Sie sicherlich der politischen Diskussion bereits entnommen konnten, reagiert auch die Landesschulbehörde auf die steigenden Infektionszahlen und passt seine Maßnahmen immer dem aktuellen Infektionsgeschehen an. Folglich hat das Niedersächsische Kultusministerium mit Erlass vom 13.11.2020 die Durchführung von Schülerbetriebspraktika an allgemeinbildenden Schulen sowie weitere KoBo-Berufsorientierungsmaßnahmen bis zu den Osterferien 2021 untersagt.

Da das Betriebspraktikum nach wie vor eine der wichtigsten berufsorientierenden Maßnahmen an unserer Schulen darstellt, um die SchülerInnen bei ihrer Berufsfindung bzw. Berufswahl zu unterstützen, möchten wir es durch die Untersagung nicht gänzlich ausfallen lassen. Mit der Zuversicht, dass im Frühsommer die Infektionszahlen wieder sinken werden, würden wir das Praktikum gerne auf den 05.07.2021 bis 17.07.2021 verschieben. Mit den Firmen werden wir entsprechend Kontakt aufnehmen und hoffen, dass wir Unterstützung finden.

Was die anderen Berufsorientierungs-Maßnahmen der Jahrgänge 7 und 8 angeht, sind wir noch nicht betroffen, da die geplanten Termine zum Ende des Schuljahres im Juni/Juli liegen.

b) „Schule unter Corona“ – Update

Dann hat das Kultusministerium eine Überarbeitung der Vorgaben zu den verschiedenen Schulszenarien A-B und C herausgegeben, auf die wir uns einstellen müssen.

Änderungen am Ganztag im Szenario A (eingeschränkter Präsenzunterricht)

Mit ganz großem Bemühen versuchen wir trotz der ganzen Einschränkungen und Hygienevorgaben unseren offenen Ganztag zur Betreuung und für die Förderung und AGs offen zu halten. Das fordert von uns einen enormen organisatorischen und personellen Einsatz. An dieser Stelle möchte ich mich einmal ausdrücklich und ganz besonders für die Arbeit von Herrn Köbbe und seinen beiden FSJlern Marc und Julian in diesem Zusammenhang bedanken!

Bisher konnten wir die AGs zwar nicht so wie früher gewohnt stattfinden lassen, aber zumindest zwei Jahrgänge zusammen betreuen. Mit der neuen Vorgabe dürfen wir ab einem Inzidenzwert von >50 nur noch Schüler EINES Jahrgangs gemeinsam betreuen, es sei denn wir können das Abstandsgebot von 1,5m sicher einhalten.

Das hat zur Folge, dass wir ab dem kommenden Montag (23.11.2020) einige Änderungen im
Ganztagsbetrieb vornehmen müssen:

  • Die Zeiten für das Mittagessen und auch die Bereiche, in denen das Essen eingenommen
    wird, werden sich wie folgt verschieben:
    Jg. 1/2 (12.30 Uhr), Jg. 3/4 (12.55 Uhr); Jg. 5/6 und Jg. 9/10 (13.15 Uhr); Jg. 7/8 (13.40 Uhr) Die Schüler werden weiterhin in ihren Gruppen in der 7. Stunde betreut und gehen gemeinsam zum Essen.
  • In der 8./9. Stunde sind die Betreuungsbereiche nach den einzelnen Jahrgängen getrennt. Die Schüler dürfen diese leider nun nicht mehr wechseln.
  • Für die Hausaufgaben-und Übungsstunde wechseln einige Gruppen die Räume, damit wir
    eine Trennung der Jahrgänge vornehmen können.
  • Die AG Internetseepferdchen findet ausschließlich nur noch für den Jahrgang 4 statt.
  • Bei der AG Pizza und Pasta muss der Jahrgang 6 zunächst „pausieren“.

Wir bitten um Ihr Verständnis, aber so hoffen wir, den besten Kompromiss für alle gefunden zu haben. Seien Sie sicher, dass wir alle unsere Möglichkeiten ausgeschöpft haben.
Soweit die neusten Entwicklungen. Ich wünsche uns allen weiterhin viel Geduld mit der derzeitigen Situation, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Mit herzlichem Gruß

A.Wilker

 

Anlagen

 

Anschreiben vom 30.10.2020

Liebe Eltern, liebe Schüler,

ich leite Ihnen/ euch den aktuellen Brief des Kultusministers weiter, der Bezug nimmt auf die steigenden Infektionszahlen. WIr sind ja schon auf Veranlassung des Gesundheitsamtes Meppen diese Woche mit dem Tragen der Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht gestartet. Ich denke, wir haben uns mittlerweile ganz gut daran gewöhnt – auch wenn das natürlich nicht schön ist und einiges erschwert.

Der Kultusminister führt aber auch aus, dass wir ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 in das bereits bekannte Wechselmodell umstellen müssen, wenn wir von einer Infektionsschutzmaßnahme betroffen sind. DIes tritt dann für die Dauer der Infektionsschutzmaßnahme (i. d. R. 14 Tage) ein. Da derzeit im Emsland dieser Wert erreicht ist, müssen wir davon ausgehen, dass es jederzeit dazu kommen kann, wenn zb. für eine Klasse oder Kohorte eine Quarantäne verhängt wird.

Wir sind darauf vorbereitet, und werden im Wechselmodell wieder mit dem digitalen Klassenbuch arbeiten. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr Kind dann auch kurzfristig wieder nur jeden zweiten Tag in der Schule unterrichtet wird und den anderen Tag zuhause lernen muss.

Ich bin überzeugt, wir werden auch diese Herausforderungen meistern und ich hoffe, dass wir durch ein besonnenes Verhalten unseren Beitrag gegen die besorgniserregende Entwicklung des Infektionsgeschehens leisten können.

Herzlicher Gruß,

A. Wilker

Anlagen

 

Anschreiben vom 23.10.2020

Liebe Eltern, liebe Schüler!

Die Ferien neigen sich dem Ende und wir können nicht die Augen verschließen vor den steigenden Corona-Infektionszahlen. Zum Beginn den Unterrichts am Montag hat sich auch unser Kulturminister so seine Gedanken gemacht und wendet sich in einem Brief an Sie als Eltern und euch als Schüler (siehe Anlage).

Dem Brief des Ministers ist zu entnehmen: „Für den Schulstart nach den Herbstferien empfehlen wir das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch während des Unterrichts im Sekundarbereich I und II, wenn am Standort der Schule ein hohes Infektionsgeschehen (50 oder mehr Fälle je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnen in den letzten sieben Tagen) vorliegt.“

Die 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Emsland kann beim Land Niedersachen abgerufen werden: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und steht derzeit für das gesamte Emsland bei 59,6. Die Fallzahlen für die Samtgemeinde Freren liegen derzeit (Stand 22.10.20-9.30) bei 2 bestätigten Coronafällen bei ca. 10.500 Einwohnern.

Auch wenn am Standort unserer Schule an sich der Grenzbereich noch nicht erreicht ist, so ist doch das Emsland Risikogebiet und wir werden der Empfehlung folgen und die Schüler auffordern, ihre Masken auch im Unterricht zu tragen! – Ich verstehe dies als Vorsichtsmaßnahme, um den Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und uns gegenseitig bestmöglich vor einer Infektion zu schützen.

Bitte beachten Sie deshalb, dass Ihr Kind ab Montag auch während des Unterrichts einen Mund-Nasenschutz tragen muss und deshalb mehrere Masken dabei haben sollte, um sie wechseln zu können, wenn sie durchfeuchtet sind! Wichtig ist auch ein tägiches Auswechseln der Masken zu Reinigungszwecken.

Wir werden dafür sorgen, dass die Schüler gezielte Pausen vom Tragen der Maske in der Kohorte bekommen; zB während des Stoß/Querlüftens und beim Aufenthalt auf dem Schulhof (mit Abstandsregel).

Außerdem setzen wir mit dem Lüftungskonzept 20-5-20 eine wirkungsvolle Maßnahme um, die das Infektionsrisiko so gut wie möglich minimieren soll und gleichzeitig auch den Schülern bei winterlichen Temperaturen zuzumuten ist.

Dann möchte ich Sie noch einmal dringend erinnern: Sollten Sie sich in den Ferien in einem vom RKI veröffentlichten Risikogebiet aufgehalten haben, denken Sie bitte an die notwendige Quarantäne und/oder negativen Corona-Test.

Ich wünsche uns allen möglichst ruhige Wochen bis Weihnachten und hoffe, dass wir mit den ergriffenen Maßnahmen den Präsenzunterricht trotz der ansteigenden Infektionszahlen aufrechterhalten können und dabei alle gesund bleiben!

Herzlicher Gruß und vielen Dank für Ihre Unterstützung,

A.Wilker

 

Anlagen

 

Anschreiben vom 08.10.2020

Anschreiben Herbstferien 2020

Neue Informationen vom 22.09.2020

Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,

dass Kultusministerium hat einige Informationen über den richtigen Umgang mit Kindern mit
Erkältungssymptomen auf dem folgenden Plakat aussgegeben:

(Zum Vergrößern anklicken!)

Krankheitssymptome
Weitere Informationen können auch auf der Homepage des Kultusministeriums nacchgelesen
werden. ==> Hier anklicken! 

 

Anschreiben vom 19.08.2020

Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,
ich hoffe, ihr/Sie haben entspannte und erholsame Sommerferien verbracht. Langsam rückt das Thema
Schulstart auch in Niedersachsen in den Fokus und einiges ist sicher schon den Medien zu entnehmen
gewesen.

Ich möchte Ihnen nun erste Informationen zum neuen Schuljahr an der FDS und zur Umsetzung der
aktuellen Vorgaben des Kultusministeriums geben.

Wir beginnen wir geplant am Donnerstag, 27.8.2020 mit dem ersten Schultag nach den Ferien für die
Jahrgänge 6-10. Die neuen Fünftklässler begrüßen wir dann am Freitag, 28.8.2020 zu ihrem ersten Schultag
an unserer Schule. Auch die Einschulungsfeier der neuen 5. Klassen muss leider, wie auch schon die
Abschlussfeier der Zehntklässler, unter einigen Einschränkungen stattfinden.

Am Donnerstag und auch am Freitag finden die bereits bekannten Methodentage bei den Klassenlehrern
statt und es ist für alle Klassen jeweils Unterricht von der 1. – 5. Stunde. Ab Montag, 31.8.2020 findet der
Unterricht dann regulär nach Stundenplan statt. Der Nachmittagsunterricht startet am 14.9.2020.

Wir sind sehr froh, dass das aktuelle Infektionsgeschehen zulässt, dass wir im sogenannten
„eingeschränkten Regelbetrieb“ (auch Szenario A genannt) starten können!

Das bedeutet: Die Schüler werden wieder im ganzen Klassenverband unterrichtet und zwar an allen Tagen
in der Woche. Weiterhin müssen wir auf eine strenge Trennung der Lerngruppen achten, aber jetzt dürfen
sich die Schüler eines Jahrganges untereinander begegnen. Somit können wir auch die E-/G-Kurse sowie die
Wahlpflichtkurse in den jeweiligen Jahrgängen wieder stattfinden lassen.

Darüber hinaus müssen wir weiterhin strenge Vorgaben beachten, die sich jedoch nicht wesentlich zu den
schon vor den Ferien eingeführten Maßnahmen unterscheiden. Bitte besprechen Sie diese auch mit Ihrem
Kind:
– Es gibt weiterhin getrennte Bereiche für die Jahrgänge auf ihren jeweiligen Schulhöfen. Die Schüler
begeben sich morgens vom Bus bitte direkt in das Schulgebäude und gehen auf direktem Weg in
ihre Klasse. Händedesinfektion nicht vergessen! Am Ende der großen Pausen warten die Schüler auf
dem Schulhof auf die Abholung durch ihren Lehrer und gehen NICHT selbstständig in die Klassen.
– Es findet weiterhin kein Kioskverkauf in den Pausen statt. Denkt bitte daran, ausreichend Essen und
Trinken mitzubringen!
– Die Toiletten können weiterhin nur einzeln und während der Unterrichtszeiten aufgesucht werden.
Bitte auch hier die Jahrgangszuweisung der Toiletten beachten!
– Die Einhaltung der Hygiene ist weiterhin besonders wichtig!! – Regelmäßiges Händewaschen und
desinfizieren; in die Armbeuge husten usw.
– Mund-Nasen-Schutze müssen immer dort getragen werden, wenn die Abstandsregeln von 1,5m
NICHT eingehalten werden können; also im Bus, auf Fluren, Durchgängen usw.. Bitte bedenken Sie,
dass insbesondere im Personennahverkehr Bußgelder bei Verstößen drohen können oder die
Mitnahme Ihres Kindes verweigert wird.

Wir freuen uns, dass wir auch den Nachmittagsbetrieb langsam wieder aufnehmen können. Start des
Nachmittagsbetriebes ist Montag, 14.9.2020. Hier gilt die Vorgabe, dass Schüler aus maximal zwei
Jahrgängen zusammen teilnehmen können. Entsprechend müssen wir nach Ihrer Anmeldung für die
Nachmittagsangebote die Lerngruppen zusammenstellen. Es kann also dazu führen, dass wir nicht alle
Angebote für alle Jahrgänge öffnen können. Einzelne Angebote wie zB Tanz und Chor dürfen
coronabedingt nicht stattfinden.

Auch das Mittagessen wird wieder stattfinden können; auch hier werden wir entsprechende
Vorsichtsmaßnahmen treffen.
Das Kultusministerium hat uns zum Schulstart einen aktualisierten Rahmen-Hygiene-Plan zur Verfügung
gestellt, an den wir uns zu halten haben, um möglichen Neuinfektionen vorzubeugen.

Dieser beinhaltet, dass so wenig schulfremde Personen wir möglich die Schule betreten sollen. Ich muss Sie daher dringend
bitten, das Schulgebäude nicht zu Abholen oder Bringen Ihre Kinder zu betreten. Weiter dürfen keine
privaten Gegenstände gemeinsam genutzt bzw. geteilt werden (zB Trinkgefäße, Stifte, Taschenrechner und
andere persönliche Arbeitsmaterialien…). Obwohl eine Übertragung des COVID-19-Virus über
kontaminierte Lebensmittel unwahrscheinlich ist, soll das Verteilen von Lebensmitteln an Dritte, zB
anlässlich von Geburtstagen, auf einzeln abgepackte Fertigprodukte beschränkt werden.
Da wir angehalten sind die Klassenräume regelmäßig kräftig zu lüften oder wenn möglich mit offenen
Fenster/ Türen zu unterrichten, geben Sie Ihrem Kind in Hinblick auf die kommende kalte Jahreszeit gerne
zusätzlich einen dicken Pulli, Schal usw mit. Allerdings macht es keinen Sinn, dass die Kinder in den
Klassenräumen mit ihren Jacken sitzen, die sie draußen tragen.

Wir werden den Verlauf des kommenden Schuljahres erst einmal „normal“ planen. D.h. wir werden wieder
erste Elternabende planen und auch das Schulpraktikum im Jahrgang 9 soll (nach derzeitigem Stand)
stattfinden. Schul- und Klassenfahrten werden wir bis zum Ende des Kalenderjahres 2020 jedoch nicht
durchführen!

Zu guter Letzt möchte ich noch einmal betonen, wie sehr wir uns freuen, dass wir einen hoffentlich
einigermaßen geregelten Schulbetrieb wieder aufnehmen können, dass der Unterricht planmäßig
stattfinden kann und wir alle Schüler wieder in einer Klassengemeinschaft unterrichten können!!

Wir wissen aber auch, wie zerbrechlich dieser momentane Status ist, und dass wir alles tun müssen, damit
die Infektionszahlen nicht wieder in die Höhe gehen. Bitte helfen Sie uns, denn nur mit Ihrer Mithilfe und
dadurch, dass Ihre Kinder sich auch an die Regeln halten, können wir hoffentlich einen erneuten Lockdown
oder Teil-Quarantänen verhindern:

Schicken Sie Ihr Kind bitte nur in die Schule, wenn Sie eine Erkrankung ausschließen können! Überdenken
Sie kritisch die Kontaktpersonen Ihres Kindes und orientieren Sie sich unbedingt an den Vorgaben der
Landesregierung was den Aufenthalt in Risikogebieten in den Ferien angeht (ggf. Coronatests für
Reiserückkehrer, freiwillige Quarantäne…).

Weiterhin gilt: Melden Sie sich bitte umgehend bei jedem Corona-Verdachtsfall in der Schule.

Ich denke, dass wir unter den getroffenen und bereits bewährten Vorkehrungen, gut und sicher in das
kommende Schuljahr starten können. Mir ist wichtig, dass wir gut gegenseitig aufeinander aufpassen und
Rücksicht nehmen, so dass alle gesund bleiben und wir das Schuljahr –trotz Corona- so normal wie möglich
durchlaufen können.

Bitte setzen Sie sich bei Fragen mit uns in Verbindung.

Herzlicher Gruß und allen einen guten Start,
A.Wilker

Anschreiben vom 10.07.2020

Liebe Eltern,

nun ist es fast geschafft!!! Haben Sie vielen Dank für Ihre wahnsinnige Geduld und Ihr Verständnis; die Flexibilität, Ihre Kinder nicht wie gewohnt in die Schule geben zu können; die Herausforderungen, die Sie mit dem Lernen zuhause bewältigt haben und Ihre enge Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern.

Sie konnten sicher der Presse entnehmen, dass sich unser Kultusminister zu dem Fortgang des
Unterrichts im neuen Schuljahr geäußert hat. Es sind weiterhin drei mögliche Szenarien im Kopf des Kultusministeriums, wir gehen aber erst einmal von Modell A einem „eingeschränkten Regelbetrieb“ aus. Dieses Modell wird in den Ferien abhängig von der Entwicklung der Infektionszahlen auf seine Umsetzbarkeit überprüft. Konkret bedeutet das, dass wir unter den momentanen Bedingungen davon ausgehen, dass wir Ihre Kinder wieder gemeinsam in den Klassen und 5 Tage die Woche beschulen können. Eingeschränkter Regelbetrieb heißt dann, dass wir die Klassen eines Jahrganges wieder mischen dürfen, so dass auch die E- und G-Kurse wieder stattfinden können und die WPKs. Es gilt weiterhin die Maskenpflicht, dort wo die Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Für das Mittagessen und den Ganztagsbetrieb sowie den Sportunterricht werden wir noch mit Einschränkungen rechnen müssen.

Schulfahrten wird es in diesem Kalenderjahr 2020 keine mehr geben. Wie wir mit dem Praktikum und der Berufsorientierung umgehen, müssen wir noch entscheiden.

Wir werden in den Sommerferien weiter an der Gestaltung des kommenden Schuljahres arbeiten und uns auf die Entscheidungen des Kultusministeriums einstellen. Gehen Sie zunächst einmal davon aus, dass für alle Kinder der Jahrgänge 6-10 wie gewohnt Donnerstag, der 27.8.2020 der erste Schultag im neuen Schuljahr ist.

Bitte halten Sie sich weiterhin über I-serv auf dem Laufenden. Auf diesem Weg werden wir
kurzfristige Änderungen auch in den Ferien an Sie weiterleiten.

Bitte beachten Sie bei Ihren Urlaubsplanungen auch, dass es immer noch zahlreiche Länder gibt, für die eine Reisewarnung mit bestimmten Beschränkungen existiert oder Quarantänebestimmungen in verschiedenen Risikogebieten gelten (siehe: https://www.auswaertigesamt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762).

Ich wünsche Ihnen erholsame Ferienwochen und freue mich, alle gesund und munter
wiederzusehen!

Herzlicher Gruß und bleiben Sie gesund!

A.Wilker

 

Anschreiben vom 16.06.2020

Liebe Eltern,

das Schuljahr neigt sich unter „Corona-Bedingungen“ langsam dem Ende zu. Damit stellt sich die dringende Frage „Wie können die Abschlussfeiern und Zeugnisübergaben aussehen?“

Bisher galt immer noch die strenge Maßgabe des Kultusministeriums, dass Schulveranstaltungen in jeglicher Form untersagt sind. In seiner letzten Mitteilung hat Kultusminister Tonne nun Lockerungen dieser Beschränkungen ab dem 22.Juni angekündigt und erste Konkretisierungen vorgenommen.

Für die Ausgabe der Zeugnisse der Jahrgänge 5 bis 9 können wir Ihnen nun folgende Planungen mitteilen: Gruppen

Aufgrund der Abstandswahrung und Hygienemaßnahmen werden die Zeugnisse NICHT klassenweise sondern in den Lerngruppen ausgehändigt. Das heißt, dass die Lerngruppe 1 am Dienstag, 14.7. in der 6. Stunde die Zeugnisausgabe (Klassenlehrerstunde) hat und damit den letzten Schultag vor dem Sommerferien. Die Lerngruppe 2 bekommt die Zeugnisse am Mittwoch, 15.7. in der 3. Stunde und geht dann in die Sommerferien.

Für die Vergabe der Zeugnisse der Abschlussschüler im Jahrgang 9 und 10 halten wir an dem Termin Freitag, 3. Juli fest. Uns ist es ein großes Anliegen, diesen Tag so festlich wie möglich zu gestalten, -trotz der geltenden Einschränkungen. Wir freuen uns sehr, dass wir aufgrund der Änderung der Verordnung zum 22.6. wenigstens eine eingeschränkte Zeugnisübergabe planen können. –Sie werden dazu umgehend unterrichtet.

Bitte bedenken Sie, dass wir unter den gegebenen Umständen froh sein können, überhaupt einen Spielraum für die Zeugnisübergabe eingeräumt zu bekommen – eine Abschlussfeier wie in den vergangenen Jahren wird es weiterhin nicht geben können.

Auch in Bezug auf die Klassenfahrten gibt es jetzt Klarheit. Die Eltern werden in keiner Weise zur Übernahme der Stornierungskosten verpflichtet. Wir haben als Schule zunächst die Rechtmäßigkeit der erhobenen Stornokosten zu prüfen und dann diese Kosten aus unserem Schulbudget zu begleichen. In einem Nachtragshaushalt können wir dann diese Kosten beim Land Niedersachsen geltend machen. – Die Klassenlehrer werden also umgehend die Erstattung der eingezahlten Elterngelder veranlassen.

Des Weiteren werden wir der Empfehlung des Kultusministeriums folgen und im gesamten Kalenderjahr 2020 (also auch im kommenden ersten Schulhalbjahr 20/21) keine Klassenfahrten mehr planen.  Einzelne Tagesfahrten, die aus schulischen Gründen unverzichtbar erscheinen (z.B. Unterrichtsgänge, Berufsbildungsangebote), werden wir im Einzelnen sehr genau prüfen, insbesondere auf die Abstandswahrung und Hygienevorschriften. –Das beginnt schon beim Bustransfer… Tendenziell würde ich zum derzeitigen Stand von diesen Fahrten auch Abstand nehmen.

Dann darf ich noch einen Hinweis der Verkehrsbetriebe an Sie weiterleiten:

Mund- Nasen- Schutz- Pflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und Schülerfreistellungsverkehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten die Schülerinnen und Schüler, über das Tragen eines Mund- Nasen- Schutz im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und im Schülerfreistellungsverkehr zu informieren. Die ersten Wochen nach dem Schulstart haben sehr gut funktioniert, leider stellen wir derzeit vermehrt fest, dass die Pflicht im ÖPNV einen Mund- Nasen- Schutz zu tragen nicht von allen Schülerinnen und Schülern durchgehend eingehalten wird. Da bei der Schülerbeförderung der Abstand von 1,50 m nicht immer eingehalten werden kann, ist es somit umso wichtiger, dass alle Personen einen Mund- Nasen-Schutz tragen. Es obliegt dem Fahrer, Schülerinnen und Schüler ohne Mund- Nasen-Schutz von der Fahrt auszuschließen. Dieses möchten wir vermeiden.

 Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.

 Mit freundlichen Grüßen

 Emsländische Eisenbahn GmbH

 Daniel Plaggenborg

 

Soweit konnte ich hoffentlich alle aktuellen Fragen beantworten. Die Einladungen für die Zeugniskonferenzen sind verteilt, denn diese Konferenzen dürfen unter Abstands- und Hygienebedingungen stattfinden. Auch die Informationen zu den WPK-Wahlen für das kommende Schuljahr müssten Sie erhalten haben.

Mit freundlichem Gruß

A.Wilker

 

 

Schulbeginn nach der Corona-Pause

Nach und nach beginnt für alle Schülerinnen und Schüler der Unterricht nach der Corona-Pause.

So starten am

  • 3. Juni die Klassen 7 und 8 und am

  • 15. Juni die Klassen 5 und 6.

Damit wir das Infektionsrisiko an unserer Schule so gering wie möglich halten, möchten wir euch in einem kleinen Film zeigen, welche Regelungen wir mit euch umsetzen wollen.

Wir freuen uns, dass ihr bald wieder hier seid. Das Schulleben ist nur schön, wenn wir es gemeinsam gestalten!   

 

Anschreiben vom 15.05.2020

Liebe Eltern,

wir haben aus dem Kultusministerium nun den konkreten Terminplan erhalten, wie die Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Jahrgänge im weiteren Verlauf dieses Schuljahres erfolgen soll. – Immer natürlich unter der Maßgabe, dass das aktuelle Infektionsgeschehen dies zulässt…

Dementsprechend beginnen wir –wie schon bekannt- am kommenden Montag 18.5. (KW 21) für den Jahrgang 9 mit dem Präsenzunterricht in der Schule. Für die Jahrgänge 7/8 ist nun festgelegt, dass diese in der 23. KW beginnen, -da dort die Pfingstferien liegen, beginnen wir also am Mittwoch, 3.6. mit diesen Jahrgängen. Die Jahrgänge 5/6 beginnen erst in der 25. KW mit dem Präsenzunterricht! Somit ist der Beginn der Klassen 5/6 am Montag, 15.6.20. Sie erhalten jeweils kurz vor Beginn des Präsenzunterrichts des Jahrgangs Ihres Kindes ein gesondertes Anschreiben!

Bis dahin, verfahren wir wie mittlerweile hoffentlich schon „gewohnt“ mit dem Lernen zuhause. Ich haben mich gestern mit den Vertretern des Schulelternrats ausgetauscht und den Eindruck, dass die meisten Elternhäuser diese schwierige Situation zuhause mittlerweile recht gut meistern und möchte Ihnen meinen größten Respekt für diese Doppelbelastung aussprechen!

Was die Planungen des neuen Schuljahres angeht, haben wir auf unserer Homepage (fds-freren.de) die Informationen und Anträge für die Schulbuchausleihe zum Download bereitgestellt. Wichtig ist hier die Frist 15.6.20. Wer noch Fragen zum Leihverfahren hat oder die erforderlichen Unterlagen lieber abholen bzw. per Post erhalten möchte, wendet sich bitte an Frau Richter im Sekretariat.

Ich wünsche Ihnen ein hoffentlich entspanntes Wochenende,

herzlicher Gruß

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 04.05.2020

Liebe Eltern,

sie haben durch das in dieser Woche aufgenommene „Lernen zuhause“ sicher einen ersten Eindruck bekommen, wie Schule unter „Coronabedingungen“ funktionieren kann… Da durch die Schulschließungen ja bereits eine Zeit Unterricht entfallen ist und auch das Lernen zuhause natürlich nicht den vollen Schulunterricht ersetzen kann, haben die jeweiligen Fachlehrer eines Jahrgangs die vorgesehenen Arbeitspläne für das zweite Halbjahr sorgfältig überarbeitet und mit viel Mühe an die derzeitige Lernsituation angepasst und auch „ausgedünnt“.

Sie erhalten hier untenstehend eine Übersicht über die Inhalte und Themen, die in den einzelnen Fächern noch erarbeitet werden und wie die jeweilige Leistungsbewertung, die in die Note einfließt, aussehen soll. Wir möchten dadurch eine Transparenz für Sie schaffen, wie wir uns die Gestaltung des restlichen Schuljahres vorstellen.

Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass wir von dem derzeitigen Stand der Bedingungen ausgehen – sollten sich beispielsweise die Infektionszahlen gravierend ändern und das Kultusministerium reagieren und die Voraussetzungen für die Öffnung der Schulen und das Lernen zuhause sich ändern, können wir diese Pläne unter Umständen nicht mehr so umsetzen. 

Weiterhin erhalten Sie natürlich regelmäßig die Auszüge aus den „digitalen Klassenbüchern“ mit den konkreten Planungen für die jeweils kommende Schulwoche.

Wir hoffen, dass wir mit Ihrer Unterstützung auf diesem Weg das laufende Schuljahr so gut wie möglich zu Ende gestalten können und dürfen…

Mit herzlichem Gruß und großem Dank für Ihre Mitarbeit,

Andrea Wilker

 

Übersicht über die Inhalte und Themen:

 

Anschreiben vom 23.04.2020

Liebe Eltern,

wie bereits angekündigt, starten wir am kommenden Montag 27.4.2020 mit dem Lernen zuhause und dem Lernen in der Schule. Die Abschlussschüler des Jahrgangs 10 und 9 sind von uns schon gesondert über ihren Schulstart informiert worden. Diese Information mit der Gruppeneinteilung und Hygienehinweisen erhalten alle Klassen einzeln, unmittelbar bevor sie jeweils wieder mit dem Schulbesuch starten. – Sie konnten dem letzten Schreiben entnehmen, wann Ihre Kinder neben dem Lernen zuhause auch wieder in der Schule lernen werden.

Ihnen allen möchte ich nun die Informationen zukommen lassen, wie das Lernen Ihrer Kinder ab Montag organisiert ist.

Sie erhalten jeden Freitag von den Klassenlehrern Ihres Kindes einen Auszug aus dem „Digitalen Klassenbuch“ (siehe Anlage). Das digitale Klassenbuch bildet den Stundenplan Ihres Kindes ab, den es weitestgehend auch beim Unterricht in der Schule hätte. Sie erhalten eine Datei, die jeweils eine komplette Schulwoche vom Montag bis Freitag enthält. Durch die Halbierung der Klassen bei Schulbesuch gibt es an jedem Tag einen Plan für das Lernen zuhause und einen Plan für das Lernen in der Schule.

An einem „Lerntag zuhause“ sollte Ihr Kind mit diesem Plan selbstständig seine Aufgaben erledigen können. Sie sehen auch, wieviel Zeit ungefähr für die Aufgaben einzuplanen ist und wie die erledigten Aufgaben kontrolliert werden oder ob eine Leistungsüberprüfung oder Ähnliches ansteht.

Wir hoffen, Ihnen damit eine größtmögliche Transparenz zu schaffen, damit sie den Alltag zuhause gut organisieren können. Einige Tipps zum Lernen zuhause hatte ich Ihnen in Form der Handreichung unseres Kultusministers ja schon zukommen lassen.

Um Ihre Kinder besser beim Lernen zuhause zu unterstützen, bieten alle Lehrkräfte Sprechzeiten an. Diese Liste werden wir Ihnen ab Montag zur Verfügung stellen können.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die neue „Schulwoche“, die sicher neue Herausforderungen für uns alle bereithält.

Herzlicher Gruß

Andrea Wilker

 

Anlage:

 

Anschreiben vom 20.04.2020

Liebe Eltern,

zunächst freuen wir uns, dass wir die Wiederaufnahme des Unterrichts grundsätzlich erst einmal angehen können. Zentrales Anliegen des „Rückkehrplans“ ist weiterhin die Minimierung der Kontakte und trotzdem die Möglichkeit zu schaffen, die Abschlüsse vergeben zu können und wenigstens ein reduziertes Maß an Lerninhalten in diesem Schuljahr noch vermitteln zu können.

Leider wird es noch eine lange Zeit dauern, bis wir uns alle in der gewohnten Weise wieder in der Schule sehen, alle wieder durcheinander laufen und spielen können und wir unseren „Alltag“ wieder haben. Von den ganzen Besonderheiten und Highlights wie Klassenfahrten, Tagesausflüge, Fußballturniere, Ausbildungsplatzbörse oder andere Schulveranstaltungen mussten wir uns ja schon vor einiger Zeit verabschieden – und werden wir leider auch bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr erleben… Aber wir sollten zufrieden sein und das Beste daraus machen! Das Wichtigste ist doch, dass alle unsere Lieben gesund bleiben und wir uns ganz bald wieder nah sein dürfen.

Die Bedingungen der Landesregierung konnten noch nicht so weit gelockert werden, wie Sie sich das als Familien vielleicht gewünscht haben, denn von einem regulären tagtäglichen Schulbesuch Ihrer Kinder sind wir noch weit entfernt. Wir müssen Sie also weiter um Geduld und eine enge Zusammenarbeit mit uns bitten, um Ihre Kinder beim häuslichen Lernen zu unterstützen. Hierzu lasse ich Ihnen ein Anschreiben unseres Kultusministers als Anlage zukommen.

Jetzt zur Umsetzung der Aufnahme des Unterrichts an unserer Schule: Hier anklicken!

Bitte merken Sie folgende Termine für die Abschlussschüler vor:                                                        

  • Schriftliche Abschlussprüfungen: Mi. 20.5. Deu 9/10 Di. 26.5. Engl. 10 Do 28.5. Mathe 9/10 – Nachschreibtermine: (8.6./ 10.6./12.6.) 
  • Mdl. Prüfungen Englisch 10: Di. 5.5.20
  • Mdl. Abschluss-Prüfungen: Do/ Fr 18/19. Juni

Die kommende Zeit wird sicher für uns alle eine weitere besondere Herausforderung. Umso wichtiger ist, dass Sie bei Fragen oder Unsicherheit auf uns zukommen – aus der Ferne ist nicht immer leicht zu beurteilen, wo es „vor Ort“ in den Familien gerade brennt… Wir möchten so gut es geht, für Sie da sein! Ermöglichen Sie Ihrem Kind das häusliche Lernen so gut es geht und wertschätzen Sie seine Leistungen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind immer wieder über die Hygiene- und Abstandsregeln und wie wichtig es ist, dass sich alle daran halten.

Herzlicher Gruß

Andrea Wilker

Anlage Eltern 20-4-20 – Schema zur Wiederaufnahme des Unterrichts

Anlage Eltern 20-4-20 – Leitfaden für Eltern – Schülerinnen und Schüler

Anschreiben vom 17.04.2020

Liebe Eltern,

Sie haben sicher gespannt in den Nachrichten verfolgt, wann und wie es mit den Öffnungen der Schule weitergeht. Wir sind gestern Nachmittag ausführlich über die ersten Schritte zur Wiederaufnahme des Unterrichts informiert worden und arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, die konkrete Umsetzung für unsere Schule zu planen. Vorab folgende Informationen für Sie, um die ersten dringenden Fragen zu klären:

Wir möchten noch einmal betonen, dass für alle Schüler der Unterricht mit dem 27.4.20 wieder beginnt – es wird Phasen des Lernens zuhause und Phasen des Lernens in der Schule geben. Somit ist klar, dass auch das Lernen zuhause eine Verbindlichkeit und Basis für die Leistungsbewertung erhält.

Es wird Lerngruppen zuhause, Lerngruppen in der Schule, einzelne Schüler aus Risikogruppen zuhause und Notgruppen in der Schule geben.

Die Wiederaufnahme des Unterrichts in der Schule erfolgt in folgenden Schritten:

  • ab Mo. 27.4.: Rückkehr in die Schule: Jahrgang 10 und nur die Abgänger Jahrgang 9              
  • ab Mo 18.5.: Rückkehr Jahrgang 9                                                                             
  • Voraussichtlich Ende Mai: Rückkehrer 7/8 
  • Voraussichtlich Anfang Juni: Rückkehrer 5/6

Es wird eine „umschichtige“ Beschulung erfolgen, d.h. dass ihre Kinder nach einem Plan immer jeden zweiten Tag in der Schule sind und an dem anderen Tag zuhause lernen.

Für die konkrete Organisation des Lernens in der Schule wie auch zuhause werden wir Sie umgehend mit weiteren Informationen versorgen. Da es folglich noch einige Zeit dauert, bis wir alle Jahrgänge komplett wieder in der Schule unterrichten, und auch das Lernen zuhause eine neue Verbindlichkeit erhält, arbeiten wir zur Zeit daran, die Voraussetzungen für das digitale Lernen mit einer i-serv-ergänzenden Plattform zu erweitern.

Zudem arbeiten wir mit dem Schulträger daran, die hygienischen Voraussetzungen vor Ort zu schaffen und die organisatorischen Rahmenbedingungen (Klassengrößen, Unterrichts- und Pausenorganisation, Schülerbeförderung…) an die Wiederaufnahme des Unterrichts anzupassen.

Ich hoffe, dass Sie hiermit zunächst einmal etwas mehr Planungssicherheit haben, alle weiteren Informationen und konkrete Umsetzungen folgen umgehend – wir arbeiten mit Hochdruck daran…

Ich verbleibe mit herzlichem Gruß

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 27.03.2020

Liebe Eltern,

bezüglich der Abschlussprüfungen 2020 haben uns neue Informationen aus dem Kultusministerium erreicht, die ich gerne an Sie weitergeben möchte:

Die Termine für die zentralen Abschlussarbeiten wurden wie folgt neu festgesetzt:

Prüfung in den schriftlichen Prüfungsfächern (Haupttermin):

Mi, 20.05.2020:   Deutsch

Di, 26.05.2020:   Englisch

Do, 28.05.2020:  Mathematik

Prüfung in den schriftlichen Prüfungsfächern (Nachschreibtermin):

Mo, 08.06.2020: Deutsch

Mi, 10.06.2020: Englisch

Fr, 12.06.2020: Mathematik

Damit entfallen die ursprünglich angesetzten ersten Prüfungs-Haupttermine.

Für die mündlichen Prüfungstermine in Englisch, die Prüfungen in den mündlichen Prüfungsfächern und die zusätzlichen mündlichen Prüfungen in den schriftlichen Prüfungsfächern sind uns verschiedene Zeitfenster vorgegeben worden, in denen wir flexibel planen können. Diesbezüglich entscheiden wir schulintern nach Ostern, wenn wir hoffentlich absehen können, wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen wird.

Ich verbleibe mit herzlichem Gruß

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 26.03.2020

Liebe Eltern,

die ersten zwei unterrichtsfreien Wochen aufgrund der Corona-Krise sind fast „geschafft“. Nun geht es in die Osterferien, die gefühlt für uns alle irgendwie keine Ferien sind…

Die Kollegen werden sich naturgemäß in den Ferien zurückhalten mit Lernaufgaben, zögern Sie bitte dennoch nicht, mit uns in Verbindung zu treten, sollten sich Probleme ergeben.

Ich weise dringend noch einmal auf mein Schreiben vom 20.03.2020 bezüglich der Notbetreuung in den Osterferien hin. Sollten Sie diese in Anspruch nehmen wollen, ist unbedingt eine vorherige Kontaktaufnahme per Mail (sekretariat@fds-freren.de) mit uns erforderlich.

In dringenden Fällen sind wir auch in den Ferien weiterhin für Sie erreichbar:

  • Die Kollegen über die bekannten i-serv-Kontakte

  • Die Schulleitung über Mail (sekretariat@fds-freren.de) und Telefon (05902/998220)

Ich werde Sie auch weiterhin in den Ferien mit Informationen versorgen, – bitte halten Sie sich auf dem Laufenden.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit den Belastungen in den Familien und am Arbeitsplatz, den Einschränkungen der Bewegungsfreiheit sowie vor allem natürlich mit den fehlenden Kontakten zu lieben Menschen weiterhin gut zurechtkommen.

Herzlicher Gruß und – bleiben sie gesund!

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 20.03.2020

Liebe Eltern!                                                                                                   

Ich hoffe, Sie konnten sich in den letzten Tagen nach der Schließung der Schulen und der weiteren drastischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens den schwierigen Verhältnissen entsprechend einrichten und wieder zu einem gewissen Alltag finden. Wir wissen, dass die Situation bei Ihnen zuhause wie auch an den Arbeitsplätzen nicht einfach ist…

Heute Nachmittag (20.3.20) hat uns eine weitere Rundverfügung der Niedersächsischen Landesschulbehörde erreicht, welche die Notbetreuung betrifft:

Um der Entwicklung Rechnung zu tragen, dass insbesondere Personen aus dem Gesundheitsbereich in stärkerem Maß in ihren beruflichen Tätigkeitsbereichen benötigt werden, werden ab sofort auch Kinder in die Notbetreuung aufgenommen, wenn auch nur EIN Erziehungsberechtigte/r zu einer der folgenden Berufsgruppe gehört:  

Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Sie dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,

  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Ausgenommen von dieser Verfügung sind auch Beschäftigte in Bereichen zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge sowie die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Sollten Sie also die Unterbringung Ihres Kindes in einer Notgruppe für den Zeitraum von 8 – 13 Uhr (ggf. auch länger) unter den oben genannten Voraussetzungen benötigen, setzen Sie sich zwingend spätestens einen Tag vorher mit uns per Mail in Verbindung: sekretariat@fds-freren.de . Schildern Sie bitte Ihre Tätigkeit (ggf. Arbeitgeberbescheinigung) und Ihre derzeitige Betreuungssituation und geben Sie Ihre Kontaktdaten an. Die Mails werden entsprechend an die Schulleitung weitergeleitet, welche prüft, ob wir ihr Kind für die Notgruppe zulassen können. Diese Notbetreuung ist jetzt neu nach dem heutigen Stand auch vorgesehen für die Zeit während der Osterferien!

Für weitere Fragen sind wir telefonisch in der Schule in der Zeit von 8 bis 13 Uhr unter der bekannten Nummer (05902-998220) zu erreichen.

Mit herzlichem Gruß

A.Wilker

                            

Anschreiben vom 16.03.2020

Liebe Eltern,

viele von Ihnen stehen sicher vor der Herausforderung, ihre Kinder betreut zu wissen, mit Unsicherheiten am Arbeitsplatz und der Sorge um die Gesundheit ihrer Familie umgehen zu müssen. Ich hoffe sehr, dass wir alle dazu beitragen können, diese Situation mit Umsicht, Ruhe und Geduld zu meistern. Wir wissen nicht, wie lange diese Situation noch anhalten wird und was noch auf uns zukommt.
Wenn wir den Blick nach vorne richten, dann kommen sicher Fragen auf, wie es nach dieser Zeit des Unterrichtsausfalls weitergeht. Derzeit kann ich Ihnen folgende Informationen weitergeben:
Zunächst einmal hat das Kollegium der FDS beschlossen, dass alle Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 in den Hauptfächern (Mathe, Deutsch und Englisch) mit Materialien zum Wiederholen und Üben versorgt werden. Dies erfolgt überwiegend über unser I-Serv-Portal, einige Schüler sind in der letzten Woche auch schon mit Unterrichtsmaterial und Aufgaben versorgt worden. Wir möchten dadurch zum einen die unterrichtsfreie Zeit sinnvoll füllen und andererseits eine nicht zu große „Lernlücke“ entstehen lassen, damit die Wiederaufnahme des Unterrichts leichter fällt.
Bezüglich der Abschlussprüfungen und Noten in diesem vom Unterrichtsausfall betroffenen Schuljahr hat uns das Kultusministerium schon einige Regelungen zukommen lassen. Weitere werden folgen: Es sind weitere Nachschreibtermine angesetzt worden, sollten die ersten Prüfungstermine nicht eingehalten werden können. Für die mündlichen Prüfungen können ebenfalls Ersatztermine gefunden werden. Noch gehen wir davon aus, dass wir die Prüfungen in diesem Schuljahr absolvieren können. Es sind alle Kollegen angehalten worden, bis zum 15.4.20 eine vorläufige Note für das 2. Schulhalbjahr zu ermitteln und in der Schule zu dokumentieren, dies gilt auch für die epochalen Fächer, die nur im 2. Hj unterrichtet werden. Die Versetzungswarnungen (blaue Briefe) bleiben bestehen.
Als letztes möchte ich auf die Allgemeinverfügung des Landkreises Emsland vom 14.3.20 hinweisen, die sich auf Reiserückkehrer aus Risikogebieten u.ä. bezieht.
https://www.emsland.de/pdf_files/corona/corona-allgemeinverfuegung-nr-1_3518_1.pdf

Soweit der derzeitige Stand der Informationen. Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.
Herzlicher Gruß
A.Wilker

Landesweiter Unterrichtsausfall vom 16.03-18.04.2020

13.03.2020
 
Liebe Eltern,
wie Sie sicher bereits den Medien entnommen haben, findet ab Montag, den 16.03.2020 bis einschließlich Samstag, den 18.04.2020 kein Unterricht statt. Wir weisen ausdrücklich auf die Notbetreuung für Beschäftigte der öffentlichen Daseinsvorsorge hin. Bezüglich der Abschlüsse und Benotung warten wir auf weitere Erlasse seitens der Landesschulbehörde. Dem vorausgreifend haben bereits viele Lehrkräfte den Schülern Unterrichtsmaterial mitgegeben bzw. werden dieses über IServ zur Verfügung stellen. Dringend möchten wir den Appell des Kultusministers Herrn Tonne an Sie weiterleiten, dass „nicht notwendige Kontakte vermieden werden und Ihre Kinder Verabredungen und Treffen auf das Notwendigste beschränken“ sollten.
Weitere Informationen sowie eine Hotline finden Sie unter folgendem Link:
 
Für uns als Schule bedeutet es:
– alle Schulfahrten, Schüleraustausche und Fahrten zu außerschulischen Lernorten sind bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 abgesagt
– 16.03.20 Elternabend Jg.10 (Berlinfahrt) abgesagt
– 17.03.20 mündliche Prüfung Englisch Jg. 10 verschoben
– 19.03.20 Fachkonferenz Religion verschoben
– 19.03.20 Elternabend Jg. 9 (Englandfahrt) abgesagt
– 23.03.20 Elternsprechtag verschoben
 
Bitte halten Sie sich über weitere Informationen auf dem Laufenden!
Bleiben Sie gesund!
Ihre Schulleitung
 
 

Erste Informationen zum Unterrichtsausfall können folgenden Links entnommen werden:

Presseinformation des Kultusministeriums

Pressekonferenz zum Unterrichtsausfall auf NDR1

 

 

Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Niedersachsen wird verschoben

12.03.2020
Der lan8add8152-8b15-4063-ae55-dcc784021872desweit am 26. März geplante Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Niedersachsen wird verschoben. Das hat der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Mittwoch (11. März) entschieden.

Hintergrund für diese Entscheidung ist das Infektionsgeschehen rund um COVID-19 (Coronavirus). Ein neuer Termin – voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte – wird noch bekanntgegeben.

Zuvor hatten vor allem Betriebe und Verwaltungen Sorgen geäußert, wenn am Zukunftstag Kinder und Jugendliche in ihre Häuser kommen, während vielfach eigene Veranstaltungen und Dienstreisen abgesagt werden.

(Quelle: Homepage der Landesschulbehörde Niedersachsen)

Elternbrief zum Infektionsschutz

05.03.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Corona-Virus und Masern-Impfschutz sind derzeit die beherrschenden Themen in den Medien. Darum möchte ich mich kurz an Sie wenden, um mit Ihnen die uns bisher zur Verfügung stehenden Informationen zu teilen. Sicher kann ich nicht alle Ihre Fragen beantworten, und wir alle müssen die fortlaufende Entwicklung abwarten.

Bezüglich des Corona-Virus werden wir regelmäßig vom Kultusministerium und den Gesundheitsämtern mit aktuellen Informationen und Handlungsanweisungen versorgt. Alle an der Schule beschäftigten Personen sind für die Thematik sensibilisiert.

Derzeit wird es als ausreichend erachtet, wenn jede Person die Hygienemaßnahmen einhält, wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen, Nießen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und einen gewissen Körperabstand von 1-2 m wahren.

Auch aufgrund der anstehenden Osterferien möchte ich Sie entsprechend sensibilisieren, da Personen, die sich in Risikogebieten bewegt haben oder Kontakt zu infizierten Personen hatten, als besonders gefährdet gelten.

Bezüglich der (kurzfristig anstehenden) Klassenfahrten beobachten wir die Entwicklungen sehr genau und werden ggf. sehr kurzfristig entscheiden müssen, ob die geplante Fahrt stattfinden kann. – Im Zweifelsfall geht die Sicherheit der Kinder wie auch der Kollegen vor.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass Corona nach dem Infektionsschutzgesetz an Schulen unter die meldepflichtigen Krankheiten fällt. Hat die Schule die Kenntnis von Verdachtsfällen, nimmt die jeweilige Schulleitung unverzüglich Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt auf. Das Gesundheitsamt bewertet das gegebene Gesundheitsrisiko und veranlasst die notwendigen Maßnahmen.

Was können Schule, Eltern und Schüler tun? 

  • Einhalten einer guten persönlichen Hygiene zur Reduktion eines Ansteckungsrisikos: sorgfältige Händehygiene (häufiges Waschen mit Seife), möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren
  • Einhalten der „Hustenetikette“: Benutzung von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, regelmäßige Entsorgung im Hausmüll, alternativ: Niesen oder Husten in die Ellenbeuge
  • Vermeiden von größeren Menschenansammlungen/ Massenveranstaltungen

Bitte schicken Sie Ihre Kinder nicht zur Schule, wenn Sie Krankheitssymptome zeigen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt und melden Sie jeden Verdachtsfall der Schule!

Sollte es neue Entwicklungen geben oder es zu Schulschließungen kommen, erhalten Sie neue Informationen. Bitte beachten Sie dazu auch weitere Medien und Informationsquellen:

 

Offizielle Seiten:

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/news/coronavirus/

https://www.vmz-niedersachsen.de/wissenswertes/schulausfall/

https://www.emsland.de/leben-freizeit/bildung/unterrichtsausfall/unterrichtsausfall-im-landkreis-emsland.html

 

Lokale Informationen:

Über den Schulträger:    https://www.freren.de und die Freren-App

Über die Schule:             Unsere Homepage und über I-serv („News“)

 Aus den Medien ist Ihnen sicherlich bekannt, dass das neue Masernschutzgesetz am 01.03.2020 in Kraft getreten ist. Das Gesetz dient dem Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention und sieht zukünftig den Nachweis eines Impfschutzes gegen Masern sowohl für in Gemeinschaftseinrichtungen (wie Schulen und KiTas) betreute als auch tätige Personen vor, soweit diese nach dem 31.12.1970 geboren sind.

Zunächst wird das Gesetz nur für neu aufzunehmende bzw. neu einzustellende Personen Anwendung finden. Personen, die am 1. März 2020 bereits in Einrichtungen betreut werden oder dort tätig sind, haben der Leitung der jeweiligen Einrichtung einen Nachweis bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 vorzulegen.

Daher werden wir die Umsetzung dieses Gesetzes in den nächsten Monaten angehen.

Soweit, die mir aktuell vorliegenden Informationen, die ich an Sie weitergeben kann. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe – und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

A.Wilker (Schulleiterin)