News

Anschreiben vom 10.07.2020

Liebe Eltern,

nun ist es fast geschafft!!! Haben Sie vielen Dank für Ihre wahnsinnige Geduld und Ihr Verständnis; die Flexibilität, Ihre Kinder nicht wie gewohnt in die Schule geben zu können; die Herausforderungen, die Sie mit dem Lernen zuhause bewältigt haben und Ihre enge Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern.

Sie konnten sicher der Presse entnehmen, dass sich unser Kultusminister zu dem Fortgang des
Unterrichts im neuen Schuljahr geäußert hat. Es sind weiterhin drei mögliche Szenarien im Kopf des Kultusministeriums, wir gehen aber erst einmal von Modell A einem „eingeschränkten Regelbetrieb“ aus. Dieses Modell wird in den Ferien abhängig von der Entwicklung der Infektionszahlen auf seine Umsetzbarkeit überprüft. Konkret bedeutet das, dass wir unter den momentanen Bedingungen davon ausgehen, dass wir Ihre Kinder wieder gemeinsam in den Klassen und 5 Tage die Woche beschulen können. Eingeschränkter Regelbetrieb heißt dann, dass wir die Klassen eines Jahrganges wieder mischen dürfen, so dass auch die E- und G-Kurse wieder stattfinden können und die WPKs. Es gilt weiterhin die Maskenpflicht, dort wo die Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Für das Mittagessen und den Ganztagsbetrieb sowie den Sportunterricht werden wir noch mit Einschränkungen rechnen müssen.

Schulfahrten wird es in diesem Kalenderjahr 2020 keine mehr geben. Wie wir mit dem Praktikum und der Berufsorientierung umgehen, müssen wir noch entscheiden.

Wir werden in den Sommerferien weiter an der Gestaltung des kommenden Schuljahres arbeiten und uns auf die Entscheidungen des Kultusministeriums einstellen. Gehen Sie zunächst einmal davon aus, dass für alle Kinder der Jahrgänge 6-10 wie gewohnt Donnerstag, der 27.8.2020 der erste Schultag im neuen Schuljahr ist.

Bitte halten Sie sich weiterhin über I-serv auf dem Laufenden. Auf diesem Weg werden wir
kurzfristige Änderungen auch in den Ferien an Sie weiterleiten.

Bitte beachten Sie bei Ihren Urlaubsplanungen auch, dass es immer noch zahlreiche Länder gibt, für die eine Reisewarnung mit bestimmten Beschränkungen existiert oder Quarantänebestimmungen in verschiedenen Risikogebieten gelten (siehe: https://www.auswaertigesamt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762).

Ich wünsche Ihnen erholsame Ferienwochen und freue mich, alle gesund und munter
wiederzusehen!

Herzlicher Gruß und bleiben Sie gesund!

A.Wilker

 

Anschreiben vom 16.06.2020

Liebe Eltern,

das Schuljahr neigt sich unter „Corona-Bedingungen“ langsam dem Ende zu. Damit stellt sich die dringende Frage „Wie können die Abschlussfeiern und Zeugnisübergaben aussehen?“

Bisher galt immer noch die strenge Maßgabe des Kultusministeriums, dass Schulveranstaltungen in jeglicher Form untersagt sind. In seiner letzten Mitteilung hat Kultusminister Tonne nun Lockerungen dieser Beschränkungen ab dem 22.Juni angekündigt und erste Konkretisierungen vorgenommen.

Für die Ausgabe der Zeugnisse der Jahrgänge 5 bis 9 können wir Ihnen nun folgende Planungen mitteilen: Gruppen

Aufgrund der Abstandswahrung und Hygienemaßnahmen werden die Zeugnisse NICHT klassenweise sondern in den Lerngruppen ausgehändigt. Das heißt, dass die Lerngruppe 1 am Dienstag, 14.7. in der 6. Stunde die Zeugnisausgabe (Klassenlehrerstunde) hat und damit den letzten Schultag vor dem Sommerferien. Die Lerngruppe 2 bekommt die Zeugnisse am Mittwoch, 15.7. in der 3. Stunde und geht dann in die Sommerferien.

Für die Vergabe der Zeugnisse der Abschlussschüler im Jahrgang 9 und 10 halten wir an dem Termin Freitag, 3. Juli fest. Uns ist es ein großes Anliegen, diesen Tag so festlich wie möglich zu gestalten, -trotz der geltenden Einschränkungen. Wir freuen uns sehr, dass wir aufgrund der Änderung der Verordnung zum 22.6. wenigstens eine eingeschränkte Zeugnisübergabe planen können. –Sie werden dazu umgehend unterrichtet.

Bitte bedenken Sie, dass wir unter den gegebenen Umständen froh sein können, überhaupt einen Spielraum für die Zeugnisübergabe eingeräumt zu bekommen – eine Abschlussfeier wie in den vergangenen Jahren wird es weiterhin nicht geben können.

Auch in Bezug auf die Klassenfahrten gibt es jetzt Klarheit. Die Eltern werden in keiner Weise zur Übernahme der Stornierungskosten verpflichtet. Wir haben als Schule zunächst die Rechtmäßigkeit der erhobenen Stornokosten zu prüfen und dann diese Kosten aus unserem Schulbudget zu begleichen. In einem Nachtragshaushalt können wir dann diese Kosten beim Land Niedersachsen geltend machen. – Die Klassenlehrer werden also umgehend die Erstattung der eingezahlten Elterngelder veranlassen.

Des Weiteren werden wir der Empfehlung des Kultusministeriums folgen und im gesamten Kalenderjahr 2020 (also auch im kommenden ersten Schulhalbjahr 20/21) keine Klassenfahrten mehr planen.  Einzelne Tagesfahrten, die aus schulischen Gründen unverzichtbar erscheinen (z.B. Unterrichtsgänge, Berufsbildungsangebote), werden wir im Einzelnen sehr genau prüfen, insbesondere auf die Abstandswahrung und Hygienevorschriften. –Das beginnt schon beim Bustransfer… Tendenziell würde ich zum derzeitigen Stand von diesen Fahrten auch Abstand nehmen.

Dann darf ich noch einen Hinweis der Verkehrsbetriebe an Sie weiterleiten:

Mund- Nasen- Schutz- Pflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und Schülerfreistellungsverkehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten die Schülerinnen und Schüler, über das Tragen eines Mund- Nasen- Schutz im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und im Schülerfreistellungsverkehr zu informieren. Die ersten Wochen nach dem Schulstart haben sehr gut funktioniert, leider stellen wir derzeit vermehrt fest, dass die Pflicht im ÖPNV einen Mund- Nasen- Schutz zu tragen nicht von allen Schülerinnen und Schülern durchgehend eingehalten wird. Da bei der Schülerbeförderung der Abstand von 1,50 m nicht immer eingehalten werden kann, ist es somit umso wichtiger, dass alle Personen einen Mund- Nasen-Schutz tragen. Es obliegt dem Fahrer, Schülerinnen und Schüler ohne Mund- Nasen-Schutz von der Fahrt auszuschließen. Dieses möchten wir vermeiden.

 Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.

 Mit freundlichen Grüßen

 Emsländische Eisenbahn GmbH

 Daniel Plaggenborg

 

Soweit konnte ich hoffentlich alle aktuellen Fragen beantworten. Die Einladungen für die Zeugniskonferenzen sind verteilt, denn diese Konferenzen dürfen unter Abstands- und Hygienebedingungen stattfinden. Auch die Informationen zu den WPK-Wahlen für das kommende Schuljahr müssten Sie erhalten haben.

Mit freundlichem Gruß

A.Wilker

 

 

Schulbeginn nach der Corona-Pause

Nach und nach beginnt für alle Schülerinnen und Schüler der Unterricht nach der Corona-Pause.

So starten am

  • 3. Juni die Klassen 7 und 8 und am

  • 15. Juni die Klassen 5 und 6.

Damit wir das Infektionsrisiko an unserer Schule so gering wie möglich halten, möchten wir euch in einem kleinen Film zeigen, welche Regelungen wir mit euch umsetzen wollen.

Wir freuen uns, dass ihr bald wieder hier seid. Das Schulleben ist nur schön, wenn wir es gemeinsam gestalten!   

 

Anschreiben vom 15.05.2020

Liebe Eltern,

wir haben aus dem Kultusministerium nun den konkreten Terminplan erhalten, wie die Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Jahrgänge im weiteren Verlauf dieses Schuljahres erfolgen soll. – Immer natürlich unter der Maßgabe, dass das aktuelle Infektionsgeschehen dies zulässt…

Dementsprechend beginnen wir –wie schon bekannt- am kommenden Montag 18.5. (KW 21) für den Jahrgang 9 mit dem Präsenzunterricht in der Schule. Für die Jahrgänge 7/8 ist nun festgelegt, dass diese in der 23. KW beginnen, -da dort die Pfingstferien liegen, beginnen wir also am Mittwoch, 3.6. mit diesen Jahrgängen. Die Jahrgänge 5/6 beginnen erst in der 25. KW mit dem Präsenzunterricht! Somit ist der Beginn der Klassen 5/6 am Montag, 15.6.20. Sie erhalten jeweils kurz vor Beginn des Präsenzunterrichts des Jahrgangs Ihres Kindes ein gesondertes Anschreiben!

Bis dahin, verfahren wir wie mittlerweile hoffentlich schon „gewohnt“ mit dem Lernen zuhause. Ich haben mich gestern mit den Vertretern des Schulelternrats ausgetauscht und den Eindruck, dass die meisten Elternhäuser diese schwierige Situation zuhause mittlerweile recht gut meistern und möchte Ihnen meinen größten Respekt für diese Doppelbelastung aussprechen!

Was die Planungen des neuen Schuljahres angeht, haben wir auf unserer Homepage (fds-freren.de) die Informationen und Anträge für die Schulbuchausleihe zum Download bereitgestellt. Wichtig ist hier die Frist 15.6.20. Wer noch Fragen zum Leihverfahren hat oder die erforderlichen Unterlagen lieber abholen bzw. per Post erhalten möchte, wendet sich bitte an Frau Richter im Sekretariat.

Ich wünsche Ihnen ein hoffentlich entspanntes Wochenende,

herzlicher Gruß

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 04.05.2020

Liebe Eltern,

sie haben durch das in dieser Woche aufgenommene „Lernen zuhause“ sicher einen ersten Eindruck bekommen, wie Schule unter „Coronabedingungen“ funktionieren kann… Da durch die Schulschließungen ja bereits eine Zeit Unterricht entfallen ist und auch das Lernen zuhause natürlich nicht den vollen Schulunterricht ersetzen kann, haben die jeweiligen Fachlehrer eines Jahrgangs die vorgesehenen Arbeitspläne für das zweite Halbjahr sorgfältig überarbeitet und mit viel Mühe an die derzeitige Lernsituation angepasst und auch „ausgedünnt“.

Sie erhalten hier untenstehend eine Übersicht über die Inhalte und Themen, die in den einzelnen Fächern noch erarbeitet werden und wie die jeweilige Leistungsbewertung, die in die Note einfließt, aussehen soll. Wir möchten dadurch eine Transparenz für Sie schaffen, wie wir uns die Gestaltung des restlichen Schuljahres vorstellen.

Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass wir von dem derzeitigen Stand der Bedingungen ausgehen – sollten sich beispielsweise die Infektionszahlen gravierend ändern und das Kultusministerium reagieren und die Voraussetzungen für die Öffnung der Schulen und das Lernen zuhause sich ändern, können wir diese Pläne unter Umständen nicht mehr so umsetzen. 

Weiterhin erhalten Sie natürlich regelmäßig die Auszüge aus den „digitalen Klassenbüchern“ mit den konkreten Planungen für die jeweils kommende Schulwoche.

Wir hoffen, dass wir mit Ihrer Unterstützung auf diesem Weg das laufende Schuljahr so gut wie möglich zu Ende gestalten können und dürfen…

Mit herzlichem Gruß und großem Dank für Ihre Mitarbeit,

Andrea Wilker

 

Übersicht über die Inhalte und Themen:

 

Anschreiben vom 23.04.2020

Liebe Eltern,

wie bereits angekündigt, starten wir am kommenden Montag 27.4.2020 mit dem Lernen zuhause und dem Lernen in der Schule. Die Abschlussschüler des Jahrgangs 10 und 9 sind von uns schon gesondert über ihren Schulstart informiert worden. Diese Information mit der Gruppeneinteilung und Hygienehinweisen erhalten alle Klassen einzeln, unmittelbar bevor sie jeweils wieder mit dem Schulbesuch starten. – Sie konnten dem letzten Schreiben entnehmen, wann Ihre Kinder neben dem Lernen zuhause auch wieder in der Schule lernen werden.

Ihnen allen möchte ich nun die Informationen zukommen lassen, wie das Lernen Ihrer Kinder ab Montag organisiert ist.

Sie erhalten jeden Freitag von den Klassenlehrern Ihres Kindes einen Auszug aus dem „Digitalen Klassenbuch“ (siehe Anlage). Das digitale Klassenbuch bildet den Stundenplan Ihres Kindes ab, den es weitestgehend auch beim Unterricht in der Schule hätte. Sie erhalten eine Datei, die jeweils eine komplette Schulwoche vom Montag bis Freitag enthält. Durch die Halbierung der Klassen bei Schulbesuch gibt es an jedem Tag einen Plan für das Lernen zuhause und einen Plan für das Lernen in der Schule.

An einem „Lerntag zuhause“ sollte Ihr Kind mit diesem Plan selbstständig seine Aufgaben erledigen können. Sie sehen auch, wieviel Zeit ungefähr für die Aufgaben einzuplanen ist und wie die erledigten Aufgaben kontrolliert werden oder ob eine Leistungsüberprüfung oder Ähnliches ansteht.

Wir hoffen, Ihnen damit eine größtmögliche Transparenz zu schaffen, damit sie den Alltag zuhause gut organisieren können. Einige Tipps zum Lernen zuhause hatte ich Ihnen in Form der Handreichung unseres Kultusministers ja schon zukommen lassen.

Um Ihre Kinder besser beim Lernen zuhause zu unterstützen, bieten alle Lehrkräfte Sprechzeiten an. Diese Liste werden wir Ihnen ab Montag zur Verfügung stellen können.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die neue „Schulwoche“, die sicher neue Herausforderungen für uns alle bereithält.

Herzlicher Gruß

Andrea Wilker

 

Anlage:

 

Anschreiben vom 20.04.2020

Liebe Eltern,

zunächst freuen wir uns, dass wir die Wiederaufnahme des Unterrichts grundsätzlich erst einmal angehen können. Zentrales Anliegen des „Rückkehrplans“ ist weiterhin die Minimierung der Kontakte und trotzdem die Möglichkeit zu schaffen, die Abschlüsse vergeben zu können und wenigstens ein reduziertes Maß an Lerninhalten in diesem Schuljahr noch vermitteln zu können.

Leider wird es noch eine lange Zeit dauern, bis wir uns alle in der gewohnten Weise wieder in der Schule sehen, alle wieder durcheinander laufen und spielen können und wir unseren „Alltag“ wieder haben. Von den ganzen Besonderheiten und Highlights wie Klassenfahrten, Tagesausflüge, Fußballturniere, Ausbildungsplatzbörse oder andere Schulveranstaltungen mussten wir uns ja schon vor einiger Zeit verabschieden – und werden wir leider auch bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr erleben… Aber wir sollten zufrieden sein und das Beste daraus machen! Das Wichtigste ist doch, dass alle unsere Lieben gesund bleiben und wir uns ganz bald wieder nah sein dürfen.

Die Bedingungen der Landesregierung konnten noch nicht so weit gelockert werden, wie Sie sich das als Familien vielleicht gewünscht haben, denn von einem regulären tagtäglichen Schulbesuch Ihrer Kinder sind wir noch weit entfernt. Wir müssen Sie also weiter um Geduld und eine enge Zusammenarbeit mit uns bitten, um Ihre Kinder beim häuslichen Lernen zu unterstützen. Hierzu lasse ich Ihnen ein Anschreiben unseres Kultusministers als Anlage zukommen.

Jetzt zur Umsetzung der Aufnahme des Unterrichts an unserer Schule: Hier anklicken!

Bitte merken Sie folgende Termine für die Abschlussschüler vor:                                                        

  • Schriftliche Abschlussprüfungen: Mi. 20.5. Deu 9/10 Di. 26.5. Engl. 10 Do 28.5. Mathe 9/10 – Nachschreibtermine: (8.6./ 10.6./12.6.) 
  • Mdl. Prüfungen Englisch 10: Di. 5.5.20
  • Mdl. Abschluss-Prüfungen: Do/ Fr 18/19. Juni

Die kommende Zeit wird sicher für uns alle eine weitere besondere Herausforderung. Umso wichtiger ist, dass Sie bei Fragen oder Unsicherheit auf uns zukommen – aus der Ferne ist nicht immer leicht zu beurteilen, wo es „vor Ort“ in den Familien gerade brennt… Wir möchten so gut es geht, für Sie da sein! Ermöglichen Sie Ihrem Kind das häusliche Lernen so gut es geht und wertschätzen Sie seine Leistungen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind immer wieder über die Hygiene- und Abstandsregeln und wie wichtig es ist, dass sich alle daran halten.

Herzlicher Gruß

Andrea Wilker

Anlage Eltern 20-4-20 – Schema zur Wiederaufnahme des Unterrichts

Anlage Eltern 20-4-20 – Leitfaden für Eltern – Schülerinnen und Schüler

Anschreiben vom 17.04.2020

Liebe Eltern,

Sie haben sicher gespannt in den Nachrichten verfolgt, wann und wie es mit den Öffnungen der Schule weitergeht. Wir sind gestern Nachmittag ausführlich über die ersten Schritte zur Wiederaufnahme des Unterrichts informiert worden und arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, die konkrete Umsetzung für unsere Schule zu planen. Vorab folgende Informationen für Sie, um die ersten dringenden Fragen zu klären:

Wir möchten noch einmal betonen, dass für alle Schüler der Unterricht mit dem 27.4.20 wieder beginnt – es wird Phasen des Lernens zuhause und Phasen des Lernens in der Schule geben. Somit ist klar, dass auch das Lernen zuhause eine Verbindlichkeit und Basis für die Leistungsbewertung erhält.

Es wird Lerngruppen zuhause, Lerngruppen in der Schule, einzelne Schüler aus Risikogruppen zuhause und Notgruppen in der Schule geben.

Die Wiederaufnahme des Unterrichts in der Schule erfolgt in folgenden Schritten:

  • ab Mo. 27.4.: Rückkehr in die Schule: Jahrgang 10 und nur die Abgänger Jahrgang 9              
  • ab Mo 18.5.: Rückkehr Jahrgang 9                                                                             
  • Voraussichtlich Ende Mai: Rückkehrer 7/8 
  • Voraussichtlich Anfang Juni: Rückkehrer 5/6

Es wird eine „umschichtige“ Beschulung erfolgen, d.h. dass ihre Kinder nach einem Plan immer jeden zweiten Tag in der Schule sind und an dem anderen Tag zuhause lernen.

Für die konkrete Organisation des Lernens in der Schule wie auch zuhause werden wir Sie umgehend mit weiteren Informationen versorgen. Da es folglich noch einige Zeit dauert, bis wir alle Jahrgänge komplett wieder in der Schule unterrichten, und auch das Lernen zuhause eine neue Verbindlichkeit erhält, arbeiten wir zur Zeit daran, die Voraussetzungen für das digitale Lernen mit einer i-serv-ergänzenden Plattform zu erweitern.

Zudem arbeiten wir mit dem Schulträger daran, die hygienischen Voraussetzungen vor Ort zu schaffen und die organisatorischen Rahmenbedingungen (Klassengrößen, Unterrichts- und Pausenorganisation, Schülerbeförderung…) an die Wiederaufnahme des Unterrichts anzupassen.

Ich hoffe, dass Sie hiermit zunächst einmal etwas mehr Planungssicherheit haben, alle weiteren Informationen und konkrete Umsetzungen folgen umgehend – wir arbeiten mit Hochdruck daran…

Ich verbleibe mit herzlichem Gruß

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 27.03.2020

Liebe Eltern,

bezüglich der Abschlussprüfungen 2020 haben uns neue Informationen aus dem Kultusministerium erreicht, die ich gerne an Sie weitergeben möchte:

Die Termine für die zentralen Abschlussarbeiten wurden wie folgt neu festgesetzt:

Prüfung in den schriftlichen Prüfungsfächern (Haupttermin):

Mi, 20.05.2020:   Deutsch

Di, 26.05.2020:   Englisch

Do, 28.05.2020:  Mathematik

Prüfung in den schriftlichen Prüfungsfächern (Nachschreibtermin):

Mo, 08.06.2020: Deutsch

Mi, 10.06.2020: Englisch

Fr, 12.06.2020: Mathematik

Damit entfallen die ursprünglich angesetzten ersten Prüfungs-Haupttermine.

Für die mündlichen Prüfungstermine in Englisch, die Prüfungen in den mündlichen Prüfungsfächern und die zusätzlichen mündlichen Prüfungen in den schriftlichen Prüfungsfächern sind uns verschiedene Zeitfenster vorgegeben worden, in denen wir flexibel planen können. Diesbezüglich entscheiden wir schulintern nach Ostern, wenn wir hoffentlich absehen können, wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen wird.

Ich verbleibe mit herzlichem Gruß

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 26.03.2020

Liebe Eltern,

die ersten zwei unterrichtsfreien Wochen aufgrund der Corona-Krise sind fast „geschafft“. Nun geht es in die Osterferien, die gefühlt für uns alle irgendwie keine Ferien sind…

Die Kollegen werden sich naturgemäß in den Ferien zurückhalten mit Lernaufgaben, zögern Sie bitte dennoch nicht, mit uns in Verbindung zu treten, sollten sich Probleme ergeben.

Ich weise dringend noch einmal auf mein Schreiben vom 20.03.2020 bezüglich der Notbetreuung in den Osterferien hin. Sollten Sie diese in Anspruch nehmen wollen, ist unbedingt eine vorherige Kontaktaufnahme per Mail (sekretariat@fds-freren.de) mit uns erforderlich.

In dringenden Fällen sind wir auch in den Ferien weiterhin für Sie erreichbar:

  • Die Kollegen über die bekannten i-serv-Kontakte

  • Die Schulleitung über Mail (sekretariat@fds-freren.de) und Telefon (05902/998220)

Ich werde Sie auch weiterhin in den Ferien mit Informationen versorgen, – bitte halten Sie sich auf dem Laufenden.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit den Belastungen in den Familien und am Arbeitsplatz, den Einschränkungen der Bewegungsfreiheit sowie vor allem natürlich mit den fehlenden Kontakten zu lieben Menschen weiterhin gut zurechtkommen.

Herzlicher Gruß und – bleiben sie gesund!

Andrea Wilker

 

Anschreiben vom 20.03.2020

Liebe Eltern!                                                                                                   

Ich hoffe, Sie konnten sich in den letzten Tagen nach der Schließung der Schulen und der weiteren drastischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens den schwierigen Verhältnissen entsprechend einrichten und wieder zu einem gewissen Alltag finden. Wir wissen, dass die Situation bei Ihnen zuhause wie auch an den Arbeitsplätzen nicht einfach ist…

Heute Nachmittag (20.3.20) hat uns eine weitere Rundverfügung der Niedersächsischen Landesschulbehörde erreicht, welche die Notbetreuung betrifft:

Um der Entwicklung Rechnung zu tragen, dass insbesondere Personen aus dem Gesundheitsbereich in stärkerem Maß in ihren beruflichen Tätigkeitsbereichen benötigt werden, werden ab sofort auch Kinder in die Notbetreuung aufgenommen, wenn auch nur EIN Erziehungsberechtigte/r zu einer der folgenden Berufsgruppe gehört:  

Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Sie dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,

  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Ausgenommen von dieser Verfügung sind auch Beschäftigte in Bereichen zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge sowie die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Sollten Sie also die Unterbringung Ihres Kindes in einer Notgruppe für den Zeitraum von 8 – 13 Uhr (ggf. auch länger) unter den oben genannten Voraussetzungen benötigen, setzen Sie sich zwingend spätestens einen Tag vorher mit uns per Mail in Verbindung: sekretariat@fds-freren.de . Schildern Sie bitte Ihre Tätigkeit (ggf. Arbeitgeberbescheinigung) und Ihre derzeitige Betreuungssituation und geben Sie Ihre Kontaktdaten an. Die Mails werden entsprechend an die Schulleitung weitergeleitet, welche prüft, ob wir ihr Kind für die Notgruppe zulassen können. Diese Notbetreuung ist jetzt neu nach dem heutigen Stand auch vorgesehen für die Zeit während der Osterferien!

Für weitere Fragen sind wir telefonisch in der Schule in der Zeit von 8 bis 13 Uhr unter der bekannten Nummer (05902-998220) zu erreichen.

Mit herzlichem Gruß

A.Wilker

                            

Anschreiben vom 16.03.2020

Liebe Eltern,

viele von Ihnen stehen sicher vor der Herausforderung, ihre Kinder betreut zu wissen, mit Unsicherheiten am Arbeitsplatz und der Sorge um die Gesundheit ihrer Familie umgehen zu müssen. Ich hoffe sehr, dass wir alle dazu beitragen können, diese Situation mit Umsicht, Ruhe und Geduld zu meistern. Wir wissen nicht, wie lange diese Situation noch anhalten wird und was noch auf uns zukommt.
Wenn wir den Blick nach vorne richten, dann kommen sicher Fragen auf, wie es nach dieser Zeit des Unterrichtsausfalls weitergeht. Derzeit kann ich Ihnen folgende Informationen weitergeben:
Zunächst einmal hat das Kollegium der FDS beschlossen, dass alle Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 in den Hauptfächern (Mathe, Deutsch und Englisch) mit Materialien zum Wiederholen und Üben versorgt werden. Dies erfolgt überwiegend über unser I-Serv-Portal, einige Schüler sind in der letzten Woche auch schon mit Unterrichtsmaterial und Aufgaben versorgt worden. Wir möchten dadurch zum einen die unterrichtsfreie Zeit sinnvoll füllen und andererseits eine nicht zu große „Lernlücke“ entstehen lassen, damit die Wiederaufnahme des Unterrichts leichter fällt.
Bezüglich der Abschlussprüfungen und Noten in diesem vom Unterrichtsausfall betroffenen Schuljahr hat uns das Kultusministerium schon einige Regelungen zukommen lassen. Weitere werden folgen: Es sind weitere Nachschreibtermine angesetzt worden, sollten die ersten Prüfungstermine nicht eingehalten werden können. Für die mündlichen Prüfungen können ebenfalls Ersatztermine gefunden werden. Noch gehen wir davon aus, dass wir die Prüfungen in diesem Schuljahr absolvieren können. Es sind alle Kollegen angehalten worden, bis zum 15.4.20 eine vorläufige Note für das 2. Schulhalbjahr zu ermitteln und in der Schule zu dokumentieren, dies gilt auch für die epochalen Fächer, die nur im 2. Hj unterrichtet werden. Die Versetzungswarnungen (blaue Briefe) bleiben bestehen.
Als letztes möchte ich auf die Allgemeinverfügung des Landkreises Emsland vom 14.3.20 hinweisen, die sich auf Reiserückkehrer aus Risikogebieten u.ä. bezieht.
https://www.emsland.de/pdf_files/corona/corona-allgemeinverfuegung-nr-1_3518_1.pdf

Soweit der derzeitige Stand der Informationen. Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.
Herzlicher Gruß
A.Wilker

Landesweiter Unterrichtsausfall vom 16.03-18.04.2020

13.03.2020
 
Liebe Eltern,
wie Sie sicher bereits den Medien entnommen haben, findet ab Montag, den 16.03.2020 bis einschließlich Samstag, den 18.04.2020 kein Unterricht statt. Wir weisen ausdrücklich auf die Notbetreuung für Beschäftigte der öffentlichen Daseinsvorsorge hin. Bezüglich der Abschlüsse und Benotung warten wir auf weitere Erlasse seitens der Landesschulbehörde. Dem vorausgreifend haben bereits viele Lehrkräfte den Schülern Unterrichtsmaterial mitgegeben bzw. werden dieses über IServ zur Verfügung stellen. Dringend möchten wir den Appell des Kultusministers Herrn Tonne an Sie weiterleiten, dass „nicht notwendige Kontakte vermieden werden und Ihre Kinder Verabredungen und Treffen auf das Notwendigste beschränken“ sollten.
Weitere Informationen sowie eine Hotline finden Sie unter folgendem Link:
 
Für uns als Schule bedeutet es:
– alle Schulfahrten, Schüleraustausche und Fahrten zu außerschulischen Lernorten sind bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 abgesagt
– 16.03.20 Elternabend Jg.10 (Berlinfahrt) abgesagt
– 17.03.20 mündliche Prüfung Englisch Jg. 10 verschoben
– 19.03.20 Fachkonferenz Religion verschoben
– 19.03.20 Elternabend Jg. 9 (Englandfahrt) abgesagt
– 23.03.20 Elternsprechtag verschoben
 
Bitte halten Sie sich über weitere Informationen auf dem Laufenden!
Bleiben Sie gesund!
Ihre Schulleitung
 
 

Erste Informationen zum Unterrichtsausfall können folgenden Links entnommen werden:

Presseinformation des Kultusministeriums

Pressekonferenz zum Unterrichtsausfall auf NDR1

 

 

Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Niedersachsen wird verschoben

12.03.2020
Der lan8add8152-8b15-4063-ae55-dcc784021872desweit am 26. März geplante Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Niedersachsen wird verschoben. Das hat der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Mittwoch (11. März) entschieden.

Hintergrund für diese Entscheidung ist das Infektionsgeschehen rund um COVID-19 (Coronavirus). Ein neuer Termin – voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte – wird noch bekanntgegeben.

Zuvor hatten vor allem Betriebe und Verwaltungen Sorgen geäußert, wenn am Zukunftstag Kinder und Jugendliche in ihre Häuser kommen, während vielfach eigene Veranstaltungen und Dienstreisen abgesagt werden.

(Quelle: Homepage der Landesschulbehörde Niedersachsen)

Elternbrief zum Infektionsschutz

05.03.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Corona-Virus und Masern-Impfschutz sind derzeit die beherrschenden Themen in den Medien. Darum möchte ich mich kurz an Sie wenden, um mit Ihnen die uns bisher zur Verfügung stehenden Informationen zu teilen. Sicher kann ich nicht alle Ihre Fragen beantworten, und wir alle müssen die fortlaufende Entwicklung abwarten.

Bezüglich des Corona-Virus werden wir regelmäßig vom Kultusministerium und den Gesundheitsämtern mit aktuellen Informationen und Handlungsanweisungen versorgt. Alle an der Schule beschäftigten Personen sind für die Thematik sensibilisiert.

Derzeit wird es als ausreichend erachtet, wenn jede Person die Hygienemaßnahmen einhält, wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen, Nießen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und einen gewissen Körperabstand von 1-2 m wahren.

Auch aufgrund der anstehenden Osterferien möchte ich Sie entsprechend sensibilisieren, da Personen, die sich in Risikogebieten bewegt haben oder Kontakt zu infizierten Personen hatten, als besonders gefährdet gelten.

Bezüglich der (kurzfristig anstehenden) Klassenfahrten beobachten wir die Entwicklungen sehr genau und werden ggf. sehr kurzfristig entscheiden müssen, ob die geplante Fahrt stattfinden kann. – Im Zweifelsfall geht die Sicherheit der Kinder wie auch der Kollegen vor.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass Corona nach dem Infektionsschutzgesetz an Schulen unter die meldepflichtigen Krankheiten fällt. Hat die Schule die Kenntnis von Verdachtsfällen, nimmt die jeweilige Schulleitung unverzüglich Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt auf. Das Gesundheitsamt bewertet das gegebene Gesundheitsrisiko und veranlasst die notwendigen Maßnahmen.

Was können Schule, Eltern und Schüler tun? 

  • Einhalten einer guten persönlichen Hygiene zur Reduktion eines Ansteckungsrisikos: sorgfältige Händehygiene (häufiges Waschen mit Seife), möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren
  • Einhalten der „Hustenetikette“: Benutzung von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, regelmäßige Entsorgung im Hausmüll, alternativ: Niesen oder Husten in die Ellenbeuge
  • Vermeiden von größeren Menschenansammlungen/ Massenveranstaltungen

Bitte schicken Sie Ihre Kinder nicht zur Schule, wenn Sie Krankheitssymptome zeigen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt und melden Sie jeden Verdachtsfall der Schule!

Sollte es neue Entwicklungen geben oder es zu Schulschließungen kommen, erhalten Sie neue Informationen. Bitte beachten Sie dazu auch weitere Medien und Informationsquellen:

 

Offizielle Seiten:

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/news/coronavirus/

https://www.vmz-niedersachsen.de/wissenswertes/schulausfall/

https://www.emsland.de/leben-freizeit/bildung/unterrichtsausfall/unterrichtsausfall-im-landkreis-emsland.html

 

Lokale Informationen:

Über den Schulträger:    https://www.freren.de und die Freren-App

Über die Schule:             Unsere Homepage und über I-serv („News“)

 Aus den Medien ist Ihnen sicherlich bekannt, dass das neue Masernschutzgesetz am 01.03.2020 in Kraft getreten ist. Das Gesetz dient dem Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention und sieht zukünftig den Nachweis eines Impfschutzes gegen Masern sowohl für in Gemeinschaftseinrichtungen (wie Schulen und KiTas) betreute als auch tätige Personen vor, soweit diese nach dem 31.12.1970 geboren sind.

Zunächst wird das Gesetz nur für neu aufzunehmende bzw. neu einzustellende Personen Anwendung finden. Personen, die am 1. März 2020 bereits in Einrichtungen betreut werden oder dort tätig sind, haben der Leitung der jeweiligen Einrichtung einen Nachweis bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 vorzulegen.

Daher werden wir die Umsetzung dieses Gesetzes in den nächsten Monaten angehen.

Soweit, die mir aktuell vorliegenden Informationen, die ich an Sie weitergeben kann. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe – und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

A.Wilker (Schulleiterin)