News

Schnuppertag an der FDS

Am 24.11.2017 fand an der Franziskus-Demann-Schule der alljährliche Schnuppertag statt.

Alle Viertklässler der Samtgemeinde Freren waren eingeladen, sich die Franziskus-Demann-Schule anzusehen. Zusammen mit Eltern und Lehrern wurden die Schüler herzlich empfangen. Der Schulchor unter der Leitung von Birte Siepker begrüßte die Eltern, Lehrer und Schüler mit dem Stück „Stiches“. Andrea Wilker (komm. Schulleiterin) lud alle Viertklässler ein, die Schule zu „beschnuppern“. Die Schüler der Klassen 10 führten die Grundschüler anschließend durch die verschiedenen Fachräume. Dort hatten die Fachkollegen viele interessante Aktionen vorbereitet.  Die kleinen Besucher konnten im Werkraum Sterne aus Holz sägen, im Musikraum Body Percussion spielen, im Chemieraum Teebeutel fliegen lassen, Muffins backen in der Küche, Schaltkreise im Physikraum bauen, sich in der Sporthalle austoben oder eine eigene Visitenkarte im Computerraum erstellen. Durch die Mithilfe der Lehrer und der älteren Schüler konnten sich die Grundschüler einen tollen Einblick von der Schule und ihren umfangreichen Angeboten machen.

Auch die Eltern wurden durch unsere Schule geführt und mit Kaffee und Kuchen bewirtet. So konnten auch sie einen Eindruck zu unserer Schule gewinnen.

Spiel und Spaß in der Spuk

Eine tolle Kooperation besteht bereits  seit einigen Jahren zwischen der FDS Oberschule und der Spuk in Freren. Einen Vormittag lang werkeln, basteln und malen die 6. Klassen der Oberschule gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern unter fachkundiger, „spukischer“ Anleitung. Im Mittelpunkt steht spuk 2jedoch nicht nur das kreative Arbeiten. Gleichwohl liegt der Fokus auf dem Miteinander.

Schüler und Lehrer haben die Gelegenheit sich außerhalb der Schule ein bisschen besser kennenzulernen, dabei etwas Schönes zu kreieren und das alles in den einladenden Räumen der Spuk.

Eine einmalig schöne Aktion, die allen Beteiligten auch in diesem Jahr sehr viel Spaß bereitet hat.

„Someone like you“ Verabschiedung von Schulleiter Leo Duisen

Andrea & LeoNach 16 Jahren in Freren geht Leo Duisen als Schulleiter der Franziskus-Demann-Schule in den verdienten Ruhestand.

Eine Feier in kleinem Rahmen hatte er sich vorgestellt, aber daraus wurde nichts. Niemand wollte es sich nehmen lassen, dem scheidenden Schulleiter in würdigem Rahmen „Danke“ zu sagen. Vertreter  des Schulträgers, der Kirchengemein-den, der Schulleiter und Schul-leiterinnen der umliegenden Grund-schulen und Gemeinden, des Kollegiums, der Schülerschaft, die ehemaligen Schulleiter Herr Fritze und Herr Determann, Familien-angehörige und Regierungsschul-direktorin Frau Reinhardt fanden sich ein, um Herrn Duisen zu danken und ihm die besten Zukunftswünsche mit auf  den Weg zu geben.

aufstehen, auf einander zugehenHerr Duisen wird diesen Tag als einen Abschied mit einer ganz persönlichen Note verbuchen können. Seine „Tischkollegen“ überraschten ihn mit einer „Bucketdrum- Einlage“, Christina und Laurenz sangen für ihn: „Someone like you“, Annette spielte „Una Mattina“ auf dem Klavier, das Halleluja L. Cohen boten die Klassen 9 dar und die sechsten Klasse gaben „Aufstehen, auf einander zugehen“ zum Besten. Zum krönenden Abschluss be-dankte sich das Kollegium mit einem umgeschriebenen Stück von Udo Jürgens und einem Film über das aktuelle Schulleben.

Eine Drohne zeigte den Weg von Thuine (Wohnort von Herrn Duisen) nach Freren, dort wurden in der Schule viele Räume mit winken-den Schülern angeflogen. Als Schlussbild fand sich die ganze Schulgemeinschaft auf dem Pausenhof zusammen und bildete das Wort „GOODBYE“.

Nach einer schönen Abschieds-feier bedankte sich Leo Duisen bei seinen Gästen mit einer herzlichen Einladung zum Essen.

Wir sagen Danke für eine schöne Zeit

Duisen Abschied

Neue FSJler an der FDS

Seit August sind wir (Svenja & Sophia) die neuen FSJler an der Franziskus-Demann-Schule. Unsere Aufgaben sind vielfältig und wir sind in vielen Bereichen tätig. Dadurch wird in den Arbeits- und Übungsstunden und den Fördermaßnahmen eine bessere Betreuung gewährleistet. In fast jeder Arbeits- und Übungsstunde sowie in allen Fördermaßnahmen, sind ein Lehrer und eine von uns integriert.Da wir ein Sport-FSJ machen und beide selbst Volleyball bzw. Kampfsport betreiben, unterstützen wir FSJler die Lehrer außerdem in den Sportstunden. Doch auch im Textil- oder Hauswirtschaftsunterricht oder einfach in den normalen Unterrichtsstunden gehen wir ihnen zur Hand. In den Sprachförderstunden unterstützen wir die Neusprachler und üben FSJmit ihnen lesen und schreiben.

Jedoch ist die Unterstützung im Unterricht nicht unsere einzige Aufgabe. Auch im Büro gibt es für uns einige Tätigkeiten. So halten wir zum Beispiel die Homepage unserer Schule auf dem neuesten Stand, verfassen Berichte für das Mitteilungsblatt, fertigen die Abrechnungen und legen ebenso neue Konten für das Freren-Mensa-System an.

Hinzu kommt die Organisation einiger Nachmittagsangebote, wie zum Beispiel den Spielenachmittag. Die Spaßfahrten der Schule, die Bundesligafahrt und die Fahrt ins Linus werden auch von uns organisiert und begleitet. Zudem leiten wir auch einige AGs wie die Windowcolor, Legotechnik oder Billard AG.

Auch in der Mittagessensbetreuung der Grundschüler sind wir tätig. Ebenfalls wird der Freizeitbereich von uns mitbetreut. Dort unterstützen wir Herrn Köbbe, indem wir die Spielangebote überblicken. Die Ausgabe von Gesellschaftsspielen, Bällen, Dartpfeilen und Ques läuft über uns. Gibt es Streit oder Fragen stehen wir immer zur Verfügung und geben unser bestes für ein gutes Miteinander. Somit wartet täglich ein interessanter und abwechslungsreicher Tag auf uns.

Unser Dienst geht noch bis zum 21.06.2018. Wer unser Nachfolger werden möchte kann sich jederzeit mit der Schulleitung in Verbindung setzen.

Lecker und gesund

FrühstückGegen ein geringes Entgelt konnten alle Schülerinnen und Schüler neue Frühstückskreationen kosten. Die FSJlerinnen Sophia und Svenja, Frau Köllen und Helfer aus der 7b zauberten leckere Varianten für Brotbeläge mit Avocados, Frischkäse, Erdbeeren, Honig und, und, und… Dazu wurde Bananenmilch gereicht und wer nicht widerstehen konnte kam noch in den Genuss von Naturjoghurt mit frischen Früchten. Viele neue Geschmacksanregungen für unsere Schülerinnen und Schüler, die zum Nachmachen dringend empfohlen werden. Frühstücksfortsetzung folgt…

Sicher im und am Bus

SONY DSCWie in jedem Jahr war die „Busschule“ auch in diesem Jahr zu Gast bei den fünften Klassen unserer Oberschule. Nach dem Erarbeiten von Busregeln wurden die Fünftklässler durch Frau Dickebohm vom Präventionsteam der Polizei auf Notfallsituationen beim Busfahren vorbereitet. Im Anschluss daran durften alle zu Reinhard dem Busfahrer in den Bus steigen. Franziska Dostatni und Linus Rulle waren sehr erstaunt über den Unterschied einer Vollbremsung bei Schrittgeschwindigkeit und bei 30 km/h. Für beide fühlte sich die Vollbremsung bei Schrittgeschwindigkeit irgendwie „stärker an“.  Über den „toten Winkel“ mitsamt seinen Gefahren wussten beide im Vorfeld wenig. Jetzt wissen sie, dass man in diesem Dreieck nicht gesehen wird von Bus- und LKW-Fahrern. Linus hat sich sehr über den Fahrkartenhalter mit Jojoeffekt und Polizeiemblem gefreut. Franziska fand den Bus- Bastelbogen toll und hat gleich für ihren Bruder einen mitgenommen. Ein großer Dank gilt der Polizei und den Verantwortlichen der VGE für ihren Einsatz zur Sicherheit der Kinder.

 

Guter Dritter Platz beim Barmer-GEK-Cup 2017

Barmer Cup 1Beim diesjährigen Barmer-GEK-Cup, der am 23.08.17 in Spelle ausgetragen wurde, belegte unsere Schulmannschaft einen guten dritten Platz. Dabei blieb die Mannschaft in der Vorrunde ungeschlagen, selbst gegen den späteren Turniersieger schaffte sie ein leistungsgerechtes Unentschieden. Leider gab es dann im Halbfinale gegen das Gymnasium Handrup eine knappe Niederlage, die bei besserer Chancenverwertung durchaus vermeidbar gewesen wäre. Um den dritten Platz gab es ein Elfmeterschießen gegen die Friedensschule aus Lingen, dabei behielt unser Team mit 5:4 die Oberhand. Die Art und Weise, wie unsere Jungs alle 5 Elfmeter verwandelten, war wirklich stark. Da unser Torwart Mergim Tahiri dann den letzten Elfer der Lingener halten konnte, belegte unsere Mannschaft am Ende einen guten dritten Platz. Neben der sportlichen Leistung war auch das tadellose Verhalten auf und neben dem Platz hervorzuheben

Klassenfahrten der Klassen 6 & 8

Klassen 6 AusflugZwei erlebnisreiche Tage verbrachten die Klassen 6 der FDS bei tollem Wetter in Hagen am Teutoburger Wald. Viele Aktivitäten u.a. zur Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins, der Team- und der Kooperationsfähigkeit standen auf dem Programm mit dem Erlebnispädagogen Christian Pösse.
Klassen 6 FDS SymbolZum Thema „Unsere Schule“ gestaltete eine Gruppe mit Naturmaterialien das Logo der FDS (s. unten) und erläuterte es in einer abschließenden Besprechung:
– gelber Halbkreis  = Schutz, Sicherheit, Vertrauen, Freundschaft
– 3 Menschen = die Schüler der FDS, die aufeinander aufpassen, sich Sicherheit geben, sich helfen
Eine tolle Erklärung!!!

Hunzepark 1Hunzepark 2In der Woche vom 07.-11.08.17 standen zahlreiche Aktivitäten, wie z.B. Bogen-schießen,  das Bezwingen  einer  Kletterwand oder das Überwinden eines Survivalparcours, bei denen die Schüler ihr eigenes Geschick unter Beweis stellen konnten im Vordergrund. Besonders viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler bei der Kanufahrt und dem gemeinsamen Floßbauen. Es war für alle eine gelungene Klassenfahrt.

Neue Klassen 5 an der FDS

Am 04. August 2017 wurden 32 neue Schülerinnen und Schüler in die Klassen 5 der Franziskus-Demann-Schule aufgenommen. Zahlreiche Eltern begleiteten ihre Kinder nach dem ökumenischen Gottesdienst unter Vorbereitung der Kl. 6 bei der kleinen Begrüßungsfeier.
Nach der Begrüßung durch die kommissarische Schulleiterin Andrea Wilker zeigten Schüler des Kinder-Zirkus, des Schulchors und der Theater-AG kleine Einlagen. Die neuen Fünftklässler erhielten so einen kleinen  Einblick  über  die  vielfältigen Möglichkeiten an der FDS. Ältere Mitschüler aus den Klassen 10 stehen zum Schuljahresbeginn den Fünft-klässlern als „Paten“ zur Seite. Sie bieten Unterstützung sich auf dem Schulgelände zurecht zu finden und unterstützen die Fünftklässler bei den Busfahrten. Zum Abschluss wurden die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer vorgestellt. Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 einen guten Schulstart.

Klasse 5a OBS Frau Mesdag & Frau Prein

Klasse 5a OBS Frau Mesdag & Frau Prein

 

Klasse 5b OBS Frau Mutert & Frau Richter

Klasse 5b OBS Frau Mutert & Frau Richter

"Danke" für die Unterstützung!

 

Ausbildungsplatzbörse 1
Ausbildungsplatzbörse 2

„Schutz des tropischen Regenwaldes“

Sehr geehrte Eltern,

im Rahmen des Erdkundeunterrichtes arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a an dem Projekt „Schutz des tropischen Regenwaldes“. Dabei stellten sich die Schülerinnen und Schüler die Frage, was das eigene Handy mit dem Regenwald zu tun hat und welche Folgen der eigene Handyverbrauch für den tropischen Wald im Kongo hat. Daraus entstand die Idee, eine Handysammelaktion an der Schule durchzuführen.

Bis zu den Sommerferien haben die Schülerinnen und Schüler aller Klassen die Möglichkeit, ihr altes, nicht mehr benötigtes Mobiltelefon in die Sammelbox am Lehrerzimmer einzuwerfen. Die gesammelten Handys werden anschließend in dieser Box an die Telekom geschickt, die in Kooperation mit einem Recyclinghof die wertvollen Metalle aufbereitet und für neue Handys wiederverwendet.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Projekt durch die Spende eines nicht mehr genutzten Mobiltelefons unterstützen würden. Achten Sie bitte darauf, dass alle Daten von dem Gerät entfernt werden.

Wir bedanken uns bereits jetzt für Ihre Unterstützung und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

 

Silke Hoffrogge                                   Anna Brinkmann

(Klassenlehrerin 7a)                           (Klassenlehrerin 7a)

Ausbildungsplatzbörse am 17. Mai 2017

AusbildungsplatzbörseBei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen nutzten zahlreiche Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern das informative Angebot der gemeinsamen Ausbildungsplatzbörse der Antoniusschule Thuine,  der Franziskus- Demann- Schule Freren und der Oberschule Lengerich. In diesem Jahr durfte die Antoniusschule in Thuine Gastgeber sein und insgesamt 39 teilnehmende Unternehmen und Institutionen aus der Region begrüßen.

Dass das Motto „drei Schulen – eine Region“  gut angenommen wird, zeigte sich auch daran, dass das regionale Fernsehen (ev1.tv) auf unsere gemeinsame Börse aufmerksam wurde und erstmalig davon berichtete.

Dank der Sponsoren, EPS Thomsen Beesten,  AOK – die Gesundheitskasse Lingen, BP Lingen, Baerlocher Lingen,  Volksbank Emsland-Süd eG Lingen, gab es auch wieder ein Gewinnspiel. Für das leibliche Wohl, in Form eines leckeren Kuchenbuffets sorgte die Schülerfirma der Antoniusschule.

Ein herzlicher Dank gilt allen Ausstellern, die teilgenommen haben und denen, die uns tatkräftig geholfen haben.

FDS-Jungenteam sorgt für Furore

SONY DSC

Bei widrigen Witterungsbedingungen (Dauerregen und Kälte) gingen beim diesjährigen Kreisentscheid für Leichtathletikmannschaften auch je ein Mädchen und Jungenteam der Franziskus-Demann-Schule in Handrup an den Start.

Ziel der beiden Teams war es, die guten Ergebnisse aus dem Vorjahr, als man bei den Jungen den 4. Platz errungen hatte, zu bestätigen. Allerdings musste bei dieser Zielvorgabe berücksichtigt werden, dass die Vorjahresergebnisse in einer jüngeren Altersklasse erzielt worden waren.

SONY DSCFür mächtig Furore sorgte am Wettkampftag das Jungenteam, das von Herrn Außendorf und Herrn Gaida-Runde auf den Wettkampf vorbereitet worden war. Die Jungen belegten im Endklassement einen niemals für möglich gehaltenen 3. Platz. Dabei stellte sich als großes Plus die Ausgeglichenheit des Teams in allen Wettbewerben heraus. Es gab eigentlich keine einzige Disziplin, in der die Jungen „durchgereicht“ wurden. Dagegen standen einige außergewöhnliche Topleistungen: So belegte die 4×100 Meter-Staffel den 2. Rang, im Speerwerfen wurde Jonas Köbbemann Dritter, Nico Lackmann im Hochsprung und Maxim Sterzer im Weitsprung erkämpften sich jeweils den 4. Platz. 

Nicht ganz so erfolgreich war das Mädchenteam, das allerdings ganz kurzfristig auf zwei fest eingeplante Athletinnen verzichten musste. Am Ende des 5-stündigen Wettkampfs belegte das Team den 5. Platz, ließ das Gymnasium Handrup aber noch hinter sich. Hervorzuheben bei den Mädchen sind die Leistungen von Lisa-Marie Wiechmann im Weitsprung, Susanna Sohacka im Kugelstoßen und von Lisa Sobocienski im Hochsprung, die jeweils den 4. Platz in ihrer Disziplin belegten.

 

Buslotsen-Ausbildung erfolgreich absolviert

Am 26.04.2017 nahmen 70 Schülerinnen und Schüler an der Buslotsen-Ausbildung der Polizei Lingen teil. Auch 8 Schüler der FDS wurden erfolgreich ausgebildet (Michelle, Ina, Luisa, Sabrina, Tom, Leon, Mohamed, Robin).Buslotsen 1

Die Klassen 9 und Klasse 10HS fahren nach Cambridge

CambridgeVom 26.03. bis zum 31.03.17 fuhren die Klassen 9 OBS und die Klasse 10aHS nach Cambridge. Neben einigen Programmpunkten in Cambridge selbst, wie zum Beispiel dem Besuch im Botanischen Garten, dem King’s College und einer „Punting Tour“ stand auch eine Fahrt in die altehrwürdige Stadt von Oxford auf dem Programm

Frerener Schüler erhalten Impulse aus Theaterstück

Freren. Ein gutes „Soziales Miteinander“ und „Konflikte friedlich lösen“ sind wesentliche Schwerpunkte an der Franziskus-Demann-Schule in Freren. Um diesen Anspruch zu untermauern, war jetzt das Theater Scheselong aus Berlin mit dem Stück „UnterMenschen“ zu Gast.

Das vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie geförderte Theaterprojekt greift die aktuelle Situation der „zunehmenden Angst vor Überfremdung“ auf. Erzählt wird die Geschichte von zwei jungen Männern, die sich im Urlaub in einem Ferienclub kennenlernen. Der deutsche Jugendliche Andreas trifft hier auf den arabischen Kellner Mussa. Sie gehen gemeinsam auf Partys und freunden sich an. Zuhause in Deutschland trifft Andreas sich mit Freunden, die eine starke fremdenfeindliche Einstellung haben und radikalisiert sich. Mussa hingegen muss aus seinem Land flüchten, da nach seinem Vater, auch er mit politischer Verfolgung und Gefängnis rechnen muss.

Freund wird zum Feind

Nach einem Anschlag auf ein Asylbewerberheim muss sich Andreas für seine Tat vor Gericht verantworten. Hier werden seine Vorurteile, wie zum Beispiel „die Flüchtlinge nehmen uns die Arbeit und den Wohnraum weg“ hinterfragt. Später trifft Andreas auf Mussa, der ihn fragt, „Hallo Andreas, mein Freund, kannst du mir helfen?“

Nach dem Theaterstück standen die Darsteller und der Projektleiter allen Schülern der Klassen acht bis zehn für eine Diskussion zur Verfügung. Gemeinsam wurde das Stück reflektiert. Die Radikalisierung hin zu rechter fremdenfeindlicher Gewalt wurde dabei von Schülern und Darstellern gleichermaßen verurteilt.

Workshop und Rollenspiele zur Verdeutlichung

In den anschließenden Workshops setzten sich die Schüler der Klassen neun noch einmal intensiver mit Diskriminierung und Vorurteilen auseinander. In Rollenspielen erlebten die Schüler, wie sich Ausgrenzung anfühlt und bei dem Thema „rechtsradikale Musik“ erfuhren die Neuntklässler, welcher Hass in den Liedern verbreitet wird.

Darsteller sprechen mit Schülern

Die stellvertretene Schulleiterin Andrea Wilker und der für die Organisation zuständige Schulsozialarbeiter Aloys Köbbe freuten sich, dass die jungen Darsteller (alle unter 27 Jahre) auch in den Workshops einen guten Draht zu den Schülern bekamen. „Wir wünschen uns, dass die Schüler einen Impuls aus diesem Theaterprojekt mitnehmen konnten, um sich so zukünftig noch mehr für Werte wie Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Menschenwürde und ein gutes soziales Miteinander einzusetzen.“

Regelmäßig setzen sich Schüler, Eltern und Lehrer mit Themen wie, „Keine Gewalt an unserer Schule“ und „Vernünftiger Umgang mit Medien“ in verschiedensten Formen auseinander.

 

Quelle: Lingener Tagespost

Gute und böse Welt!

Im Fach Werte und Normen haben wir, Klasse 6a/b, eine Collage zum Thema „Gute und böse Welt“ angefertigt. Dabei haben wir über die Frage nachgedacht, in welcher Welt wir leben wollen. Dabei haben sich alle für die gute Welt entschieden, weil es dort hilfsbereite und liebevolle Menschen gibt. Auch kann man hier viel lachen. In der bösen Welt dagegen herrscht Krieg, Gewalt, Tod, Hass und Misstrauen. Wir Menschen wollen nicht in so einer Welt leben!!

Von:

Vanesa Gashi, Elvira Mustafa, Sheriin Racheed und Frau Fübbeker

 

Theateraufführung ,,Backen in Bratfolie''

Bratfolie1Nach vielen Wochen der Vorbereitung war es am Mittwoch, dem 01. März wieder soweit:

Die Theater- AG brachte unter der Leitung von Frau Hoffrogge und Frau Brinkmann ihr neues Theaterstück „Backen in Bratfolie“ auf die Bühne.

Die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG nahmen ihre Zuschauer in den aufregenden Alltag einer völlig chaotischen Familie, den Trillmichs, mit. Dabei präsentierten sie die einzelnen Szenen der humorvollen Verwechslungskomödie mit viel Charme, Authentizität, Witz und dem nötigen Improvisationstalent und konnten so ihr Publikum restlos begeistern.

Ein kräftiger Applaus und der Wunsch nach einer baldigen neuen Aufführung bestätigten die hervorragenden Leistungen der jungen Schauspieler. Bratfolie2

Überraschungen beim Rosenmontagsturnier 2017

Nicht ohne Überraschungen lief das diesjährige Powerballturnier ab, das traditionell am Rosenmontag an unserer Schule ausgespielt wird. In zwei Wettbewerbsklassen errangen Teams aus den jüngeren Jahrgängen den Sieg, womit vor Turnierbeginn niemand gerechnet hatte.

In der Jahrgangsstufe 5/6, die erstmals an dem Powerballturnier teilnahm, gewann die Klasse 6a den Wanderpokal ohne Niederlage vor dem Team aus der Klasse 5b. Wenn in der Abwehr auch mal Gegentore kassiert wurden, so war die Tormaschine im Angriff kaum aufzuhalten. Die Spielerinnen und Spieler der Klasse 6a erzielten im Turnier 9 Tore, was keinem anderen Team gelang.

Relativ eindeutig war auch der Spielverlauf in der Jahrgangsstufe 7/8. Hier gewann die Klasse 7c mit einem Unentschieden und drei Siegen vor den älteren Schülern aus der Klasse 8b. Entscheidend für den Sieg war hier ganz sicher, dass die Devise des ehemaligen Schalker Trainers, Hub Stevens, befolgt wurde: Die Null muss stehen. Diese Devise befolgend, ließ die Klasse 8b im gesamten Turnier nur zwei Gegentore zu, was ausschlaggebend für den Turniersieg war.

Gar ohne jegliches Gegentor errang die Klasse 9a im Jahrgang 9/10 den Turniersieg mit 3 Siegen und einem Unentschieden. Im entscheidenden Spiel gegen die Klasse 9b (Turnierzweiter) reichte ein 1:0-Sieg, um den Wanderpokal zu erringen.

Beim ebenfalls am Rosenmontag ausgetragenen Völkerballturnier der Klassen 5 und 6 gewann die 5b im Endspiel gegen die 6a und wurde verdienter Völkerball-Turniersieger.

Strahlende Gesichter dann bei der abschließenden Siegerehrung: Für jede Klasse gab es eine Urkunde und etwas Süßes. Besonders groß war die Freude bei den Siegern, die Pokale erhielten, die sie im nächsten Jahr verteidigen dürfen.

Die FDS beim Bundesligaspiel in Leverkusen

StadionSchülerAm 25.02.2017 fuhren wir mit etwa 50 Personen nach Leverkusen. Mit 25 Schülern der Franziskus-Demann-Schule, 15 Schülern der Grundschule und etwa 10 Begleitpersonen, bestehend aus Eltern und Lehrern, schauten wir uns die Begegnung zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FSV Mainz 05 an. Obwohl Mainz das Spiel mit 0:2 gewann, hatten alle einen schönen Tag und große Freude an dem Bundesligaspiel.

SG-Cup – Turnier der Paul-Moor-Schule und aller Grundschulen der Samtgemeinde

Inzwischen ist das Turnier, das einen Tag vor Zeugnisvergabe stattfindet, schon Tradition. Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen aller Grundschulen in der Samtgemeinde Freren sowie der 4. und 5. Klassen der Paul-Moor-Schule treffen sich in der Dreifeld-Turnhalle und kicken. Dieses Miteinander ist etwas ganz besonderes, aber natürlich strebt jede Mannschaft den großen Samtgemeindepokal an. Die Teams aus Andervenne, Beesten, Freren I und II, Messingen und Thuine waren motiviert und kämpften hart um den Ball.

Als Sieger ging in diesem Jahr die Grundschule Messingen vom Platz, die natürlich stolz den Pokal in Empfang nahmen. Die Grundschule Beesten war Sieger beim Emsland-Quiz.

Die Klassen wurden in diesem Jahr von Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen der Franziskus-Demann-Schule Freren betreut.

Am Ende des Tages gab es Medaillen für alle und nur Gewinner, denn so ein Turnier ist natürlich viel schöner, als die Schulbank zu drücken.

Die Kids waren begeistert und bedankten sich bei dem Orga-Team um die Lehrer Winfried Budde und Norbert Krampe mit einem großen Applaus.

Quelle: Facebook Samtgemeinde Freren

Englisches Krimitheater für die Schüler der Klassen 3 - 6

Krimitheater für Schüler

Krimitheater für Schüler 2Am 19.12.2016 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 & 6 zusammen mit den Schülern der Klassen 3 & 4 der Grundschule das englisch-sprachige Krimitheater „The mysterious case of …?“ der SPUNK Theatercompany.

In der kleinen Turnhalle in Freren bot dieses Theaterstück 60 Minuten spannende Unterhaltung mit vielen lustigen Elementen. Diese Veranstaltung war für alle Schülerinnen und Schüler eine gelungene Bereicherung.

Kaja Stein - Schulsiegerin in der Oberschule Freren beim Vorlesewettbewerb 2016/2017

Wer liest, gewinnt immer. Entsprechend diesem Motto haben auch in diesem Jahr die sechsten Klassen an dem Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teilgenommen. Zunächst kürten dieVorlesewettbewerb 1 Klassen selbst als Jury ihren Gewinner. In der Klasse 6a wurde Kaja Stein zur Klassensiegerin gewählt, in der 6b wies Lea Gohmann die beste Leseleistung aus. Am 15.12.2017 galt es dann, die Schulsiegerin zu ermitteln. Die Jury bestand aus den Deutschlehrerinnen Frau Brinkmann und Frau Stegemann sowie unserer Sozialpädagogin Frau Köllen. Begleitet von leichtem Lampenfieber schritten die beiden Mädchen nacheinander nach vorne, um aus einem ihrer Lieblingsbücher vorzulesen. Doch sobald das Buch aufgeschlagen war, verflog auch die Nervosität.

Begeistert lasen beide eine besonders spannende Stelle vor und sowohl die Mitschüler als auch die Jury hörten gebannt zu.

Nach einer längeren Beratungszeit kehrte die Jury zu den Schülern zurück und verkündete die knappe Entscheidung:  Kaja Stein wird unsere Schule auf Kreisebene vertreten. Wir wünschen Kaja für diesen weiteren Schritt viel Lesefreude und Erfolg.

Vorlesewettbewerb 2

Besuch der Schulbäckerei Coppenrath

Coppenrath1

Die Klassen 7 besuchten im Rahmen der beruflichen Bildung die Schulbäckerei Coppenrath in Groß Hesepe.

Im Schulungsraum erhielten die Schülerinnen und Schüler Informationen zur Geschichte der Familienbäckerei Coppenrath, die Gebäckherstellung zu Zeiten der Gründung bis heute sowie einen Einblick in die Berufswelt der industriellen Herstellung von Lebensmitteln.

In der restaurierten Schulbäckerei durften die Schülerinnen und Schüler schließlich selbst aktiv werden. Unter Anleitung der Back-Profis stellen die Jugendlichen mit großer Begeisterung Plätzchen her, die anschließend mitgenommen werden durften.

Dieser Vormittag machte allen Schülerinnen und Schülern großen Spaß und bot zudem eine interes-sante Möglichkeit der beruflichen Orientierung.

Coppenrath2

Adventskalender für die Schulgemeinschaft

Erstmalig gab es in der Oberschule Freren einen Adventskalender für alle Klassen. Eine Gruppe von Schülerinnen und einem Schüler der Klassen 10 nähten aus rotem Filz 15 Nikolausstiefel, für jede Klasse einen. Diese wurden dann an den großen Tannenbaum in der Aula gehängt.       

steffen-und-matthis

Jeden Morgen zog, vor versammelter Schulgemeinschaft und mit besinnlicher Hintergrundmusik, eine Glücksfee oder ein Glückself (aus dem Kollegium) aus einem Stiefelchen den Namen der Klasse, die an diesem Tag beschenkt wurde.

Es wurde gemeinsam „gesund gefrühstückt“, Elchlollies und Fenster-deko wurden gebastelt, Kuchen gebacken, Schokocrossies ver-schenkt, Gedichte und Geschichten nett verpackt und und und…Damit hat die Sozialpädagogin Ruth Köllen eine tolle Aktion ins Leben gerufen, bei der alle Klassen viel Spaß hatten und nebenbei die Mit-schülerinnen und Mitschüler der anderen Jahrgänge kennenlernten.

fluechtlinge

,, Die Viertklässler in der Franziskus-Demann-Schule Freren - Schnuppertag ''

Alle Grundschüler der vierten Klassen ausschnupper1 der Samtgemeinde Freren waren am Freitag, den 25.11.2016 in der Franziskus-Demann-Schule in Freren versammelt. Anlass war der alljährliche „Schnuppertag“, der dazu diente, dass die Schüler bereits erste Eindrücke von der Oberschule in Freren sammeln konnten. Aber auch viele Eltern folgten der Einladung, um sich selbst ein Bild von der Schule machen zu können. Zu Beginn hieß Konrektorin Andrea Wilker alle Teilnehmer herzlich willkommen. Den Anfang an diesem Tag machte die Zirkus-AG mit einer beeindruckenden Vorführung verschiedenster Kunst-stücke unter der Leitung von Aloys Köbbe.

schnupper2Anschließend wurden die Viertklässler in kleinen Gruppen von Schülern der Klassen 9 begleitet.

In den verschiedenen Fachräumen konnten die Schülerinnen und Schüler praktische Aufgaben bewerkstelligen und selbst aktiv werden. Im Werkraum wurden kleine Figuren aus Holz hergestellt, in der Küche Muffins gebacken und im Physik- und Chemieraum wurden erste Experimente durchgeführt. 

Außerdem war in der großen Sporthalle ein Stationenlauf aufgebaut, den die Kinder mit Bällen durchlaufen konnten. Der Schnuppertag bereitete den Schülern sichtlich Spaß. Jeder Schüler, ob klein oder groß, war mit viel Freude dabei, sodass wir auf einen erfolgreichen Tag zurückschauen können.schnupper3

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, die hervorragende Begleiter und Betreuer für unsere kleinen Gäste waren. Ein besonderer Dank gilt auch allen KollegInnen, die diesen Schnuppertag eindrucksvoll mit-gestaltet haben.

Gedenken an die Reichspogromnacht in Freren

gemeinde1

Im Geschichtsunterricht wurde auch ingemeinde2diesem Jahr das Thema Nationalsozialismus ausführlich in den 10ten Klassen der Franziskus-Demann-Schule  besprochen. In  diesem  Zusammenhang  gestalteten  die
Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 unter der Leitung ihrer Lehrerin Sarah Stehmann die Gedenkfeier an die Reichspogromnacht vom November 1938 mit. Über diese Gedenkfeier wurde auch bei ev1.tv und Ems-Vechte-Welle berichtet:

http://www.ev1.tv/nachrichten–wetter/beitraege/gedenken-gegen-das-vergessen_38313

http://www.emsvechtewelle.de/podcasts/pogromgedenken-in-freren-29607.html

Bundesligafahrt nach Bremen

werder-bremen-2

Am 25.09.2016 machte sich die Franziskus-Demann-Schule wieder einmal auf den Weg ins Bremer Weserstadion. Mit ca. 50 Personen sahen wir das Fußballspiel zwischen Werder Bremen und dem Vfl Wolfsburg. Wahrscheinlich war es die gute Stimmung, die dafür sorgte, dass die Bremer in den letzten 5 Minuten noch zwei Tore schossen und es damit zu einem spannenden, vielumjubelten 2:1 Sieg für Bremen kam.

werder-bremen-1

Wir bauen Müllinstrumente - Projekt im WPK Musik

Der Wahlpflichtkurs der Franziskus-Demann-Schule in Freren hat im Rahmen des Projektes „Wir bauen Müllinstrumente“ den Fundus des Schulinstrumentariums aufgestockt. Dabei war es den Schülern wichtig, alltäglich „klingende“ Materialien zu verwenden, die normalerweise im Müll entsorgt werden würden. Schnell haben sich die Schüler auf bestimmte Rhythmusinstrumente geeinigt. Insgesamt sechs Instrumente wurden an einzelnen Stationen hergestellt, die von zwei Schülern jeweils betreut wurden. So wurden Regenmacher, Joghurtbecherrasseln, Kronkorkenrasseln, Glühbirnenrassel und eine Tontopftrommel produziert. An der sechsten Station konnten die Schüler eigene Instrumente planen und anschließend bauen. An dieser Kreativstation entstanden zum Beispiel eine Waschmitteltonnengitarre, und eine „Mülltarre“. Insgesamt konnten so 14 Handtrommeln, 52 Rasseln und 14 Regenmacher hergestellt werden und für den Musikunterricht genutzt werden. Die Schüler haben innerhalb dieses Projektunterrichts selbstständig und konzentriert gearbeitet.

Der XXL-Regenmacher

regenmacher

Die Waschmitteltonnengitarre

die-waschmitteltonnengitarre

Werktstatttage in der Deula

In den ersten beiden vollen Schulwochen des neuen Schuljahres nahmen die 9. Klassen an den Werkstatttagen in der Deula teil. Wegen des kurzen Schuljahres 2015/16 wurde diese berufsorientierende Maßnahme vom Ende des 8. an den Anfang des 9. Schuljahrganges gelegt. 

In der Deula durchliefen die Schüler für je zwei Tage die Bereiche Holz, Metall, Lagerlogistik, Landwirtschaft und Hauswirtschaft. In jedem der fünf Bereiche konnten die Schüler praktische Erfahrungen sammeln und bekamen theoretische Einblicke in den Arbeitsbereich.

Deula1

Hier sieht man einige Schüler, die sich im Bereich Landwirtschaft mit dem Aufbau und der Funktion von Motoren beschäftigten.  

Deula2

Im Bereich Metall wurde als praktische Arbeit ein Würfel hergestellt. Außerdem bekamen die Schüler erste Einblicke in die Arbeitsweise von CNC-Maschinen.

Deula3

Im Bereich Lagerlogistik lernten die Schüler eine Inventur durchzuführen, Waren zu verpacken und  diese dann auch mit dem Gabelstapler zu transportieren.

Busschule 2016

 „Jetzt weiß ich, was ein toter Winkel ist“, behauptet Marlon Geerdes. Malik Coort beschreibt die Funktion eines Notfallhammers im Schulbus. „Wenn man im Notfall eine Busscheibe zertrümmert, sind die Scherben so klein und harmlos, dass man sich nicht daran verletzen kann“, beschreibt Malik. Beide Jungen aus der 5. Klasse waren Teilnehmer der dreistündigen Verkehrssicherheitsschulung mit der „Busschule“, initiiert von der Verkehrsgemeinschaft Emsland und der Polizei. Fasziniert sind beide von der Busfahrt mit Vollbremsung. Eine gefüllte Wasserflasche „flog“ bei der Bremsung in Richtung Frontscheibe des Busses und verdeutlichte den Kindern die Gefahr, wenn sie im Bus stehen und sich nicht festhalten.

Marlon und Malik sind sehr beeindruckt von der „Busschule“ und werden die Busregeln und die Gefahren im „toten Winkel“ sicher nicht so schnell vergessen, wie alle anderen Teilnehmer natürlich auch.

Elaha und Arafeh erzählen ihre Geschichte

Seit ca. 6 Monaten gehören  Flüchtlinge in das Schulbild elaha und arefeh
der Franziskus-Demann-Schule in Freren.

Mittlerweile lernen 16 neue Mitschülerinnen und Mitschüler die deutsche Sprache. Elaha und Arefah sind 2 von ihnen, die den Sprung von der Sprachlernklasse in die Oberschulklassen bereits geschafft haben. Seit Anfang April besuchen 5 unbegleitete Jugendliche,  einer in der Deula untergebrachten Wohngruppe, die Sprachlernklasse. Weitere 9 junge Flüchtlinge aus der Samtgemeinde werden an der Oberschule Freren sprachlich gefördert.  Viele neue und fremde Gesichter auf dem Schulhof…

Zeit für einen Austausch mit den Neuankömmligen. Die Schülerinnen Dana Jonkeren, Nicole Friedrich, „Bundesfreiwilligendiesnstlerin“ Isabell Wibben und die Schulsozialarbeiterin Ruth Köllen entwickelten ein Infostunde,  an der alle Klassen teilnahmen,  zum Kennenlernen der fremden Kulturen. Nach einem Film über Syrien vor und nach dem Krieg und Interviews mit unseren „alten“ Schülern, stellten sich Elaha und Arefeh den Fragen der Zuhörer. Elaha berichtete über ihre 40 tägige Flucht aus Afghanistan, mit den nötigsten Kleidungsstücken und etwas zum Trinken im Gepäck. Sie berichtete, dass sie und ihre Familie über eine Woche draußen im Freien schlafen mussten. Auf der Flucht haben sie die Eltern und Schwestern ihrer zwei  Cousins aus den Augen  „verloren“. Lange wussten sie nicht, was mit ihnen geschehen war. Doch vor zwei Wochen gab es endlich das erste Lebenszeichen von ihnen, sie waren nach Afghanistan zurückgeschickt worden. Zum Schulalltag im Afghanistan befragt, erklärte Elaha, dass in ihrer Schule keine Tische und Stühle gebe, gelernt wurde auf dem Boden sitzend. Von 9.00 bis 14.00 h sei in ihrer Heimat unterrichtet worden und das ohne eine Pause, wie wir sie kennen.

Arefeh berichtete, wie ihr Vater in Afghanistan von den Taliban misshandelt worden ist und sie in den Iran fliehen mussten.  

Ramin aus Afghanistan meldete sich zu Wort.  Er hatte vor einer Woche von seinem Vater aus der Heimat erfahren, wie Taliban in seiner Heimatstadt von Tür zu Tür zogen, um junge Menschen für ihre Kämpfe zu rekrutieren.  In Schlachten mit der afghanischen Armee verloren die Taliban 400 Kämpfer. Auch Ramins Bruder  sollte in den Reihen der Taliban kämpfen, aber sein Vater gab ihnen Geld und konnte seinen Sohn  so vor den Terroristen  freikaufen.

Elaha, Arefeh und Ramin kann man ihre grauenvollen Erfahrungen nicht ansehen, doch ihre Erzählungen beindruckten und schockierten die Oberschüler aus Freren zugleich. Fassungslosigkeit herrschte als Elaha schilderte, wie auf dem Weg zur Schule hinter ihr eine Bombe explodierte und ein Mann auf sie geschleudert wurde. Beide wurden zu Boden gedrückt und beide blieben fast unverletzt. Leider verloren andere Menschen bei diesem Anschlag  ihr Leben. Das unvorstellbare Leid im Leben der drei  afghanischen Jugendlichen, löste großes Mitgefühl bei  den zuhörenden Jugendlichen aus.

Aber die  Augen von Elaha, Arefeh und Ramin leuchten  voller Hoffnung. Vergessen ist längst noch nicht alles Erlebte, aber sie freuen sich darüber in einem sicheren Land zu sein und ganz besonders darüber, dass sie die Schule besuchen und lernen dürfen.

FRANKREICHAUSTAUSCH 2016

Wir haben uns sehr auf unseren Gegenbesuch in Tournon gefreut. Am frühen Morgen des 19.05. starteten wir gegen sieben Uhr. Zunächst fuhren wir zur Oberschule Salzbergen, um dort die anderen Austauschschüler mit ihren beiden Lehrerinnen abzuholen.
Nach einer sehr langen Busfahrt kamen wir schließlich müde, aber glücklich gegen halb Elf abends in Tournon an. Dort wurden wir herzlich von unseren Austauschfamilien begrüßt und müde ging es dann ins neue „Zuhause“.

Am nächsten Tag wurden wir in der Schule St. Louis von den beiden Schulleiterinnen begrüßt, um anschließend gemeinsam zu frühstücken. Danach gingen die Schüler aus Freren in die Schule Notre Dame und wir lernten zunächst die Schule bei einer Besichtigung kennen. Anschließend stand für uns Unterricht auf dem Plan. So nahmen wir am Englisch- und Musikunterricht teil, um uns anschließend den Deutschunterricht einer 6. Klasse anzuschauen. Die französischen Schüler waren sehr neugierig und wollten viel über unsere Schule und den Schulalltag wissen.DSC03884

Mittags sind wir dann alle gemeinsam in die Mensa gegangen. Nach dem Essen gingen wir deutschen Schüler mit Frau Heckmann und Herrn Pörtner sowie einer französischen Lehrerin spazieren. Nachdem wir dann mit unseren Austauschschülern nach Hause fuhren, hatten wir etwa zwei Stunden Zeit, um etwas zu essen und uns für den Bürgermeisterempfang und die anschließende Party, auf der wir viel Spaß hatten, fertig zu machen. Um zehn Uhr ging dann ein sehr schöner Tag zu Ende.

Am Wochenende trafen wir uns zunächst zum Grillen bei Marceau, dem Austauschschüler von Timo. Nach dem Essen sind wir gemeinsam nach Valence, einer Nachbarstadt von Tournon, gefahren. Dort gab es schöne Geschäfte zum Shoppen und einen großen Park zum Ausruhen. Abends haben wir dann alle gemeinsam Pizza gegessen.
Auch am Sonntagnachmittag haben wir alle etwas gemeinsam unternommen. So waren wir am Fluss Le Doux, der die Rhône schneidet. Dort haben wir gepicknickt und die Füße ins Wasser gehalten. Den Abend haben wir bei Mattis, dem Austauschschüler von Tom, verbracht. Michelle hatte ein besonders schönes Erlebnis am Wochenende: Sie war mit ihrer Austauschschülerin am Mittelmeer und hat uns schöne Foto davon gezeigt.

Am Montag stand der nächste Ausflug auf dem Programm, denn wir fuhren zu der Grotte Chauvet. Die 1994 entdeckte Höhle gehört zu den weltweit bedeutendsten archälogischen Fundplätzen mit Höhlenmalereien. Während einer Führung wurden uns die Malereien näher erläutert und wir erfuhren viel über die Geschichte. Auf dem Rückweg sind wir dann mehrmals angehalten, um Fotos von der schönen Landschaft, wie beispielsweise der Pont d´Arc zu machen.

Für uns stand am nächsten Tag ein Ausflug in die Millionenstadt Lyon an. Zunächst erkundeten wir die Kathedrale und besichtigten die für Lyons Innenstadt typischen Traboules. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, in kleinen Gruppen die Stadt zu erkunden. Viele nutzten auch diese Möglichkeit, Geschenke zu kaufen.
Am Mittwoch startete gegen sieben Uhr die Rückfahrt. Am späten Abend gegen 22:30 Uhr kamen wir müde, aber mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken in Freren an.

Der Schüleraustausch hat uns sehr gut gefallen und wir werden noch lange diese schöne Zeit in Erinnerung behalten.

Die Austauschschüler der 8. Klassen.

FDS-Schulteam überrascht bei "Jugend trainiert für Olympia"

Erst zum zweiten Mal überhaupt ging ein Team unserer Schule im Bereich Leichtathletik bei Jugend trainiert für Olympia an den Start. Unter der Anleitung von Herrn Außendorf und Herrn Gaida-Runde wurde in den letzten Wochen fleißig trainiert. Doch in Papenburg, wo die besten Schulen aus dem gesamten Emsland und der Grafschaft Bentheim an den Start gingen, war einiges anders als hier in Freren vor Ort. Für jeden Wettkampf gab es Kampfrichter, die Zeiten beim Sprint wurden elektronisch gemessen, die Starterpistole ersetzte die Starterklappe und jeder Schüler erhielt eine eigene Startnummer. Für die Teams der anderen Schulen gingen auch Sportler an den Start, die dem Leichtathletikkader des Emslandes angehören.

So waren unsere Schüler zunächst leicht nervös, was sich dann auch im ersten Wettkampf des Tages zeigte. Die 4 x 75 m – Staffel der Mädchen wurde wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert, der fantastische 4. Platz in diesem Lauf wurde uns aberkannt. Nach diesem Missgeschick ging ein gewaltiger Ruck durch das Team und viele Schüler erzielten persönliche Bestleistungen. Im Verlauf des Wettkampfes, der fast 6 Stunden dauerte, wurde einigen Athleten alles abverlangt.

Höhepunkt des Tages war für unser Team dann der abschließende Hochsprungwettbewerb, in dem Lisa Sobocienski mit übersprungenen 1,44 m die gleiche Höhe schaffte wie zwei andere Mädchen. Da sie aber einen Fehlversuch mehr hatte als die beiden anderen Mädchen, erreichte sie den hervorragenden 2. Platz.

Sogar noch einen Tick besser machte es Nico Lackmann, der den zweistündigen Hochsprungwettbewerb bei den Jungen mit der persönlichen Bestleistung von 1,56 m unter dem Jubel des gesamten Teams für sich entschied. Damit sorgte er für eine Premiere, denn niemals zuvor hatte unsere Schule beim Bezirksentscheid einen Sieger bei Jugend trainiert für Olympia stellen können.

Bei der abschließenden Siegerehrung belegte unser Mädchenteam den 7. Platz, die Jungen platzierten sich völlig überraschend auf Platz 4. Mit der erreichten Punktzahl von 7900 Punkten fehlte ihnen gar nur 7 Punkte auf Platz 3. Mit einer solchen Platzierung hatte vor Beginn des Wettbewerbs kein Mensch gerechnet.

Zum erfolgreichen Schulteam gehörten folgende Mädchen und Jungen unserer Schule:

         Mädchen                                                  Jungen

– Annette Schwarz 7 a                               – Timo Kohne 8 a

– Stacy Schulz 7 b                                     – Jonas Köbbemann 8 a

– Olivia Stein 7 b                                        – Mohammed Wali 8 b

– Jacqueline Grave 7 b                              – Maxim Sterzer 8 b

– Suzanna Sohacka 7 b                             – Nico Lackmann 8 b

– Antonia Wecks 7 b                                  – Moritz Thelen 9 a

– Michelle Hoffhaus 8 b                             – Ole Börsch 9 a

– Lisa Sobocienski 8 b                               – Matthis Thünemann 9 a               

– Mara Revermann 9 b                              – Hendrik Roling 9 b

Beachvolleynall-Lehrgang in Freren

Vom 13.05.2016 bis zum 22.05.2016 befanden sich vier Jungen in Freren, die unter der Leitung von Herrn Bernhard Düsing einen Lehrgang im Beachvolleyball durchführten.

Zu Beginn des Lehrgangs hatten sie ein hartes Negativ-Training, das heißt: keine Anerkennung von Herrn Düsing für ihre Leistung. Was sich im ersten Moment gemein anhört, soll ihre Willensstärke verbessern, sodass sie nicht so schnell ans Aufgeben denken. Und das ist gut, denn die vier haben ein großes Ziel vor Augen: Sie wollen es in die deutsche Nationalmannschaft schaffen und bei der EM mitwirken.

Um dies zu erreichen half Herr Düsing, der schon den deutschen Meister und Europa-Vizemeister im Pokalsieger-Wettbewerb SV Bayer-Wuppertal trainierte, so gut er kann. Dazu standen die vier, von denen zwei gerade ihr Abitur machen und zwei noch in der 10. Klasse sind,  jeden Morgen um 8 Uhr auf und machten Sport zur Aktivierung – erst danach gab es Frühstück.

Nach dem Frühstück ging es weiter mit drei Einheiten in denen sie ihre Technik ausbessern, wobei sie nur wenige Pausen hatten. Zudem spielten sie schon mit der Frauenvolleyballmannschaft der SG Freren, haben einen Triathlon am Saller See gemacht und mussten auf Fahrrädern eigenständig den Weg von Lengerich zurück nach Freren finden. Außerdem mussten sie sich in Turnieren beweisen.

Die Jungen blieben für insgesamt neun Tage in Freren. Wir wünschen ihnen viel Glück und Erfolg und drücken die Daumen, dass sie ihr Ziel erreichen und demnächst in der Nationalmannschaft spielen!

Eintägige Buslotsenschulung beeindruckt

An einer völlig neu strukturierten Buslotsenausbildung durften erstmals acht Franziskus-Demann-Schüler aus den neunten Klassen teilnehmen.

Insgesamt 77 Jugendliche aus 6 Schulen trafen sich morgens um 8 Uhr am Busbahnhof in Lingen. Dort wurden sie von einem Team der Polizei, der VGE und einigen Busfahrern in Empfang genommen. In der Polizeidienststelle fand eine theoretische Schulung statt. Im anschließenden Sicherheitstraining wurden die Teilnehmer über alle denkbaren Notsituationen im Bus informiert. Nach der Mittagspause folgte das Highlight der Buslotsenausbildung. Die Schüler nahmen im Bus Platz und die Spannung stieg… 

Was folgte, war ein simulierter Auffahrunfall. Ein PKW kollidierte mit dem vollbesetzten Bus. Der Bus geriet (mittels einer Rauchbombe) in Brand und die Türen des Busses  blockierten. Schnelles Handeln war gefragt. Die Schüler hatten sich gemerkt, was zuvor im Sicherheitstraining vermittelt worden war. Schnell waren die Türen geöffnet. Doch die nächste „Überraschung“ ließ nicht lange auf sich warten, denn unter ihnen befanden sich plötzlich etliche Verletzte (Praktikanten der Polizei, die durch eine Maskenbildnerin mit Verletzungen versehen wurden), die auf Hilfe angewiesen waren, das Feuer musste gelöscht werden und Warnwesten mussten verteilt werden.Buslotse1

Wer setzt den Notruf ab? Die Jugendlichen reagierten vorbildlich. Schnell war der Feuerlöscher bei der Hand, um ein Übergreifen des Feuers auf den ganzen Bus zu verhindern. In Windeseile waren die Warnwesten verteilt. Alle Kopf-, Arm-, Hand- und Beinverletzen wurden fachmännisch versorgt.

Unter „Schock stehende Mitfahrer“ wurden mit netten Worten beruhigt, es wurde sich gekümmert. Bei  Unsicherheiten waren 5 Mitarbeiter des DRK zur Stelle, um den zukünftigen Buslotsen mit Rat und Tat zur Seite zur stehen.

Die letzte Hürde zur Buslotsen-ausbildung war ein Deeskalations-training. Im und am Bus wurden alltägliche „Stresssituationen“ gespielt, wobei die Schüler eine Eskalation vermeiden sollten.

Um 15.30 Uhr war es geschafft. Aus den Händen des Polizeichefs Herrn Brüggemann erhielten die Buslotsen ihre Ausweise und Zertifikate und als „Schmankerl“ oben drauf, dürfen sie während ihrer aktiven Buslotsenzeit, im Altkreis Lingen kostenlos Bus fahren.

buslotseWir freuen uns über das Engagement unserer neuen Buslotsen:
v.l.: Kaja Sandow, Paul Brüning, Tom Weltring, Alexandra Suiver, Matthis Thünemann, Anna-Lena Schoo, Hanna Scholz und Jana Scheffer.

FRANKREICHAUSTAUSCH 2016

Besuch der Franzosen vom 9. März bis zum 16. März

Am Mittwoch den 9. März um 21.30 Uhr kamen die Franzosen in Freren an.

Am Donnerstag sind alle früh aufgestanden und haben sich für die Schule vorbereitet. Die Begrüßung fand um 8 Uhr statt. Auch der Bürgermeister Herr Ritz war zur Begrüßung gekommen. Danach fand die Schulbesichtigung für die Franzosen statt. In der 5. Stunde waren die Franzosen bei Frau Weinreich im Französischunterricht der 10. Klasse. In der letzten Stunde gab es vorzügliche Pizza des Hauswirtschaftskurses von Herrn und Frau Nikolaus. Am Nachmittag haben wir in der Eisdiele in Freren ein Eis gegessen. Danach sind wir zur Schule gegangen und „chillten“ bei der Skaterbahn. Zum Abschluss des Tages spielten wir Eiertausch.

Am Freitag ging es zur Meyer-Werft nach Papenburg. Wir haben bei der Schiffsbesichtigung die „AVIATION OF THE SEAS“ vor dem Stapellauf gesehen. Nach der Besichtigung hatten wir Zeit, in der Stadt etwas zu unternehmen. Am Abend fand von 19:00-22:00 Uhr die Fete gemeinsam mit den Schülern aus Salzbergen in unserer Schule statt. Es gab ein sehr leckeres Buffet und sehr gute Musik vom DJ Tim Rolfes, der für ausgelassene Stimmung sorgte. Um 22:00 Uhr endete die, von dem Französischkurs der 10. Klasse, vorbereitete Fete.

Auch am Wochenende stand einiges auf dem Programm. Am Samstag waren wir in Lingen in der Stadt und haben dort bis 18:00 Uhr geshoppt und gegessen. Am Sonntag haben wir von 15:00-17:00 Uhr Uhr gebowlt und danach bei der Pizzeria in Freren gegessen. Am Montag sind wir gemeinsam mit den Salzbergener Schülern nach Bremen gefahren. Frau Heckmann hat eine Stadtführung vorbereitet. Wir sahen das Rathaus und die Bremer Stadtmusikanten. Nach der Besichtigung hatten wir genug Zeit, uns in Gruppen in Bremen umzuschauen. Am Abend waren wir in Andervenne und spielten Fussball, Tischtennis und waren auf dem Spielplatz. Anschließend sind wir zu einer Klassenkameradin gegangen.

Am Dienstag sind die Franzosen alleine nach Gronau ins Rock und Pop Museum gefahren. Von 18:00- 21:00 Uhr Uhr war eine Abschiedsfeier bei Timo Kohne. Da wurde getanzt und sich unterhalten auf Französisch, Deutsch und Englisch.

Am letzten Tag war der schmerzvolle Abschied um 7:00 Uhr. Wir freuen uns auf unseren Gegenbesuch vom 19.05.-25.05.2016 in Tournon.

Die teilnehmenden Französischschüler aus Freren

Powerball- und Rosenmontagsturnier

Spannende Spiele beim Sporttag am Rosenmontag

Auch in diesem Jahr fand am Rosenmontag wieder ein Sporttag in der großen Turnhalle in Freren statt. Erstmals seit vielen Jahren nahmen auch die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 und 6 wieder an einer gemeinsamen Veranstaltung teil, für diese Jahrgänge wurde von den Sportlehrern ein Dreikampf, bestehend aus Sechstagerennen, Hallenboßeln und Völkerball organisiert. Die anderen Jahrgänge konnten beim Powerball ihre Kräfte messen, hier wurden in den Jahrgängen 7 und 8 sowie 9 und 10 die Schulmeister ermittelt.
In den Klassen 5 und 6 kam es zu spannenden Wettkämpfen, bei denen die Klasse 6B OBS knapp vor der 6A OBS die Oberhand behielt. Die fünften Klassen konnten aber gut mithalten und werden im nächsten Jahr sicher ebenfalls wieder mit Freude dabei sein.
Beim Powerballturnier setzte sich in den Jahrgängen 7 und 8 die 8B OBS vor der 8A OBS durch, die Klasse 7B OBS wurde Dritter vor der 7A OBS.
Besonders spannend ging es im Wettbewerb der 9.ten und 10.ten Klassen zu. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte die Klasse 10A RS den Pokal vor der Klasse 9/10HS, die als Spielgemeinschaft angetreten war und beim Torverhältnis nur 1 Tor schlechter war, gewinnen. Dritter wurde die Klasse 10B RS.
Sportlich wurden in allen Wettbewerben gute Leistungen geboten, alle Schüler und Schülerinnen waren mit großem Einsatz dabei.
Natürlich wurde auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Frau Weinreich und Frau Mesdag boten wieder in bewährter Form im Cafe „Chez Margret“ Berliner, Heißwürstchen und kalte Getränken an.
insgesamt kann man wieder von einer äußerst gelungenen Veranstaltung sprechen, die mit der Siegerehrung durch Herrn Duisen ein würdiges Ende fand und sicher auch im nächsten Jahr wieder in gewohnter Form stattfinden wird.

Spendenübergabe an die Integrationslotsinnen der Samtgemeinde Freren

Mit dem Verkauf von Kochbüchern, gespickt mit den Lieblingsrezepten der Schülerinnen und Schüler unddes Kollegiums der Oberschule Freren, konnten 680€ für die Integrationsarbeit der Flüchtlinge erzielt werden.

Aus jeder Mitgliedsgemeinde waren die ehrenamtlichen Betreuerinnen der Einladung der Schule gefolgt, um ihre Spende entgegenzunehmen. 

Schulleiter Leo Duisen begrüßte die ehrenamtlichen Integrationslotsinnen und Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz, sowie Philipp Mey als zuständigen Samtgemeindeangestellten für die Flüchtlingsbetreuung.

Herr Duisen  würdigte die Arbeit der Betreuerinnen, denn sie sind es, die im Dienste der Integration ihre Zeit und ihr Engagement unentgeltlich zur Verfügung stellen. Sie begleiten die Familien bei der Schulanmeldung, bringen ein Kind, das den Bus verpasst hat mit dem Privatwagen zur Schule, sind unseren neuen Mitbürgern  bei Anträgen behilflich, fördern ihre Deutschkenntnisse, schaffen Kontakte zu Vereinen und und und. Ein Engagement, das mit Geld nicht aufzuwiegen wäre.

Diese Arbeit zu unterstützen, war das Ansinnen der Franziskus-Demann-Schule auf Initiative von Ruth Köllen und Helga Stegemann . Durch die künstlerische Unterstützung von Karen Prekel und Isabell  Wibben ist ein wundervolles Kochbuch, gespickt mit kreativen Ideen zum Verwöhnen der Gaumen, entstanden und so war die Auflage bereits innerhalb kurzer Zeit vergriffen.

Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz (auch sein Lieblingsrezept ist im Kochbuch notiert) dankte allen Ehrenamtlichen für ihre „ehrenvolle“ Arbeit. Er betonte, dass das Engagement  der Flüchtlingsbetreuerinnen die Voraussetzung für eine gelingende  Integration sei. Die Treffen von Flüchtlingen und Einheimischen bildeten den Grundstock für ein gemeinsames und gutes Miteinander. Schnell und leicht lasse sich Integration am besten über Sport oder Vereinsleben vollziehen.  Auf diese Weise werden Freundschaften geschlossen und die Angst vor Neuem und Fremdem auf beiden Seiten verliere sich.“

Dankbar wurden die Spenden von den Betreuerinnen entgegengenommen. In Freren wird in Haushaltswaren für Wohnungseinrichtungen investiert, in Messingen wird das Geld für den Dienstagsabendtreff und Kopierkosten für die  Sprachförderung ausgegeben, die Beestener Betreuerinnen investieren die Spende bei den monatlichen Integrationstreffen und in Thuine besteht Bedarf  für die Anschaffungen von Schulmaterial eines Mädchens zur Einschulung im Sommer. In Andervenne beziehen die ersten Flüchtlinge Ende Februar ihre neue Unterkunft. Auch hier wird die Spende sinnvoll investiert werden.

Nach  einem regen Erfahrungsaustausch und der Überreichung eines Kochbuches an die Flüchtlingsbetreuerinnen wurde das Treffen beendet.

Angespornt durch die große Hilfsbereitschaft der Integrationslotsinnen wird über eine Neuauflage des Kochbuches nachgedacht.

27 NEUE SCHULSANITÄTER AN DER FDS FREREN

Die Franziskus-Demann- Schule freut sich mit dem Ausbilder des DRK, Herrn Sichermann und dem zuständigen Lehrer, Herrn Gebbe über 27 neue Schulsanitäter. Diese werden in den nächsten Wochen ihren Dienst aufnehmen und so ihren Mitschülern bei kleineren Verletzungen und Beschwerden zur Seite stehen.

Nach dem Vorentscheid in Fürstenau konnten die Schülerinnen der FDS beim Großen Finale in Ankum den 9. Platz belegen. Bei ihrer Kürdressur zum Thema „Ostwind“ wurden die zwei Reiterinnen Jana Scheffer und Mara Revermann durch fünf Statisten unterstützt und boten eine unterhaltsame Show. Erste Turnier-erfahrungen konnten gesammelt werden und Pferdestall statt Pausenhof war für die Schülerinnen eine schöne Abwechslung.

Schnuppertag 2015

Die Viertklässler in der Franziskus-Demann-Schule Freren

Am Freitag, dem 13.11.2015 lud die Franziskus-Demann-Schule in Freren alle Grundschüler der vierten Klasse aus der Samtgemeinde zum alljährlichen „Schnuppertag“ ein. Dieser diente dazu den Schülern, ebenso wie den Eltern erste Eindrücke der Oberschule zu verschaffen. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Leo Duisen und kleinen Aufführungen der Schulband und dem Kinderzirkus durften die Grundschüler in Begleitung von Schülern der Klassen 10 in die verschiedenen Fachräume. Dort konnten sie praktische Aufgaben bewerkstelligen und selbst aktiv werden. Unter den vielen Aktivitäten, die angeboten wurden, konnten die Schüler beispielsweise kleine Holzstücke erstellen oder in der Küche backen. Jeder Schüler, ob klein oder groß, war mit viel Freude dabei, sodass wir auf einen erfolgreichen Tag zurückschauen können. Ein großes Dankeschön an alle, die diesen Tag so eindrucksvoll mitgestaltet haben.

Bastel- und Backaktion im Altenpflegeheim St. Franziskus

Jeden Donnerstag zwischen 14 und 16 Uhr machen sich engagierte Schülerinnen der Franziskus-Demann-Schule auf den Weg zum Altenpflegeheim St. Franziskus in Freren. Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Spiel und Spaß mit Senioren“ werden dort die unterschiedlichsten Aktivitäten betrieben. So wurde in den letzten Wochen unter anderem fleißig gebastelt und gebacken. Ob Herbstdeko und Fensterschmuck oder Martinsgänse, alle Beteiligten waren mit Feuereifer dabei. Die Schülerinnen sind sich einig: Die Nachmittage mit den Senioren machen viel Spaß und führen häufig zu interessanten Begegnungen und Gesprächen. Und auch die Bewohner des Pflegeheims und Besucher der Tagespflege freuen sich auf die junge und frische Truppe.

Klassentreffen

40 Jahre nach der Entlassung

Zum 40-jährigen Jubiläum nach der Schulentlassung traf sich jetzt der Entlassjahrgang 1975 der Franziskus-Demann-Schule in Freren. Schulleiter Leo Duisen konnte von den damals entlassenen 110 Schülerinnen und Schülern 85 Ehemalige zu einer Besichtigung der Schule begrüßen. Auch die ehemaligen Klassenlehrer Gerd Adamietz,  Gerd Pöling  und  der ehemalige Schulleiter Karl Determann begleiteten die Ehemaligen. Beeindruckt waren alle von den vielfältigen Veränderungen und gut ausgestatteten Räumlichkeiten. Viele Ehemalige erzählten einige Dönkes und Erlebnisse aus ihrer Schulzeit. Nach der Besichtigung wurde gemeinsam zu Abend gegessen. Es wurde noch ein langer Abend…

klassentreffen

KENNENLERNTAGE IN DER BACCUMER MÜHLE

Kurz nach den Herbstferien, am 03. und 04. November 2015, hatten die 5. Klassen die Gelegenheit sich auch einmal außerhalb der Schule besser kennenzulernen. Unsere sogenannten „Kennenlerntage” verbrachten wir mit einer Übernachtung in der Baccumer Mühle bei sonnigen 15 Grad Celsius und bester Verköstigung. In Begleitung der Klassenlehrer Frau Klaas und Frau Schmitz (5a), Frau Mutert und Frau Richter (5b) sowie mit großer Unterstützung unseres Sozialpädagogen Herrn Köbbe genossen alle diese zwei Tage.

Gemeinsam hatten die Klassen neben vielen Spielen auch schwierige Aufgaben zu meistern. So gestalteten sie zusammen ein Klassenbild, konnten im Team einen Zollstock balancieren oder fertigten trotz verbundener Augen zu zweit eine Tonfigur an.

Bei den unterschiedlichsten Kooperationsspielen lernten die Schuler aufeinander Rücksicht zu nehmen, einander zu helfen und Berührungsängste abzubauen. So wurde niemand auf einer „Eisscholle“ zurückgelassen und die gesamte Klasse fand blind den Weg aus dem Wald heraus.

Am Ende der Tage sind zwei Klassen zu einem Team zusammengewachsen, das in den nächsten Jahren sicherlich gut gemeinsam lernen, aber auch lachen kann.

GESUNDES FRÜHSTÜCK

GROSSE NACHFRAGE BEI DEN SCHÜLERN

Am Donnerstag den 08.10.2015 fand wieder einmal unser gesundes Frühstück statt. In den 6. Klassen wurde zeitgleich das Thema gesunde Ernährung behandelt. Gemeinsam mit 4 Jungen aus der 6a (Toms Japse, Elias Stein, Felix Reumüller, Maurice Fischer), Frau Köllen und Frau Stegemann, unseren Praktikantinnen Louisa Hoff und Nadine Timmer organisierten wir ein gemeinsames Frühstück. Da zu dieser Jahreszeit auch an unseren Bäumen frisches Obst wächst, haben einige Schüler und Herr Duisen Obst aus ihrem eigenen Garten mitgebracht.

Ein Vater buk für uns ein Brot. Doch natürlich kamen wir nicht drumherum noch einige Lebensmittel aus dem Supermarkt zu besorgen.  Beim Frühstück konnten die Schüler zu einem fairen Preis Obstspieße, Gemüsespieße und Smiley-Brote kaufen.

Das Angebot wurde von den Kindern und Jugendlichen gut angenommen. Genauso gut war die Teilnahme an dem dies jährigen Gewinnspiel, wo es Aufgabe war, 5 exotische Früchte anhand eines Bildes zu erraten. Da mehrere Schüler die  5 Obstsorten richtig erkannt haben, musste der Gewinner letztes Endes gelost werden. Die glückliche Gewinnerin  von 5 Gutscheinen für den Brötchenshop, war Sina Barkmann aus der Klasse 10a RS. Das Frühstück war ein voller Erfolg, so dass es in naher Zukunft wieder stattfinden wird.

Zweiter Platz beim Barmer-GEK-Cup

Beim diesjährigen Barmer-GEK-Cup spielte die Fußball-Schulmannschaft der FDS gegen 5 andere Schulmannschaften und erkämpfte sich erfolgreich den zweiten Platz.

UNSERE NEUEN KLASSEN 5

Am 4. September 2015 wurden 32 neue Schülerinnen und Schüler in die Klassen 5 der Franziskus-Demann-Schule aufgenommen. Zahlreiche Eltern begleiteten ihre Kinder bei der kleinen Begrüßungsfeier. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Leo Duisen zeigten Schüler des Kinder-Zirkus, der Schulband und der Englisch-AG kleine Einlagen. Die neuen Fünftklässler erhielten so einen kleinen Einblick über die vielfältigen Möglichkeiten an der FDS.
Ältere Mitschüler aus den Klassen 9 stehen zum Schuljahresbeginn den Fünftklässlern als „Paten“ zur Seite.
Sie helfen bei den Busfahrten und bieten Unterstützung sich auf dem Schulgelände zurecht zu finden. Zum Abschluss wurden die neuen Klassen-lehrerinnen vorgestellt. Die Schulzeit konnte nun auch für die neuen Schüler beginnen.

Klasse 5a
Klassenlehrerinnen Anneliese Schmitz und Christin Klaas
Klasse 5b
Klassenlehrerinnen Frau Richter & Frau Mutert

Klassenraumrenovierung

Der in den Sommerferien renovierte Klassenraum der 7a, bei der die Decke eine Schalldämmung erhielt und die Wände frisch gestrichen wurden, lädt nun mit fröhlichen Farben zum Lernen ein.

Frankreichaustausch 2015

Besuch der französischen Schüler

Wir haben uns sehr auf die Ankunft unserer Austauschschüler aus Tournon gefreut. Am Abend des 18. März war es dann soweit: Wir standen mit unseren „Bienvenue“- Plakaten vor der FDS, als der Bus um 21.30 Uhr endlich ankam. Nach der schon herzlichen Begrüßung fuhr jeder mit seinem Austauschschüler nach Hause. Am Donnerstag stand auch für die Franzosen Unterricht auf dem Plan. In den ersten beiden Stunden hatten wir zusammen Sport.

Herr Gaida-Runde und Herr Außendorf hatten sich Übungen überlegt, bei denen wir ordentlich ins Schwitz.
Zum Abschluss wurde Basketball gespielt; die französische Mannschaft hat gewonnen.

Als Mittagessen hatte der Hauswirtschaftskurs von Herrn und Frau Nicolaus extra für uns leckere Pizza vorbereitet. Es gab sogar vier verschiedene Sorten! Das fanden wir toll!

Am Nachmittag fand zunächst die Begrüßung durch Herrn Ritz im Rathaus statt. Danach gingen wir alle zusammen in die Eisdiele und anschließend zu einer Mitschülerin, wo wir Stockbrot gegessen und Fußball gespielt haben. Es war ein toller Tag, den auch die Franzosen super fanden!

Am Freitag fuhren wir nach Bremen, um das Science-Center zu besichtigen und in der Innenstadt zu shoppen. Abends fand eine Fete in der Oberschule Salzbergen statt, bei der wir viel Spaß hatten.

Auch am Wochenende haben wir vieles gemeinsam gemacht: Wir fuhren nach Lingen zum Shoppen, nach Nordhorn zum Schlittschuhlaufen, trafen uns bei Alina und Franz, aßen Stockbrot und Pizza . . .

Am Montag stand der zweite Ausflug auf dem Programm. Wir fuhren nach Münster, wo wir uns zuerst den Dom und die Weltzeituhr ansahen und anschließend in Gruppen durch die Innenstadt bummeln konnten. 

Am Abend besuchten die meisten von uns die Sportgala, die in unserer Schule stattfand. Den Franzosen hat diese Veranstaltung sehr gut gefallen. Danach mussten noch die Koffer gepackt werden, denn unsere Austauschschüler fuhren am nächsten Morgen leider wieder nach Tournon. Die Zeit ist viel zu schnell vergangen.

Um 7 Uhr verabschiedeten wir uns an der Schule. Wir winkten dem Bus hinterher und dachten an die interessanten Tage, die wir mit unseren Gästen verbracht haben.

Jetzt freuen wir uns auf den 7. Mai, denn dann fahren wir nach Frankreich!

Die FranzösischschülerInnen der Klassen 8

Begeisterung bei der Frerener Sportgala

Freren. Was die Organisatoren der Frerener Sportgala sich erhofft hatten, ist eingetreten: Ausverkaufte Halle, ein abwechslungsreiches Programm und Darbietungen von Sportlern, die die Zuschauer zu Beifallsstürmen hinrissen.

Gleich zu Beginn der Gala setzten die Showturnerinnen ein erstes Highlight, als sie in einer von Showelementen durchsetzten Turnkür die Vielfalt des Turnens aufzeigten. Lang anhaltender Applaus war der verdiente Lohn für die Leistungsturnerinnen vom SVC Laggenbeck.

Nicht nachstehen mussten diesem ersten Highlight die weiteren Programmpunkte. Die Profi-Volleyballer der Tecklenburger Volleys ließen bei ihren Schmetterschlägen erahnen, mit welcher Wucht Volleybälle geschlagen werden und welche Dynamik dieses Ballspiel verlangt. Beim anschließenden Spiel eines Profis gegen die Mädchen-Schulmannschaft der FDS Freren gaben die Mädchen zwar ihr Bestes, waren aber letztlich ohne Chance gegen den Profi. 

Was im Sport an Spitzenleistungen alles möglich ist, konnten auch der vielfache deutsche Meister im Bogenschießen, Marius Neyer, die TT-Profis von Arminia Ochtrup oder die Zweitligahandballer bzw. der Zweitligabasketballspieler bei ihren Vorführungen deutlich machen. Beeindruckend beim Basketball auch der Rollstuhlbasketballer Tobias Hermes aus Meppen, ein ehemaliger Schüler der FDS Freren. Bei einem Freiwurfwettkampf gewann Tobias Hermes ganz klar gegen den Profibasketballer, der auf einem Stuhl sitzend werfen musste.

Nicht verstecken mussten sich aber die heimischen Akteure der Franziskus-Demann-Schule. Auch sie trugen mit ihren tollen Darbietungen ganz wesentlich zum Gelingen des Abends bei, der musikalisch von der Schulband untermalt wurde. Viel Beifall erntete der schuleigene Kinderzirkus, die Hochspringer, die den Schulrekord von 1,85 m einstellten, die Tänzer und Sänger der Klassen 5 und 6 oder auch die Turnvorführung des Jahrgangs 8. Und über die Distanz von 30 Metern wurden die Sprintkönige der FDS gekürt.

Sie alle sorgten dafür, dass ein abwechslungsreiches Programm nach 3 Stunden Dauer zu dem Fazit führte, dass eine solche Gala in naher Zukunft wieder einmal durchgeführt werden sollte.

Theaterauf­führung
"Weihnachten im Supermarkt"

Die Theater-AG präsentiert ihr "zuckersüßes" Theaterstück

Am 18. Dezember 2014 entführte die Theater-AG der Franziskus-Demann-Schule das Publikum in eine andere Welt – eine Welt der sprechenden Überraschungseier und Schokoladenriegel, der überheblichen Schokoladenweihnachtsmänner und verzweifelten Müsliriegel.
Sie alle sind Figuren eines Weihnachtstheaterstücks, das die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG an diesem Donnerstagabend aufführten. Auf diesen Auftritt haben sich die Mädchen und Jungen der FDS und der Grundschule Freren mit viel Freude und Engagement vorbereitet. Sie lernten ihre Texte, gestalteten ihre Kostüme und halfen bei der Entstehung des Bühnenbildes. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Alle Schülerinnen und Schüler spielten ihre Rollen lebendig und überzeugend, sodass die einzelnen Supermarktprodukte eine eigene individuelle Persönlichkeit bekamen.
Im Anschluss an die Aufführung überraschten die Kinder das Publikum mit einstudierten Weihnachtsliedern, die sie auf eigenen Musikinstrumenten begleiteten. Das Publikum aus Eltern, Schülern und Lehrern war durchweg begeistert und belohnte die Schauspieler mit einem lang anhaltenden Applaus.

Vorlesewett­bewerb

Carla Mönter wird Schulsiegerin 2014

Buchartisten – Das ist das Motto des bundesweiten Vorlesewettbewerbes, an dem die Franziskus-Demann-Schule auch in diesem Jahr teilnimmt.
Nachdem alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen im Rahmen des Deutschunterrichts ihr Lieblingsbuch vorgestellt hatten, standen die beiden Klassensiegerinnen fest- Carla Mönter (6a) und Mira Surmann (6b).
Am 11. Dezember war es dann soweit: Die beiden Mädchen traten gegeneinander an und konnten ihr Können vor der dreiköpfigen Jury und ihren Mitschülern unter Beweis stellen. Zunächst präsentierten sie ihre selbstgewählten Bücher und lasen daraus vor. Anschließend mussten sich die beiden „Buchartistinnen“ der Herausforderung eines Fremdtextes stellen, die die beiden Mädchen souverän meisterten.
Im Anschluss hatte die Jury die schwierige Aufgabe, die Schulsiegerin zu bestimmen. Obwohl beide Kandidatinnen tolle Leseleistungen zeigten, fiel die Wahl auf Carla Mönter, die insbesondere beim Fremdtext punkten konnte. Wir bedanken uns bei Carla und Mira für ihren Einsatz und drücken nun Carla die Daumen für die nächste Runde.

Friedenslicht­aktion 2014

Übergabe des Friedenslichts an das Altenheim St. Franziskus Auch im Jahr 2014 beteiligte sich die FDS an der Friedenslichtaktion, die unter dem Motto „Friede sei mit dir – Shalom – Salam“ stand.Wir Schülerinnen des Französischkurses (Klasse 10) gingen am Montag, dem 15.12., in die katholische Kirche, wo Frau Bölscher uns zunächst etwas über die Geschichte des Friedenslichts erzählte:Die Flamme wurde in Bethlehem in der Geburtskirche Jesu entzündet und mit dem Flugzeug nach Wien transportiert. Pfadfinder aus Haren holten das Licht von dort ab; die Schwestern des Thuiner Klosters brachten es von Haren nach Thuine, Frau Bölscher holte es von Thuine nach Freren.Das Licht als Symbol für Frieden und Völkerverständigung soll an alle Menschen weitergegeben werden.So entzündeten auch wir unsere mitgebrachte Kerze am Friedenslicht und trugen sie weiter ins Altenheim. Dort warteten die Bewohner schon auf uns.Zu musikalischer Begleitung (Dana: Gitarre, Nadine und Lea: Querflöte) sangen wir Weihnachtslieder und wurden dabei kräftig von den Senioren unterstützt.Wir hatten auch noch Zeit, uns bei Saft und Keksen mit den Bewohnern zu unterhalten. Zur fünften Unterrichtsstunde mussten wir leider wieder in der Schule sein. Wir wären gern noch im Altenheim geblieben. Die Schülerinnen des Französischkurses, Klasse 10

Kennenlern­tage in der Baccumer Mühle

„Wir hatten hier eine tolle Zeit!“ So lautete das Fazit der neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 der Franziskus-Demann-Schule Freren. Wie jedes Schuljahr standen auch in diesem Jahr die Kennenlerntage in der Baccumer Mühle auf dem Programm.
Am 18. und 19. November gab es für die Schüler der Klasse 5 in diesem Rahmen die Möglichkeit, sich nach dem Start in das neue Schuljahr in einer anregenden Umgebung noch besser kennen zu lernen und neue Freundschaften zu knüpfen. In Zusammenarbeit mit Sozial-pädagogin Ruth Köllen und den Klassenlehrerteams für die Klassen 5a und b wurden viele Aktivitäten und Angebote arrangiert, um das Mit-einander zu stärken und mehr über einander zu erfahren. Besondere Highlights waren beispielsweise ein Erlebnisspiel im Wald mit verbunden Augen oder die obligatorische Nachtwanderung. Themen wie „Vertrauensbildung“ oder „Teamarbeit“ waren hier von großer Bedeutung. Natürlich muss bei so viel Aktivität auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. Neben den gut ausgestatteten Lunchpaketen sorgten hierfür besonders die leckeren Kuchen, die von einigen Eltern mit viel Liebe gebacken wurden. Der große Pizzaabend und das reichhaltige Frühstücksbuffet rundeten den kulinarischen Teil ab. Auch hier wurde die Gruppe von großzügigen Eltern mit einer Freihauslieferung Brötchen beglückt. Somit war immer genügend Energie vorhanden für ausgiebige Fußball-duelle oder eine aufregende Geocaching Mission. Alles in allem waren die Kennen-lerntage eine tolle Veranstaltung. Das Feedback der betreuenden Lehrkräfte und auch der Schülerinnen und Schüler war durchweg positiv.

Schnuppertag der Grundschulen

Die Viertklässler in der Franziskus-Demann-Schule Freren

Alle Grundschüler der vierten Klassen aus der Samtgemeinde Freren waren am Freitag, den 14.11.2014, in der Franziskus-Demann-Schule in Freren versammelt. Anlass war der alljährliche „Schnuppertag“, der dazu diente, dass die Schüler bereits erste Eindrücke von der Oberschule in Freren sammeln konnten. Aber auch viele Eltern folgten der Einladung, um sich selbst ein Bild der Schule machen zu können. Zu Beginn hieß Schulleiter Leo Duisen alle Teilnehmer herzlich willkommen. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der AG Schulband unter der Leitung von Frau Sabrina Mutert. Anschließend wurden die Viertklässler in kleinen Gruppen von Schülern der Klasse 10 begleitet.
In den verschiedenen Fachräumen konnten die Schülerinnen und Schüler praktische Aufgaben bewerkstelligen und selbst aktiv werden. Im Werkraum wurden kleine Figuren aus Holz hergestellt, in der Küche Haselnuss-plätzchen gebacken und im Physik- und Chemieraum wurden erste Experimente durchgeführt.
Außerdem war in der großen Sporthalle ein Stationenlauf aufgebaut, den die Kinder mit Bällen durchlaufen konnten. Der Schnuppertag bereitete den Schülern sichtlich Spaß. Jeder Schüler, ob klein oder groß, war mit viel Freude dabei, sodass wir auf einen erfolgreichen Tag zurückschauen können.
Ein herzliches Dankeschön vor allem an alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die hervorragende Begleiter und Betreuer für unsere kleinen Gäste waren. Ein besonderer Dank gilt auch allen KollegInnen, die diesen Schnuppertag eindrucksvoll mitgestaltet haben.

Theaterstück "Click it!²" und "Der König der Löwen"

In den letzten Wochen besuchten Schüler der Franziskus-Demann-Schule Freren zwei interessante Vorführungen. Die Sechst- und Siebtklässler setzten sich beim Theaterstück „Click it!²“ im Theater an der Wilhelmshöhe in Lingen mit den Gefahren des Internets auseinander. Im Theaterstück will die Kunstfigur Captain@Sorglos den Schülern Silvio und Billa aufzeigen, dass das Internet einen riesigen Spielplatz der unbegrenzten Möglichkeiten darstellt. Er versucht dem Theaterpublikum zu beweisen, dass das Internet total ungefährlich ist. Erst als ein Video von Silvio und Billa im Internet auftaucht, merken sie, wie gefährlich es ist. Sie werden Opfer von Cybermobbing! In der anschließenden Diskussion mit den Darstellern kam es zu einem regen Austausch. Das Theaterstück und die Diskussion regte die Schüler zum Nachdenken an. Es unterstützt dabei die Franziskus-Demann-Schule bei ihren Bemühungen in einer aktiven Aus-einandersetzung mit den Internetgefahren wie Cybermobbing.

Im Rahmen des Ganztagsangebotes wurde die Fahrt zum Musical „König der Löwen“ organisiert. 56 Schüler (Kl. 4-10), Eltern und Lehrer erlebten dabei eine musikalische und tänzerische Spitzen-darbietung in Hamburg. Vor allem die Schüler zeigten sich von diesem kulturellen Highlight begeistert und wünschen sich solch ein Angebot auch im kommenden Jahr.

Busschule

Die Schüler der 5. Klassen lernten die Busschule kennen. In den ersten beiden Stunden wurden sie in ihren Klassenräumen von der Polizeibeamtin Frau Berding von der Polizeistation Lingen über das korrekte Verhalten im Bus und an der Bushaltestelle unterrichtet. Für die dritte und vierte Stunde war ein Busfahrer mit seinem Bus gekommen, um die Schüler in der Praxis zu unterrichten. Der „tote Winkel“ wurde den Schülern erklärt, und jeder Schüler konnte – nachdem er als „Busfahrer“ auf dem Sitz des Busfahrers Platz genommen hatte – erfahren, wie groß der tote Winkel neben dem Bus ist. In der letzten Stunde wurde ein weiteres Mal auf das korrekte Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus eingegangen. Bei der abschließenden kleinen Busfahrt konnten die Schüler anhand einer Vollbremsung bei 30 km/h am eigenen Körper die wirkenden Kräfte erfahren.

Einschulung

Unsere Klassen 5 der Oberschule

Am 1. Schultag nach den Sommer-ferien wurden 50 Schülerinnen und Schüler in die 5. Klassen der Oberschule in Freren aufgenommen. Zahlreiche Eltern waren zu der kleinen Begrüßungsfeier gekommen, bei der Schulleiter Leo Duisen und der für den Ganztagsbereich zuständige Sozialpädagoge Aloys Köbbe über die neue Schule informierten. Um den Einstieg an der neuen Schule zu erleichtern, bekamen die neuen Schülerinnen und Schüler ältere Mitschülerinnen und Mitschüler aus den Klassen 9 als „Paten“ zur Seite gestellt, die sie schon aus ihrer Heimatgemeinde kennen. Angetan zeigten sie sich auch von den einladend aussehenden Klassen-räumen mit den modernen Smarboards.

Spuren im Netz

Moritz Becker begeistert an der Franziskus-Demann-Schule Freren

Warum ist das Smartphone der ständige Begleiter unserer Kinder? Womit texten sich unsere Sprösslinge von früh morgens bis in die Nacht hinein zu? Wie sollen wir Erwachsenen reagieren, zumal uns dieses Medium Handy in unserer eigenen Kindheit fehlte? Fest steht, Handys, Smartphones etc. sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, geschweige denn zu ignorieren. In einem sehr kurzweiligen, unterhaltsamen und informativen Vortrag motivierte der Eltern-Medientrainer Moritz Becker die Zuhörer/innen sich in die Lage der Kinder zu versetzen. Was unser Nachwuchs braucht, ist Anerkennung, Aufmerksamkeit, Orientierung und Freiheit. Was unseren Nachwuchs ausmacht, ist seine Unbekümmertheit, seine Neugierde und seine Identitätsentwicklung. Das, was unsere Kinder brauchen und das, was sie ausmacht, steht häufig in großer Konkurrenz zueinander. An einigen Beispielen aus seiner eigenen Kindheit erläuterte Moritz Becker typisches pubertäres Verhalten, das sich besonders ausdrückt im Ausprobieren und Testen verschiedener Rollen. Ich will cool sein, also rauche ich mit den Anderen, aber gleichzeitig habe ich ein schlechtes Gewissen den Eltern gegenüber. Trotzdem rauche ich „Eine“ mit, denn die Freunde sind mir jetzt gerade wichtiger. Diese Identitätsentwicklung, das Probieren verschiedener Rollen ist ein enorm wichtiger Prozess in der Pubertät. Unabdingbar dafür sind Vorbilder. An uns Eltern, Pädagogen und Erwachsenen orientieren sich die Kinder (M. Becker vermisst männliche Vorbilder, in den ersten zehn Lebensjahren dominieren weibliche Vorbilder die Entwicklung der Kinder in Schule und Kindergarten). Unbewusst verinnerlichen sie die Werte der Eltern. Wichtig ist eine konsequente, aber auch einfühlsame Erziehung. Stimmt die Beziehung zu Eltern und Kind, gewinnt der Nachwuchs an Sicherheit im eigenen Tun. Es müssen und dürfen Fehler gemacht werden im Umgang mit Handys etc.. Aus Fehlern soll gelernt werden, um immer sicherer im Netz zu werden. Mit großer Begeisterung applaudierten die Zuhörerinnen und Zuhörer dem erfrischenden Vortrag Beckers. Ein Zuhörerin gestand: “ Das war der beste Vortrag, den ich je gehört habe.“

Welt-Kinder-Theater-Festival

(WKT)

Am 25.07.2014 nahmen 15 Schüler/innen der Kl. 5 und 6 mit ihren Lehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin Frau Köllen an der Eröffnungsveranstaltung zum Welt-Kinder-Theater-Festival in Lingen teil. Bunt gekleidet – getreu dem Motto des WKT „colour your world“ – zogen alle Teilnehmer nach der offiziellen Eröffnung in einer großen Parade durch die Lingener Innenstadt zum Festivalgelände an der Wilhelmshöhe. Hier erfreuten sich die Schüler an einer Vielzahl von Mitmachangeboten und Vorstellungen. Sicher bleibt den Teilnehmern diese Veranstaltung lange in guter Erinnerung.